So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Wir haben einen Cairn Terrier. Er verweigert das Futter. Er

Kundenfrage

Wir haben einen Cairn Terrier. Er verweigert das Futter. Er hat gebrochen, zittert am ganzen Körper, hat wahrscheinlich Fieber und ist sehr unruhig.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

seit wann zeigt der Hund diese Symptome? Hat der Hund heute normal Kot abgesetzt? Könnte der Hund etwas unverträgliches bzw einen Fremdkörper aufgenommen haben?

Vielleicht können Sie mir diese Fragen noch beantworten, dann kann ich Ihnen besser weiterhelfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

der Hund heute normal Kot abgesetzt. Er zeigt diese Symptome seit heute nachmittag. Er hächelt stark und ist sehr unruhig!

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

vermutlich hat Ihr Hund sich einen Magen-Darm-Infekt eingefangen - dies ist im Grunde vergleichbar mit einer Magen-Darm-Grippe bei uns Menschen. Häufig werden Fieber, Erbrechen, Abgeschlagenheit, Bauchschmerzen, etc. beobachtet. Achten Sie in diesem Zusammenhang vor allem auf Bauchschmerzen (harter, gespannter Bauch, aufgekrümmter Rücken) und eine Zunahme des Bauchumfanges (Gasbildung im Magen-Darm-Trakt).

Wenn Sie die MÖglichkeit haben Fieber zu messen (rektal) sollten Sie dies tun. Eine Temperatur über 39,5 °C bezeichnet man bei Hunden als Fieber, ab 40°C sollten Sie dem Tier kalte Wickel um die Gliedmaßen machen um das Fieber herunterzukühlen.

Leider sind humanmedizinische Schmerzmittel für Hunde unverträglich, so dass Sie diese nicht eingeben sollten. Ausnahme ist Novalgin, dies kann in einer Dosierung von 30 mg pro kg Körpergewicht eingegeben werden.

Dem Hund bitte ausreichend zu trinken anbieten, ihn aber nicht mehr füttern. Falls Sie MCP im Haus haben können Sie dies in einer Dosierung von 0,4 mg pro kg Körpergewicht eingeben.

Ansonsten sollten Sie den Hund über Nacht unter Beobachtung halten. Leider gibt es außer kalten Wickeln nicht viel, was Sie zuhause machen können. Sie sollten dann gleich morgen Früh einen Tierarzt aufsuchen.

Falls das Tier gar nicht zur Ruhe findet, sehr häufig erbricht oder Anzeichen für starke Schmerzen (siehe oben) zeigt sollten Sie den tierärztlichen Notdienst aufsuchen.

Alles Gute für Ihren Hund

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde