So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.

Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 6900
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre u. Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Guten Abend, mein name ist Gabriele Schmidt habe eine 14 1/2

Kundenfrage

Guten Abend,
mein name ist Gabriele Schmidt habe eine 14 1/2 Jahre alte Hündin ( Hasky-Schnauzer)
leider kann sie seit ein paar wochen nicht mehr richtig laufen und knickt immer hinten weg und kann sehr schlecht auf stehen.Macht auch ihr geschäft unter sich ,vorgestern Nacht ist sie in der Wohnung herum gerobt,auch hat sie seit zwei Tage schmerzen da sie jammert wenn Sie sich setzt,musste Sie auch schon die treppen hoch tragen da ich im ersten Stock wohne.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 4 Jahren.
Lieber Nutzer,
Ihrer Beschreibung nach leidet Ihre Hündin vermutlich an einer schweren Arthrose oder/und
evtl auch einem Bandscheibenproblem im Bereich der Lendenwirbelsäule.
Hierbei werden die austretenden Nerven, die Blase/ Darm versorgen oft gequetscht/geschädigt und es kommt leider oft zu einer teilweisen Behinderung in den Hintergliedmaßen.
Unbedingt wichtig wäre jetzt eine Behandlung mit entzündungshemmenden und schmerzlindernden Medikamenten, oft ist auch ein Cortisonpräparat wichtig und hilfreich.
Metacam für Hunde oder auch Carprofen (oft verträglicher) oder Phen-Pred mit Cortison- bekommen Sie beim Tierarzt, Injektionen wirken schneller als Tabletten.
Als schnelle Hilfe zu Hause könnten Sie ihr Novalgin geben, wenn Sie es im Hause haben: 20-40mg pro Kilo 2-3 mal täglich.
Wenn die Schmerzen durch die Medikamente besser werden, wird sie vermutlich auch wieder besser die Treppen laufen können, zur Unterstützung hilft oft ein Handtuch unter dem Bauch, dass Sie auf dem Rücken festhalten und so dem Hund das Laufen erleichtern können.
Wenn die Blockade der Nerven durch die o.a. Medikamente behoben werden kann, sollte es Ihrem Hund wieder besser gehen.
Alles Gute für Ihre Seniorin!
Dr.m.Wörner-Lange


Falls noch Nachfragen bestehen, antworte ich gern direkt nochmal, bevor Sie auf ein Smiley clicken.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 4 Jahren.
Lieber Nutzer,
haben Sie noch Fragen?
Ich antworte gern nochmal.
viele Grüße
Dr.M.Wörner-Lange

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde