So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Mein Hund (Boxer),11 Jahre alt,zittert gerade in kurzen Abständen

Kundenfrage

Mein Hund (Boxer),11 Jahre alt,zittert gerade in kurzen Abständen ich nehme an er hat schmerzen .er sucht ständig meine nähe und hat seit heute morgen sehr wenig gegessen. Darf ich ihm auch Schmerzmittel von uns Menschen geben und wie viel.er wiegt 39kg.

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,
falls Sie Metamizol (Novalgin, Novaminsulfon) im Haus haben: 3x tgl. 25 -30 mg/kg .
Dies ist das für Hunde am Besten verträgliche humanmedizinische entündungshemmende Schmerzmittel.
Andere humanmedizinische Schmerzmittel haben beim Hund nur eine geringe therapeutische Breite (Schaddosis (in der Regel (blutige) Durchfälle) und Wirkdosis relativ nah beieinander je nach Veranlagung des Tieres).
Dosierungen:
- Novalgin-Tropfen 20-30 mg/kg Körpergewicht (falls vorhanden, da rezeptpflichtig)
(Tropfen -- 1 Tropfen = 25 mg
Tabletten -- 1 Tablette = 500mg
Zäpfchen -- 1 Zäpfchen = 300mg oder 1 Zäpfchen = 1000mg).

Die folgenden Mittel sind wie gesagt weniger geeignet:
- Paracetamol 10-15 mg/kg 3x tgl
- Aspirin 10 mg/kg eigen Hd: 25 mg/kg K 10 mg/kg jeden 2. Tag
- Butylscopolamin Buscopan 0,5-0,8 mg/kg Hd und K
- Phenylbutazon10-20mg/kg 1-3x tgl.
- Ibuprofen 5mg/kg
Auf jeden Fall nur eines der genannten Mittel und möglichst selten geben (außer beim Metamizol). Falls morgen noch Beschwerden, bitte Tierarzt / veterinärmedizinisches Schmerzmittel.


Ihr Hund hat wei von Ihnen vermutet möglicherweise Schmerzen, vielleicht sogar auch Fieber. Das Zittern könnte insbesondere durch eine Verletzung / Entzündung / Schmerzen bedingt sein. Wann war der letzte Kot- und Urinabsatz? Gab es dabei Probleme? Hat er beim Spazieren möglicherweise etwas Verdorbenes / Vergiftetes / gefressen und hat jetzt Bauchweh?

Prüfen Sie bitte Folgendes:
- rektal die Temperatur messen (normal 38°-39°)
- die Schleimhautfarbe (Augenlid, im Maul; sollte rosa sein wie bei uns)
- die Beweglichkeit (Schmerzen bei passiver Bewegung, vorsichtigem Druck auf Bauch, Wirbelsäule und Gelenke?)
- den Bauch sollte weich und nicht berührungsempfindlich sein
- die Atmung (normal: 10-30 Atemzüge pro Minute)
- den Puls (Innenseite des Oberschenkels; normal: 80-120 Schläge pro Minute)


Bitte kontrollieren Sie auch einige Reflexe:
- Lid- und Hornhautreflex: Annäherung oder leichte Berührung führ zu sofortigem Schließen des Auges
- Pupillarreflex: Licht führt zu beidseitig gleichem Verengen der Pupillen, Dunkelheit zu Vergrößerung
- Patellarreflex (Reaktion auf Schlag auf Kniescheibensehne, normale Reaktion: Bein schnellt nach vorn)
- Analsphinkterreflex (Reaktion auf Berührung des Afters, normal: Verschluss des After)
-Fähigkeit des Schwanzbewegens (kann Ihr Hund den Schwanz normal bewegen?)
- Korrekkturreflex: im Stehe: Pfoten der Hinterbeine beugen (Oberseite der Pfote zum Boden) Normal: Hund nimmt sofort wieder normale Stellung ein
--Zwischenzehenreflex: festes Kneifen der Zwischenzehenhaut: Normal: soll zu Anziehen des Beines führen (= Reflexbogen erhalten) aber unbedingt auch zu Reaktion des Tieres (z.B. schauen, Schmerzempfinden ungestört) führen
--Fußungsreflex (falls vom Gewicht her möglich): Hund hängend (Kopf oben) mit Hinterbeinen, Fußrückenseite gegen Tischkante führen, Normal: Hund soll sofort mit dem Fuß versuchen auf den Tisch zu treten

. Bei deutlichen Auffälligkeiten bitte baldmöglichst tierärztliche Untersuchung.

Unterstützend (aber keinesfalls Tierarzt ersetzend):
- Arnika D6 4x tgl. 10 Kügelchen, falls Verdorbenes gefressen: Nux vomica D6 4x tgl.
- 5 Bachblüten-Rescue-Tropfen 2x tgl.
- Vitamin-B-Komplex

Eine Wärmflasche ist auf jeden Fall gut.

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind