So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.

Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 6806
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre u. Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo, meine Hündin Shila (Collie Mix 9Jahre) ist vor drei

Kundenfrage

Hallo, meine Hündin Shila (Collie Mix 9Jahre) ist vor drei Tagen umgekippt d.h ich kann nicht genau sagen ob sie gestolpert oder ob sie nur gefallen ist. Beim sofortigen aufstehen sind Ihre Hinterbeine auf den Fliesen weggerutscht ( als wäre Sie auf einer Eisfläsche gestanden ) sehr ungewöhnlich. Als sie stand ging Sie einen halben Meter vor und stand total wackelig auf den Beinen. Es sah aus als hätte man Sie mehrere mal im Kreis gedreht und dann hingestellt. Nach ca. 15 sek. ging Sie sehr wackelig die Treppe hoch und oben war sie wieder völlig normal. Sie stellte sich sofort auf die Hinterbeine und streckte sich an mir hoch. Auch beim anschließenden Spaziergang war nichts aussergewöhnliches feststellbar. Sie spielte brachte den Ball und war wie immer. Da Sie noch nie umgefallen ist habe ich die befürchtung das Sie evtl. einen kleinen Schlaganfall hatte !!!???
LG Alex
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 4 Jahren.
Lieber Nutzer,
nein, zum Glück ist ein Schlaganfall bei Ihrer Hündin eher unwahrscheinlich.
Ihrer Beschreibung nach handelt es sich bei Ihrer Hündin eher um die Symptome eines Vestibularsyndroms, dies ist eine Störung des Gleichgewichtsorgans im Innenohr- beim Hund deutlich häufiger als ein Schlaganfall und kommt besonders bei älteren Hunden vor.
In vielen Fällen- wie bei Ihrem Hund- verschwinden die Symptome nach kurzer Zeit wieder völlig, im Gegensatz zu den "echten" Hirnschlägen mit Absterben von Hirnzellen.
Die Ursachen eines Vestibularsyndroms können sehr unterschiedlich sein, - Durchblutungsstörungen/Gefäßverkalkungen, Infektionen oder selten auch Tumore können u.a. eine Ursache sein.
Die Diagnose erfolgt auf Grund der Symptome, bei einem solchen Anfall -sollte er sich wiederholen, was nicht unbedingt die Regel sein muss, zum Glück- helfen Infusionen, langfristig oft durchblutungförderdernde Medikamente, bei einer Infektion (diese könnte über eine Blutuntersuchung festgestellt werden) auch Antibiotika.
Hier dazu noch ein weiterführender Link:

Das Vestibular-Syndrom - Kleintierklinik am Landratsamt Heilbronn

www.tierklinik-heilbronn.de/cms/servlet/Download?document=1/
Alles Gute für Shila!
Dr.m.Wörner-Lange
Haben Sie noch Fragen? Clicken Sie dafür kostenfrei auf den Button:DEM EXPERTEN ANTWORTEN. Eine positive Bewertung durch Click auf ein positiv Smiley würde mich sehr freuen
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 4 Jahren.
Lieber Nutzer,
haben Sie noch Fragen?
ich antworte gern nochmal.
Clicken Sie dafür kostenfrei auf den Button:DEM EXPERTEN ANTWORTEN. Eine positive Bewertung durch Click auf ein positiv Smiley würde mich sehr freuen
viele Grüße
Dr.m.Wörner-Lange

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde