So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Mein rüde ist 10 monate alt und beim stuhlgang kommt durchfall

Kundenfrage

Mein rüde ist 10 monate alt und beim stuhlgang kommt durchfall mit blut und er erbricht gelblichen schleim .... Er trinkt sehr viel und verweigert aber das essen. Er hat das seit heute. Icg brauche hilfe bin verzweifelt. Was kann das sein?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

kann Ihr Hund etwas ungewohntes aufgenommen haben? Neben verdorbenen oder unverträglichen Lebensmitteln kommen hier auch Fremdkörper (Knochen, Steine, etc.) in Frage. So kann beispielsweise ein Fremdkörper im Magen-Darm-Trakt zu Erbrechen und blutigem Durchfall führen.

Zeigt der Hund noch weitere Symptome wie Durchfall, Fieber (über 39,0 °C), Bauchschmerzen (harter, gespannter Bauch, aufgekrümmter Rücken), Hecheln, starke Unruhe, etc.?

Wie geht es dem Hund abgesehen von Durchfall und Erbrechen? Ist er normal ansprechbar, hat er normal Urin abgesetzt?

Ursachen für blutigen Durchfall und Erbrechen gibt es leider viele. Häufig sind bakterielle oder virale Infekte die Ursache. In diesen Fällen wird häufig auch Fieber oder weitere Symptome beobachtet.

Auch die Aufnahme von Giftstoffen oder unverträglichen Lebensmitteln können diese Symptome auslösen. Häufig werden dann noch weitere Symptome wie vermehrtes Speicheln, Zittern, torkeliger Gang, etc. beobachtet.

Sie sollten dem Hund auf jeden Fall nichts mehr zu fressen anbieten. Falls der Hund Anzeichen für stärkere Bauchschmerzen zeigt, sehr häufig erbricht, sehr unruhig ist oder gar Kot erbricht sollten Sie den tierärztlichen Notdienst aufsuchen.

Ansonsten sollten Sie den Hund auf jeden Fall über Nacht unter Beobachtung halten. Falls der Hund auch morgen noch erbricht bitte unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Man kann bei Erbrechen MCP eingeben, allerdings nicht, wenn der Verdacht auf einen Fremdkörper besteht. Vom MCP kann man 0,3 mg pro kg Körpergewicht oral eingeben.

Um den Magen-Darm-Trakt zu beruhigen am Besten für 24 Stunden nichts füttern (Trinken ist erlaubt). Anschließend eine Diät aus 1/3 gekochtem Reis, 1/3 gekochtem Geflügel und 1/3 Hüttenkäse in mehreren kleinen Portionen über den Tag verteilt füttern. Dies funktioniert in der Regel sehr gut.

Alles Gute für Ihren Hund
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

weitere symtome hat er nicht. kein gekrümter rücken kein hecheln kein fieber etc.


Nur halt den durchfall mit blut das erbrechen und das er sehr ruhig ist.


 


es könnte eventuell der fall sein das er was falschen gefressen hat. da er gerne freilaufen tut.


Sein Urin lässt er so wie immer ab. da ist nichts zu erkennen.


 


Das fressen hab ich schon weggestellt da er ja nichts frisst.


Jedoch halt trinken muss ich immer wieder neu nachfüllen. zwischen hat er das erbrochen aber seid heute nachmittag hat das nachgelassen.


 


wie lange kann denn sowas dauern bis das wieder vorüber ist?


 

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

es ist gut möglich, dass er etwas falsches aufgenommen hat. Je nachdem um was es sich gehandelt hat kann es innerhalb von 1 - 2 Tagen von alleine wieder in Ordnung sein, es kann aber auch sein, dass es ohne Medikamente nicht weggeht bzw schlimmer wird. Insbesondere wenn der Hund draußen etwas aufgenommen hat ist häufig ein Antibiotikum notwendig um den Durchfall in den Griff zu bekommen.

In vielen Fällen hilft einen Tag Nahrungskarenz und danach oben genannte Diät.

Bei einer Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens bitte einen Tierarzt aufsuchen, ansonsten sollte es morgen im Laufe des Tages besser werden und der Durchfall spätestens nach 2 Tagen verschwunden sein.

Gute Besserung für Ihren Hund