So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an veti77.

veti77
veti77, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 13
Erfahrung:  Gemischtpraxis für Groß- und Kleintiere
53661317
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
veti77 ist jetzt online.

Guten Morgen, ich möchte jetzt das Futter für meinen Golden

Kundenfrage

Guten Morgen,
ich möchte jetzt das Futter für meinen Golden Retriever umstellen da das Futter welches sie jetzt bekommt mir zuviel Fett enthält (30% Protein und 16% Fett).
Wieviel Fett und Protein sollte ein Futter maximal haben???
Ich habe jetzt ein Futter empfohlen bekommen Marke Wolfsblut das ist ohne Getreide, das ist doch gut, oder??? Es ist mein erster Hund und dehalb kenne ich mich noch nicht so gut aus möchte aber nur das Beste für meine Hündin. Bei dieser Marke gibt es zwei drei Sorten wo steht für Allergiker geeignet, das ist sie nicht aber das Futter kann man doch trozdem nehmen, oder???
MfG
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  veti77 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

um das richtige Futter auszuwählen sollten Sie folgendes bedenken:
-in welcher Kondition ist der Hund (eher zu dünn/ normal/ eher etwas zu dick?)
-welchen körperlichen Anstrengungen ist er ausgesetzt? (ein aktiver Rettungshund hat andere Futteransprüche als der normale Familienhund, der nur ein paar Runden im Park dreht) -> der Rettungshund hat also hier im Vergleich einen höheren Protein und Fettbedarf
- wie hat die Hündin das bisherige Futter vertragen?

Generell spricht nichts gegen "Wolfsblut" als Alleinfutter. Bei der Auswahl des Futters achte ich immer darauf, dass keine "pflanzlichen Nebenprodukte" sowie "tierische Nebenprodukte" mit drin sind. Am besten geeignet sind futtersorten, in denen nur Fleisch verwendet wird, das für den menschlichen Verzehr tauglich ist.

Wie gesagt, Protein- und Fettgehalt sollten sich nach Belastung und aktueller Kondition des Hundes richten, da läßt sich kein pauschaler Wert festlegen. Die meisten Futtersorten berücksichtigen dies aber und produzieren sorten für bes. aktive bzw. Sporthunde oder geben eine höhere Tagesfuttermenge auf der Verpackung an, wenn der Hund "arbeitet".

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen.
Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Also sie ist wohl noch normal aber Golden Retriever neigen ja dazu schnell dick zu werden und deshalb wollen wir jetzt schon aufpassen. Bei dem Futter welches wir noch füttern musten wir die Menge schon kürzen da sie dicker geworden ist aber sonst hatte sie es gut vertragen wobei s. Sie ist ie es morgens schon nicht mehr fressen will nur wenn man etwas dazu fügt. Sie ist ein Familien Hund aber sehr aktiv.


Sie schreiben keine Pflanzlichen Nebenprodukte also keine Kräuter usw das ist im Wolfsblut mit enthalten.


Und wenn steht für Allergiker kann man es denn trozdem nehmen??? Welches Futter können Sie denn empfehlen?

Experte:  veti77 hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

unter "pflanzlichen Nebenprodukten" sind nicht die Kräuter gemeint. Dieser Oberbegriff ist leider nur eine Schönfärberei für Reste aller Art. Leider ist da bei den tierischen Nebenprodukten nicht anders. Wenn man da im Schlachthof einmal gesehen hat, welche Teile ins Tierfutter kommen, achtet man darauf...

Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit "Mera Dog pure" (versch. Sorten erhältlich) sowie Royal Canin Sensitivity Control (Ente und Tapioka). In beiden Sorten wird jeweils nur eine Eiweißquelle und eine Kohlenhydratquelle genutzt (daher auch gern für "Allergiker" ausgewiesen, weil man sich dann als Besitzer sicher sein kann, dass zB kein Huhn drin ist, wenn Lamm draufsteht). diese Sorten (wie auch Wolfsblut)zwar ein bisschen mehr im Einkauf, aber nach meiner Erfahrung ist das Geld gut investiert. Sie können also bedenkenlos auch einem Nicht-Allergiker gefüttert werden.

Wenn die Hündin früh nicht so richtig Appetit hat, lassen Sie sie doch mal kurz was tun fürs Futter (Napf nicht einfach nur hinstellen, sondern ein Stück Fuß im Hausflur laufen lassen, Sitz an der Küchentür, warten/bleib an dieser Stelle, während Sie das Futter im Napf herrichten und hinstellen, aus dem Sitz erst aufstehen lassen, wenn Sie es erlauben -> und DANN gibts Fressen -> der Großteil aller Hunde frißt mit mehr Appetit, wenn er etwas fürs Futter tun musste...

Viele Grüße

Experte:  veti77 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Konnte ich Ihnen weiterhelfen?
Haben Sie noch Fragen?

Falls alles in Ordnung ist, hinterlassen Sie doch bitte eine Bewertung. Nur so erhalte ich das vereinbarte Honorar.

Vielen Dank!