So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Hallo wir haben seit zwei tagen einen welben unsere Hürden

Kundenfrage

Hallo wir haben seit zwei tagen einen welben unsere Hürden zieht sich zurück und frisst nicht mehr
sie hat milchleistenkrebs sie kann auch nicht mehr operiert werden wegen
ihrem kugelherz Weiß nicht mehr weiter .
Mit freundlichen Grüßen
Andrea Elmrich
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

da Ihre Hündin vermutlich unkastriert ist, sollte sie unbedingt tierärztlich auf eine Gebärmutterentzündung untersucht werden, weil dies leider eine recht häufige Ursache bei alten Hündinnen ist sich zurückzuziehen und schlecht bzw. gar nicht zu fressen.
Dabei ist nicht immer Vaginalausfluß zu erkennen, weshalb es einigen Besitzern zunächst gar nicht als Erkrankung auffällt.

Auch der neue Welpe hat sicherlich einen Einfluß auf das Verhalten von Kessy. Ein munterer Junghund ist manchmal für eine alte und kranke Hündin nicht zuträglich, weil sie so gar nciht mehr mithalten kann. Durch ihre Herzerkrankung ist sie außerdem gar nicht in der Lage mit einem jungen Hund etwas anzufangen.
Da Ihre volle Aufmerksamkeit momentan sicherlich dem neuen Hund gilt, fühlt sie sich zurückgesetzt.
Da jedoch eine krankhafte Ursache für ihr Verhalten bisher gar nicht ausgeschlossen werden kann, sollten Sie Kessy zunächst von einem Tierarzt untersuchen lassen.
Auch Metastasen durch die Tumore in der Milchleiste sind nicht unwahrscheinlich.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu bewerten. Sie bewerten, indem Sie auf ein neutrales oder positives Smiley klicken.

Ansonsten bliebe meine Arbeit komplett unbezahlt.


Vielen Dank im Voraus !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.

Guten Tag,

da noch keine Reaktion Ihrerseits auf meine Antwort geschehen ist, hier eine kurze Rückfrage, ob noch Fragen offen sind ?
Wenn nicht, bitte ich meine Antwort zu bewerten. Sie bewerten, indem Sie auf ein neutrales oder positives Smiley klicken.

Ansonsten bliebe meine Arbeit komplett unbezahlt.


Vielen Dank im Voraus !



Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke