So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo, unsere 6jährige Colliemischlingshündin hatte heute einen

Kundenfrage

Hallo, unsere 6jährige Colliemischlingshündin hatte heute einen Autounfall. Der TA hat eine Hüftluxation per Röntgen festgestellt. Außerdem ist die Gelenkpfanne stark abgeflacht. HD?
Er hat jetzt nichts weiter mit unserer Maja gemacht! Es würde verschiedene Möglichkeiten
geben das zu behandeln, das müßte aber heute u. morgen nicht sein! KANN DAS SEIN? Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll, er will morgen nachmittag mal anrufen und mir eine Klinik nennen, wo ich evtl. noch hinfahren soll. Konnte er die Hüfte nicht einfach reponieren, da der Hund eh in Narkose war? Bitte um schnellstmögliche Antwort.
Vielen Dank
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

hat die Hündin ein Schmerzmittel bekommen?

Bis zu einige Tage nach einer akuten Hüftgelenksluxation kann man versuchen die Hüfte zu reponieren. Später ist dies aufgrund der entstehenden Schwellungen und bindegewebigen Vernarbungen meist nicht mehr möglich. Prinzipiell sollte man versuchen die Hüfte so schnell wie möglich zu reponieren. Wenn keine Brüche vorliegen kann man eine gedeckte Reposition, also das Einrenken per Hand probieren. Bei Hunden hat man mit dieser Methode gelegentlich Erfolg, in vielen Fällen kommt es aber zu einem Rezidiv, sprich die Hüfte luxiert erneut. Nach der Reponation muss die Hüfte mit einem speziellen Verband (Ehmer-Schlinge) für einige Zeit(meist etwa 1 Woche) ruhig gestellt werden.

Liegen Brüche vor oder klappt die gedeckte Reponation nicht, muss man eine offene Reponation durchführen. Hierbei wird das Gelenk chirurgisch eröffnet, der Hüftgelenkskopf reponiert und die Kapsel wieder vernäht. Hierbei werden teilweise noch gelenksstabilisierende Techniken angewandt. Wenn die Gelenkpfanne schlecht ausgebildet ist muss man häufig zu chirurgischen Techniken greifen, da diese Hüften schneller reluxieren.

Da eine Luxation immer sehr schmerzhaft ist und auf jeden Fall behandelt werden muss würde ich es ehrlich gesagt nicht unbedingt aufschieben und mit dem Hund eine Tierklinik aufsuchen. Es ist zwar nicht unbedingt mit zusätzlichen Schäden zu rechnen, wenn man es etwas später reponiert, insbesondere die gedeckte Reponation wird aber schwieriger.

Nicht jeder Tierarzt hat Erfahrung damit Hüften zu reponieren, so dass es durchaus sinnvoll sein kann den Hund an einen orthopädisch versierten Kollegen zu verweisen. Spätestens morgen sollte die Hüfte aber reponiert werden.

Alles Gute für Ihre Hündin


Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo, vielen Dank für die schnelle Antwort.


Die Hünding hat keinerlei Therapie sowie Schmerzmittel bekommenIn.Sie liegt bei mir in der Küche, noch völlig in Narkose u. reagiert auch noch nicht.Ist das noch normal?Außerdem ist der li. Fuß meine ich auch dick. Aber nicht so, das ich das Gefühl hätte, am Knochen ist etwas. Müsste ich diesen evtl. auch noch mal röntgen lassen?


 


Die Untersuchung war um ca. 20 Uhr. In einem Nebensatz hat mir der TA gesagt, er hätte wohl versucht zu reponieren, was aber nicht geklappt hat. Ermuß sich erkundigen, wo man sie behandeln könnte. Er würde mich dann morgen am späten nachmittag (was aber wahrscheinich abend wird) anrufen u. mir eine Klinik nennen. Das ist mir aber zu spät!! Ich möchte die Hündin nicht bis übermorgen so liegen lassen u. versuche morgen eine Klinik bei uns in der Nähe (Kassel) zu finden, wo mann das machen lassen kann. vielen Dank für Ihre Bemühungen

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

dass die Hündin noch nicht reagiert finde ich nicht normal, sie sollte zumindest den Kopf heben und reagieren, wenn Sie sie rufen. Ich persönlich lasse Tiere nie nach Hause gehen, wenn Sie nicht zumindest auf allen 4 Pfoten stehen können. Nach einer normalen Narkose sollte dies nach spätestens 1 - 2 Stunden der Fall sein.

Leider kommt es nach Autounfällen häufig auch zu inneren Verletzungen bzw. zu Verletzungen im Bereich des Brustkorbes, welche zunächst nicht sichtbar sind.

Wenn die Pfote auch angeschwollen ist sollte diese auf jeden Fall auch geröngt werden.

Dass die Hündin kein Schmerzmittel bekommen hat finde ich schon verwunderlich.

Wenn die Hündin wirklich nicht reagiert wäre mir deutlich wohler, wenn Sie mir Ihr den tierärztlichen Notdienst aufsuchen, z.B. die Tierklinik Doering in Kassel:

Tierärztliche Klinik
Dr. W. Doering & Partner
34123 Kassel, Umbachsweg 8
Tel.: (0561)528152 od. 526363

Gute Besserung für Ihre Hündin
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo, nein, sie reagiert nicht, hebt noch nicht einmal den Kopf!! Könnte ich denn da jetzt noch mit ihr hinfahren?

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
ja, in dringenden Notfällen bieten Kliniken immer eine 24-Stunden Rufbereitschaft an. Sie sollten aber vorher anrufen und sich anmelden.

Es gibt auch noch eine Tierklinik in Kaufungen, die als Fachgebiet unter anderem Orthopädie angeben:

05605-70978

Ich weiß nicht, was für Sie näher ist, aber ich denke, in einer der Kliniken müsste man Ihnen weiterhelfen können.

Würde mich freuen, wenn Sie mich auf dem laufenden halten.

Alles Gute
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo, ich habe eben noch mal nach ihr gesehen. Sie reagiert nicht so wirklich.


Sie hat eben 1mal den Kopf gehoben, nachdem ich sie zig mal aufgefordert habe und so gemacht habe als ob wir rausgehen wollen. Ihr Herzschlag kommt mir langsam vor, bzw. habe ich keine Ahnung, wieviele Schläge ein Hundeherz in der Minute macht. Könnte das von Narkose und Schock kommen?
Wenn es in der nächsten 1/2 h nicht besser wird, würde ich zu Doering und Partner fahren.


Wie kann ich mich denn direkt mit Ihnen in Verbindung setzen?


www.justanswer.de/tiermedizin und dann?


 

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

Sie können einfach wieder auf diese Frage antworten oder mir eine email schicken. Die Adresse ist in meinem Expertenprofil angegeben.

Eine Herzfrequenz zwischen 80 - 160 Schlägen ist normal, in Narkose oder Sedation ist sie häufig relativ niedrig.

Ein Schock kann auch Stunden nach einem Unfall noch eintreten. Sie könnten bei der Hündin noch die Körpertemperatur messen (rektal). Liegt diese unter 37,0 °C leidet die Hündin unter Untertemperatur und ein Schock ist nicht unwahrscheinlich. In diesem Fall sollten Sie auf jeden Fall die Tierklinik aufsuchen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Hallo, die Herzfrequenz ist 39 und ihre Temperatur ist 36,8 C. Habe eben nochmals versucht sie durch rufen zum aufstehen zu kriegen. Sie hat den Kopf hoch genommen und ist wieder auf die Seite gefallen.

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

ich war gestern Abend leider nicht mehr online. Die Herzfrequenz und die Körpertemperatur sind recht niedrig. Waren Sie in der Tierklinik?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde