So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Mein Hund wurde Anfang dieses Jahres an einem Mastzelltumor

Kundenfrage

Mein Hund wurde Anfang dieses Jahres an einem Mastzelltumor operiert,der im gesunden entfernt wurde.Wegen seines Alters bekam er keine Chemo.
Jetzt wurde vor einigen Wochen ein neuer Tumor entdeckt an gleicher Stelle.

Er bekam palliativ eine Spritze zur Tumoreindämmung.Und er bekommt seitdem Melosus.Vor ca 10 Tagen ging es ihm schlecht,hatte wohl starke Schmerzen und bekommt jetzt regelmäßig die Höchstdosis Novalgin.
Ich bin kurz davor,ihn einschläfern zu lassen,schaffe es aber nicht,da es ihm im Moment wieder verhältnismäßig gut geht.
Er ist fast 16 jahre und geht sowieso nur noch kurze Strecken.

Seit gestern hat sich der Tumor blaulila verfärbt.Nach meinem Laienverständins hat er eingeblutet.
Immer wenn ich denke,dass mein Hund jetzt gehen sollte,berappelt er sich.Frißt wieder und wirkt ganz fröhlich.Er will noch nicht von dieser Welt gehen.

Was haben wir zu erwarten,wenn wir jetzt noch abwarten?

Ein bißchen habe ich ein schlechtes Gefühl,weil unsere Ärztin uns z.B. Sedalin empfohlen hat,was wohl nur motorisch wirkt,nicht als einfaches Beruhigungsmittel,wie ich hoffte.Oder die Dosierung von Novalgin hat sie mir als Doppelt so hoch angewiesen,wie man es eigentlich geben sollte.Dies macht mir die Entscheidung nicht einfacher,ihr einen solche Eingriff wie das Einschläfern meines Hundes zu überlassen.
Was raten sie mir??
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen,

Ihre Schwierigkeiten eine endgültige Entscheidung zu treffen kann ich sehr gut verstehen.
Ein sehr alter Hund macht ohnehin nicht allzuviel mehr als schlafen über den ganzen Tag.
Ein wachsender Tumor macht nun natürlich Schwierigkeiten. Die Verfärbung spricht in der Tat für eine Einblutung. Dies ist an und für sich noch nicht schmerzhaft, aber gerade bei Mastzelltumoren entstehen allergische Reaktionen, die diese Tumore stark verändern können. Ein bösartiger Tumor zeigt in der Regel kein kontinuierliches, sondern ein exponentielles Wachstum, was es schwieriger macht eine Entwicklung vorherzusagen. Im Alter ist die Zellteilung nicht mehr so aktiv wie bei einem jungen Hund. Trotzdem entwickeln solche Tumore eine Art Eigendynamik.

Was nun passieren kann ist, daß der Tumor ulceriert. Dies bedeutet, daß er quasi aufbricht wie ein Geschwür und somit Schmerzen bereitet. Auch das Einwachsen oder Verwachsen mit benachbartem Gewebe kann Schmerzen bereiten.

Ich halte es nicht für sinnvoll Leon unter zwei Sorten Schmerzmittel zu stellen.
Melosan ist eher für degenerative Schmerzen gedacht wie Arthrosen etc.

Mit Novalgin sollte Leon ausreichend versorgt sein (Dosierung :

- Novalgin-Tropfen 20-50 mg/kg Körpergewicht

Tropfen -- 1ml = 500mg bzw.1 Tropfen = 25 mg
Tabletten -- 1 Tablette = 500mg
Zäpfchen -- 1 Zäpfchen = 300mg oder 1 Zäpfchen = 1000mg)


Höher sollte nicht dosiert werden, da ein Mehr nicht mehr bringt, außer, daß Leon zusätzlich Magenprobleme bekommt.

 

Von der Gabe von Sedalin würde ich absolut abraten, da es den Hund zwar sediert, und somit die Schmerzwahrnehmung verringert, aber wozu sollte es für den Hund Sinn machen sediert zu werden ?



Es sollte jetzt gut abgewogen werden zwischen Nutzen und Schaden - für Leon.
Es ist nicht leicht dies objektiv zu betrachten, aber Sie müßen sich einfach überlegen, was sein momentanes Leben lebenswert macht und wieviel davon erhalten ist. Überwiegen die guten Tage, kann man noch etwas abwarten. Jeder Tag gut verbrachte Lebenszeit zählt.
Jeder schlechte Tag zählt für ihn allerdings doppelt so schwer.
Ich würde keine andere Medikation empfehlen, da dies therapeutisch keinen Sinn macht. Ein Leben um jeden Preis zu verlängern macht für einen Hund ebenfalls keinen Sinn. Bereiten Sie ihm möglichst schöne letzte Tage und versuchen Sie nur in seinem Sinn zu entscheiden - dann ist die Entscheidung sicherlich die richtige.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu bewerten. Sie bewerten, indem Sie auf ein neutrales oder positives Smiley klicken.

Ansonsten bliebe meine Arbeit komplett unbezahlt.


Vielen Dank im Voraus !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke


Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Tag,

da noch keine Reaktion Ihrerseits auf meine Antwort geschehen ist, hier eine kurze Rückfrage, ob noch Fragen offen sind ?
Wenn nicht, bitte ich meine Antwort zu bewerten. Sie bewerten, indem Sie auf ein neutrales oder positives Smiley klicken.

Ansonsten bliebe meine Arbeit komplett unbezahlt.


Vielen Dank im Voraus !



Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke