So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Seit ca. 7 Tagen entwickelte unser 13-jähriger Jack-Russel-Terrier

Kundenfrage

Seit ca. 7 Tagen entwickelte unser 13-jähriger Jack-Russel-Terrier ein ca. 2-Cent großes "Geschwür" ( Beule ) unterhalb des rechten Auges;
Bislang ohne Beschwerden, d.h. Drücken und Berühren der Beule ohne
erkennbare Reaktion des Hundes;
Seit gestern kratzt er sich ab und an mit der Hinterpfote über die rechte Wange und gibt dabei kurze Schmerzlaute von sich;
Sonstiges Verhalten unauffällig, Fressen wie gewohnt;
Was sollten wir tun??
P.S. Vertrauen zu " umsatzorientierten" Tierärzten aufgrund langjähriger Erfahrungen mit Pferd und Hund ein wenig erschüttert;
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

vermutlich handelt es sich um eine sog. Zahnfistel, ausgehend vom letzten vier-wurzeligen Backenzahn. Die Wurzeln des Zahnes sind direkt unter dem Auge - also an der bewschriebenen Stelle lokalisiert - und bei einer Wurzelentzündung kommt es durch Einschmelzung des Gewebes zu einer Fistel, also quasi einem Abszeß, der sich durch das Gewebe Bahn bricht.
Das Kratzen an der Stellen deutet daraufhin, daß sich der Druck im Gewebe durch fortschreitende Entzündung und Eiter erhöht hat.
Nun gehen die meisten gängigen Antibiotika nicht durch Abszeßkapseln hindurch - es reicht also meistens leider nicht aus antibiotisch zu behandeln. Da Ihr Hund jedoch bereits 13 Jahre alt ist, kann man es zunächst damit versuchen. Dabei sollte die Antibiose mindestens über 10 Tage durchgeführt werden.
Am besten wäre es den Zahn zu ziehen, da die Entzündung über kurz oder lang wiederkommen wird, aber man muß das Narkoserisiko natürlich abwägen. Sitzt der Zahn trotz Wurzelentzündung noch sehr fest, dann ist er oft nicht mit einer kurzen Narkose zu ziehen, sondern es dauert mehr oder weniger lange.
Bessern sich die Symptome unter Antibiose und Schmerzmitteln in kurzer Zeit, dann würde ich es für diesmal dabei belassen und den Zahn nicht um jeden Preis ziehen. Dies jedoch nur, weil man das Alter des Patienten beachten muß.
Tritt die Entzündung in ein paar Wochen wieder auf, sollte der Zahn gezogen werden, da er einen Bakterienherd darstellt, der durch Wandern der Bakterien auch zu einer Herzmuskelentzündung führen könnte.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu bewerten. Sie bewerten, indem Sie auf ein neutrales oder positives Smiley klicken.

Ansonsten bliebe meine Arbeit komplett unbezahlt.


Vielen Dank im Voraus !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.

Guten Tag,

da noch keine Reaktion Ihrerseits auf meine Antwort geschehen ist, hier eine kurze Rückfrage, ob noch Fragen offen sind ?
Wenn nicht, bitte ich meine Antwort zu bewerten. Sie bewerten, indem Sie auf ein neutrales oder positives Smiley klicken.

Ansonsten bliebe meine Arbeit komplett unbezahlt.


Vielen Dank im Voraus !



Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke