So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16319
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Unser Hund kratzt sich ständig - Tag und Nacht -. Futter haben

Kundenfrage

Unser Hund kratzt sich ständig - Tag und Nacht -. Futter haben wir umgestellt, sie kratzt
sich weiter. Wir gehen mit ihr immer Gassi in Feldern, die von Bauern gedüngt usw. werden.
Liegt es also an den Pestiziden der Felder? Was kann ich unserer Tabbi zur Linderung geben?
Mit freundl. Gruss - Renate Moltmann
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

ganz ausgeschloßen ist es zwar nicht,daß sie z.B. auf ein Düngungsmittel allergisch reagiert,meist hat dies aber andere Ursachen:

 

-Parasiten wie grasmilben etc

-eine hauterkrankung wie Pilz

-eine bakterielle Infektion

-eine Allergie z.B. auf Futtermittel bzw Konservierungsstoffe

-ein organisches problem wie der Schildrüse

 

Es wäre in jeden Fall empfehlenswert eine hautprobe,ein sogenanntes Hautgeschabsel nehmen und in einem Labor genauer untersuchen zu lassen,auf bakteerien,Pilze und Parasiten,je nach befund kann man dann auch gezielt entsprechend behandeln.Eventuell könnte man dann auch noch eine Blutuntersuchung durchführen um damit die Organwerte sowie den mineralhaushalt des hundes überprüfen.Im Moment würde ich ihnen raten es mit einer Eliminierungsdiät zu versuchenhierbei bekommt der Hund ausschließlich frisches Wild-oder Pferdefleisch mit gekochten Kartoffeln über 4-6 Wochen,keine leckerli etc,da dies frei von Konservierungsstoffen et ist ,oft hilft dies schon sehr gut.Anschließend ersetzt man dann eine der komponenten z.B. Pferdefleisch-gegen Gefügelflesich und gibt dies ebenfalls wieder 4-6 Wochen,verschlechtert es sich geht man zurück zum pferdefleisch etc.Ferner können sie einen Schuß Rapsöl über das futter geben,enthält essentuelle Omega 3 und 6 fettsäuren und unterstützt den hautstoffwehseln.gegen den Juckreiz Sulfur D6 Globuli 3xtgl 8-10 Stück,rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.Auf besonderes juckende stellen können sie nach entfernen der haare Hydrocortiselsalbe 2xtgl dünn auftragen,diese mindert den Juckreiz.Es wäre aber in jeden Fall ratsam über eine hautuntersuchung die genaue Ursache s.o. abklären zu lassen um dann auch gezielt behandeln zu können.

 

Beste grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

-

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde