So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Mein Hund ist ein Dobermann Weibchen,sie friesst von selbst

Kundenfrage

Mein Hund ist ein Dobermann Weibchen,sie friesst von selbst seit 2 Tagen nicht , habe Ihr das Futter mit einem Löffel gegeben, hat es nicht erbrochen,

Meine Frage, kann iches weiter so tun ?
Sie müßte etwas zunehmen, denn Sie ist sehr schwach
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen,

ich denke nicht, daß die Fütterung von Hand für ihren Hund ausreichend ist. Ist die Hündin bereits stark geschwächt, so sollte sich die Situation bei einm Greifen des Antibiotikums schnell verbessern.
Wenn die Hündin unkastriert sein sollte, besteht der starke Verdacht auf eine Gebärmutterentzündung (auch ohne vaginalen Ausfluß), da sie vermehrt trinkt.
Ein Diabetes und eine Nierenerkrankung sollten als Ursachen für das vermehrte Trinken durch die Blutuntersuchung bereits auszuschließen sein.

Es sollten also weiterführende Untersuchung wie Röntgen oder Ultraschall ganz dringend durchgeführt werden. Außerdem sollte die Hündin eine Infusion zur Unterstützung des Kreislaufes erhalten, solange sie selbstständig kaum Nahrung aufnimmt.
Eine Diagnose ist fast immer zu stellen - und auch notwendig, wenn die ersten ergriffenen Massnahmen nicht greifen.

Daß Sie die Hündin füttern ist in Ordnung, solange sie nicht erbricht - es ist halt nur nicht ausreichend. Es werden sich ja sicherlich irgendwelche Symptome zeigen, außer der Inappetenz (Schleimhautfarbe, Stuhlgang, Bauchschmerzen z.B.)

Da heute bereits der 3. Tag ist, würde ich raten heute nochmals den Tierarzt aufzusuchen. Evtl. muß auch das Antibiotikum gewechselt werden (was innerhalb von 2 tagen keinerlei Wirkung zeigt bringt nichts).


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind durch Anclicken eines Smiley - Buttons. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie gerne nochmals nachfragen, damit Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.


Vielen Dank im Voraus !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke