So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Unser Golden Retriever hat jetzt 12 Jahre bekommen. Man hat

Kundenfrage

Unser Golden Retriever hat jetzt 12 Jahre bekommen. Man hat letzte Woche eine kleine Mestastase von etwa 2 auf 4 cm gestgestellt. Ist es noch sinvoll und lebensnotwendig die Milz zu entfernen ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Nutzer/in,

 

da man nicht weiß, ob es sich um einen gut- oder bösartigen Tumor handelt, wäre eine OP zwar die radikalste, aber auch die beste Methode. Das größte Risiko stellt die Narkose dar. Diese Art von Diagnose trifft fast immer ältere Hunde - und viele überstehen diese Operation recht gut. Natürlich muß man aber auch die Lebenserwartung des Hundes ohne Milztumor miteinbeziehen.

Wird nicht operiert ist es leider zu erwarten, daß zum einen der Tumor wachsen kann, zum anderen, daß er Metastasen bildet, die schon allein durch Abklatsch an andere Organe entstehn können. Dann könnte sich das Allgemeinbefinden rapide verschlechtern und zum Tod des Hundes führen.

 

Man sollte vorher auf jeden Fall einen Blutcheck durchführen und Herz und Lunge auf Metastasen versuchen zu beurteilen (Röntgen). Da die Leber ein benachbartes Organ und somit eines der ersten für eventuelle Metastasen ist, sollte ein ausgiebiger Leberultraschall Metastasenfreiheit bescheinigen.

 

Im Alter Ihres Hundes steht man mit dieser Diagnose immer vor der Frage "lohnt es sich ?" und ich denke daß man dies nicht einfach beantworten kann.

Ist Ihr Hund noch sehr fit und hat ansonsten keine großen Probleme, würde ich zur OP raten, da Sie die individuelle Lebenserwartung nicht kennen (evtl 14 Jahre). Ich persönlich möchte eine Entscheidung nicht von einem "lohnt es sich noch?" abhängig machen müßen.

Man kann also nur möglichst objektive Faktoren zur Beurteilung heranziehen:

- Röntgen

- Ultraschall

- Blutanalyse

- Knochengesundheit oder andere chron. Erkrankungen

 

 

 

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind durch Anclicken eines Smiley - Buttons. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie gerne nochmals nachfragen, damit Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.


Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

 

Tierarzt-mobil und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo, vielen Dank, wir werden Ihren rat befolgen und zusätzlich ein genaues Blutbild machen lassen. Auf jedenfall méchten wir eine Entscheidung im Sinne des Hundes nehmen.


 


Schönen Sonntag noch


 

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich wünsche Ihnen und Ihrem Elko alles Gute !