So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo! Mein Hund hat ein Tumor vermutlich kommt es vom Hoden

Kundenfrage

Hallo! Mein Hund hat ein Tumor vermutlich kommt es vom Hoden und jetzt ist es an der linke hintere Seite des Rückens ein 15cm. Grosses Geschwür entstanden. Er hat schmerzen atmet ganz schwer und seine hintere Pfote zieht schon hinter her. Er ist 13 Jahre alt. Verträgt die schmerz mittel schlecht und hat sehr stark abgebaut. Was kann ich noch machen um ihn zu helfen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

welche Untersuchungen wurden genau gemacht, um den Tumor zu diagnostizieren?

 

Gruss,

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


er ist nur abgetastet

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Erneut posten: Andere.
ich glaube Frau Morasch ist offline
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

sinnvoll wäre eine Röntgenaufnahme der Lunge, um zu schauen ob es dort schon Metastasen gibt, die zu der Schweratmigkeit führen. Falls die Lunge voller Metastasen wäre, wäre es leider das Beste, Ihren Hund zu erlösen.

Ist der Hodentumor entfernt worden und histologisch untersucht worden?
Liegt der Tumor am Rücken oberflächlich und wäre evtl. noch operabel?

Unterstützend könnten Sie Tarantula D6 morgens und nachmittags sowie Calcium fluoratum D6 vormittags und abends (jeweils 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette) geben. Außerdem 3x tgl. 4 Trpf Bachblüten-Rescue-Tropfen.

Aufgeplatzte Tumore sind oft infiziert, daher wäre auf jeden Fall auch die Gabe eines Antibiotikums sinnvoll, außerdem sollte man mehrfach täglich für etwa 5 Minuten Kompressen z.B. mit Phlog-Asept - oder Kamillosanlösung auflegen

Das Beste wäre, den Tumor operativ zu entfernen (falls Ihr Hund noch operationsfähig).
Falls eine Entfernung nicht mehr möglich ist, muß man leider auch an´s Einschläfern denken.
Ihr Hund leidet (und sollte dann euthanasiert werden), wenn er trotz Medikamenten mehrere der folgenden Symptome zeigt (oder eines sehr stark):
-Atemnot , auch bei geringer Anstrengung (evtl. Lungenmetastasen)
-Apathie, zieht sich nur zurück, will nicht mehr gestreichelt werden, kann kaum mehr laufen
-Schmerzen (trotz Schmerzmittel): äußern sich in zusammengekauerter Haltung, eingeklemmtem Schwanz, evtl. Winseln, oft schmatzende Kaubewegungen, manchmal Ruhelosigkeit trotz Schwäche, Hecheln
- Appetitlosigkeit
- Ruhelosigkeit oder Apathie
- sucht keinen Kontakt mehr
- starker Husten

Unterstützend könnten Sie noch Folgendes tun:

-Futter erwärmen (riecht besser, wird noch lieber gefressen)
-Vitamin-B-haltiges Präparat ( z.B. VMP-Tabletten, Pfizer, Tierarzt)
-Arsenicum album D12 2xtäglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (direkt ins Maul oder mit etwas Wasser mit einer Spritze geben)

Falls diese Maßnahmen nicht helfen, könnte man eine kurzfristige Besserung und Appetitsteigerung durch die Gabe von Cortison versuchen (Injektion oder Tabletten). Damit lassen sich manchmal noch ein paar schöne Tage/Wochen erreichen. Ob man dies noch versuchen will oder nicht, ist immer eine subjektive Entscheidung.


Ich wünsche Ihnen viel Kraft und daß eine Behandlung noch möglich ist ; falls nicht, daß Sie gemeinsam mit Ihrem Tierarzt den für den Hund und Sie richtigen Zeitpunkt für die Euthanasie finden.

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind





PS: falls Therapieversuch noch gemacht werden kann:
Ergänzend könnte man auch. noch folgende Alternativtherapien anwenden (wende ich selbst allerdings nicht an):
1. NeyTumorin
http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=NeyTumorin
2. Horvitherapie
http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Horvi-Enzym-Therapie
http://www.catplus.de/krebs-bei-katzen/horvi-reintoxin-enzym-therapie/
http://enzymshop.com/
3. Misteltherapie
http://www.hundohneleine.de/hunde/misteltherapie.html
Viel Glück!




Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde