So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallomein Viszla ,6 Jahre alte Hündin ist seit ca.1 Woche

Kundenfrage

Hallo mein Viszla ,6 Jahre alte Hündin ist seit ca.1 Woche total verändert,hat bis vor 2 tagen noch gut gefressen,hat dann immer mehr abgebaut. Erbricht immer wieder,auch mit Blutklumpen,schwarzer Schleim,sieht aus wie zerrissener Stoff .Trotz täglicher Tierarzt Besuche,Blut untersuchung ( Labor angeblich alles OK )nur Werte der Bauchspeicheldrüse etwas zu niedrig.Hat heute morgen wieder 2 Spritzen,Buskopan und etwas gegen Schmerzen bekommen.Dazu verschrieben Buskopan Dragees und Kreon 10000. Fieber nicht,38,5 ° Augen klar,Kot normal ohne Blut,trinkt normal,Appetit null,ich habe Angst das mein Hund stirbt. 26,5 Kg Letzte Läufigkeit Beginn am 28 Sept.2012 Bitte um Antwort mfg Klaus Wornath Röntgen ohne Befund,alles i.O.

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

dass Sie sich große Sorgen machen kann ich anhand der von Ihnen beschriebenen Symptomatik gut verstehen. Wann wurde die Blutuntersuchung gemacht? Häufig verändern sich die Werte erst nach einigen Tagen, insbesondere wenn das Tier blutig erbricht.

Was für Bereiche wurden geröngt? Wurden Bauchbereich und Brustkorb geröngt. Da das Tier auch Atemprobleme zu haben scheint würde mich hier auch der Bereich Lunge und Speiseröhre interessieren.

Bei der von Ihnen beschriebenen Symptomatik würde ich auch an einen Fremdkörper denken. Dieser muss nicht unbedingt im Röntgen sichtbar sein, da nicht alle Stoffe röntgendicht sind. Häufig werden Fremdkörper erst durch eine Magenspiegelung oder eine Röntgenaufnahme nach der Eingabe von Kontrastmittel sichtbar.

Auch Magenschleimhautentzündungen können zu einem stark reduzierten Allgemeinbefinden und blutigem Erbrechen führen. Häufig sind auch Geschwüre im Magen Ursache für blutiges Erbrechen und ein reduziertes Allgemeinbefinden. Im Kot finden sich hier meist keine Auffälligkeiten, da das Blut bereits verdaut ist. Manchmal kann man einen sogenannten Teerstuhl (schwarzen Kot) beobachten.

Magengeschwüre kann man manchmal mit einer Röntgenaufnahme nach KOntrastmitteleingabe darstellen, besser ist aber eine endoskopische Untersuchung. Da die Hündin immer weiter abbaut würde ich Ihnen zu einer solchen Untersuchung raten. Es können auf diese Weise sowohl Fremdkörper als auch Magenschleimhautentzündungen oder Magengeschwüre nachgewiesen werden. Bei Bedarf kann der Tierarzt auch gleich eine Probe entnehmen, die man dann im Labor untersuchen lassen kann.

Da sich die Smyptomatik gar nicht verbessert hat und der Hund Atemprobleme zeigt würde ich Ihnen raten so schnell wie möglich eine Tierklinik aufzusuchen. Ich denke, dass hier nur durch weiterführende Untersuchungen geklärt werden kann, was der Hündin fehlt.

Alles Gute für Ihre Hündin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde