So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Guten Tag, Ich habe einen Rüden ( englische Bulldogge- 2

Kundenfrage

Guten Tag,

Ich habe einen Rüden ( englische Bulldogge- 2 1/2 Jahre alt) und eine Sie ( ebenfalls englische Bulldogge - fast 6 Monate alt).
Nun rückt die Zeit immer näher, dass Sie läufig wird.
Bevor Sie nicht 2 Jahre alt ist, möchte ich nicht das Sie tragend wird.

Was kann/muss ich tun um eine Trächtigkeit zu verhindern?
Welche Erfahrungen gibt es mit der GnRh-Analoga-Methode beim Rüden? Ist diese Methode zu empfehlen?

Nachdem Sie das erste Mal läufig gewesen ist, ist es ratsam bei ihr dann mittels Hormonspritzen der Läufigkeit für folgende Perioden entgegenzuwirken?

Mir ist es sehr wichtig, dass beide Hunde möglichst geringen Nebenwirkungen ausgesetzt werden.
Beide Hunde für die Zeit der Läuftigkeit zu trennen, möchte ich eigentlich auch nur sehr ungern tun.

Ich bedanke XXXXX XXXXX an dieser Stelle für ihre Hilfe und Infos.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,


es gibt grundsätzlich die 2 Möglichkeiten, die Sie bereits angesprochen haben :
- hormonelle Läufigkeits verhütung bei der Hündin
- reversible, chemische Kastration des Rüden mit dem GnRH-Analogon Suprelorin, welches per Mikrochip verabreicht wird


Kennt man den Zyklus der Hündin gut und gibt es dort keinerlei Auffälligkeiten wie verlängerter oder verkürzter Zyklus oder eine extrem lange Blutung, die auf Ovarialzysten hindeuten könnten, dann ist die vorübergehende hormonelle Beeinflussung ohne große Nebenwirkung gut möglich. Allerdings kennen Sie den Zyklus bisher nicht, da sie ja erst vor der ersten Läufigkeit steht.

Die sog. chemische (und reversible) Kastration des Rüden läßt den Rüden nach einer Anlaufzeit von ca. 3 Wochen wie einen Kastraten wirken (mit allen Konsequenzen : vermehrter Appetit, veränderter Geruch für andere Rüden, evtl. Gewichtszunahme, verkleinerte Hoden).
Der Vorteil wäre in Ihrem konkreten Fall, daß Sie bereits für die erste Läufigkeit ( bei rechtzeitiger Installation des Mikrochip) den Effekt hätten.
Unter Umständen könnte es - da die erste Läufigkeit gerne etwas länger dauert - sonst eine sehr anstrengende Zeit für Sie werden, da Sie die beiden ja nicht trennen wollen, was ich verstehen kann.

Insofern würde ich schon eher zum Chip beim Rüden raten. Diesen gibt es mit Wirksamkeit für 6 oder 12 Monate. Bei der Erstbehandlung wird empfohlen eine Anlaufzeit von 6 Wochen einzurechnen.
Bei der hormonellen Verhütung bei der Hündin besteht immer ein gewisses Risiko der Gebärmutterentzündung. Wendet man sie länger an, dann steigt auch die Gefahr von Mamma - und Vaginaltumoren.

Die meisten Züchter neigen ebenfalls eher zum Chip, weil dort keine irreversiblen Nebenwirkungen bekannt sind. Besteigt der Rüde trotzdem nach 6 Wochen Frieda (trotz Chip) kann es nicht zur Trächtigkeit kommen, falls nicht der Verdacht besteht, daß der Chip verlorengegangen sein könnte (habe ich allerdings noch nie gehört9.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind durch Anclicken eines Smiley - Buttons. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie gerne nochmals nachfragen, damit Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.


Vielen Dank im Voraus !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke


Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.

Wenn Sie keine Fragen mehr haben, bitte ich fairerweise zu akzeptieren, bzw. neutral oder positiv zu bewerten, damit ich aus dem von Ihnen gezahlten Vorschuss für meine Arbeit bezahlt werde.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde