So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Guten Morgen, meine Hündin(Cocker Spaniel/11 Wochen) hustet

Kundenfrage

Guten Morgen, meine Hündin(Cocker Spaniel/11 Wochen) hustet und würg(ohne sichtbaren Auswurf)seit einer Woche waren am Donnerstag beim Tierarzt. Dort bekam sie Banminth und man gab mir Atussin Sirup und Amoclav mit. Beides gebe ich ihr wie verordnet 2x2ml täglich. Besserung habe ich jedoch noch keine Beobachtet. Das würgen hört sich lediglich nicht mehr so trocken an. Seit gestern beobachte ich vereinzelt gelblichen Nasenausfluss. Was soll ich jetzt tun?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

ich würde Ihren Hund möglichst noch heute Vormittag noch mal einem Tierarzt vorstellen. Möglicherweise gab es Resistenzen gegen das verwendete Antibibiotikum (Amoxicillin).
Hat das Husten und Würgen vor 1 Woche ganz plötzlich begonnen? Es besteht bei plötzlichem Beginn starker Verdacht auf einen Fremdkörper (Haare, Pflanzenteil, Plastikteil...). Zur Diagnose muss zunächst tief in den Rachen geschaut werden. Falls für Sie gefahrlos möglich, können Sie das auch schon mal selbst versuchen (Zunge runterdrücken) und einen Fremdkörper möglicherweise entfernen. Falls man dabei nichts findet wäre evtl. Röntgen und/oder eine Endoskopie erforderlich.

Folgende weitere Ursachen sind insbesondere möglich (wie geht´s vom Allgemeinbefinden her?):
-Entzündungen (Rachen, Mandeln, Nase, Kehlkopf) meist infektiös, evtl. Rachenabstrich oder Nasentupferprobe machen lassen um Infektionen festzustellen, evtl. mit Resistenztest, um bestwirkendes Antibiotikum zu finden;
-Kehlkopflähmungen oder ein zu langes Gaumensegel
-Tumore im Rachen/Kehkopfbereich (selten)
-Fremdkörper im Rachenbereich (z.B. Grashalm)

Bei akuten Infektionen liegt meist Fieber vor (rektal über 39,5° (bei älteren Hunden Fieber schon ab 39°), bitte rektal messen).
"Zwingerhusten" ist oft langwierig, da es sich überwiegend um eine virale Erkrankung handelt (Behandlung der viralen Komponente nur über Steigerung der Abwehr), manchmal sind aber auch Bakterien (u.a. Bordetellen) beteiligt, die mit einem Antibiotikum behandelt werden könnten (Abklärung mit Abstrich oder Therapieversuch)
Die symptomatische Behandlung mit Schleimlösern (Bisolvon oder ACC richtet sich nach den Empfehlungen Ihres Tierarztes. Atussin ist ein allgemein oft gut wirksames Mittel (hätte mit dem Amoxiclav kombiniert nach spätestens 3 Tagen deutliche Besserung bringen müssen)

Unterstützend können folgende Maßnahmen helfen:
-Canipulmin (Plantavet, über Tierarzt): Ergänzungsfuttermittel u.a mit Thymian und Efeu zur allgemeinen Unterstützung der Atemfunktion
-Prießnitzwickel: feucht-kaltes Tuch um Hals, darum trockenes Tuch, darum dicken Wollschal, 2 Stunden belassen, danach Hals gut trockenreiben; fördert reaktiv die Durchblutung und damit die Abwehr im Halsbereich
-Vitamingaben, "astoral Immustim H" (Firma almapharm, gibt´s beim Tierarzt)
-Echinacea D1 und Ferrum phosphoricum D6 (je 3x täglich 1 Tablette, beide imunstimulierend); Gaben anderer homöopathischer Mittel richten sich nach betroffenem Bereich (tierärztliche Abklärung) und nach den Allgemeinsymptomen: z.B. Spongia D6 3x 1 Tabl. oft gut bei Kehlkopfentzündungen

Auf jeden Fall sollte Ihr Hund möglichst noch heute noch mal tierärztlich untersucht werden, um möglichst gezielt behandeln zu können (möglicher Weise sind jetzt Veränderungen sichtbar /hörbar, die bei der ersten Untersuchung noch nicht auffällig waren).


Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich habe die kleiner erst seit einer Woche und da hat sie gleich mit dem Husten angefangen. Sie ist aber auch sehr träge und schläft überwiegend.


Beim Atmen höre ich auf der Lunge ein Geräusch dass ich nicht genau definieren kann. Es ist kein rasseln eher ein kratzen oder schleifen, so ähnlich wie wenn man mit den Händen über ein raue Oberfläche fährt.

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

dann könnte eine schwere Bronchitis oder sogar eine Lungenentzündung (dabei oft Fieber) vorliegen. Zur eindeutigen Diagnose ist neben dem Abhören oft auch eine Röntgenaufnahme erforderlich.
Neben Antibiotikum und Schleimlöser ist evtl. auch ein entzündungshemmendes Medikament sinnvoll, dies kann aber nur durch genaue Untersuchung (evtl. Tierklinik) festgestellt werden.

Homöopathisch könnten Sie neben dem schon Genannten noch mit Bryonia D6 3x tgl 5 Globuli unterstützen.

Viel Glück!

Freundliche Grüße,

Udo Kind
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend meine Antwort positiv oder neutral zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten ohne Vergütung bliebe. Vielen Dank im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde