So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16630
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Unser Hund (Rüde, kastriert, 11 Jahre) hat seit ca. 1,5 Jahren

Kundenfrage

Unser Hund (Rüde, kastriert, 11 Jahre) hat seit ca. 1,5 Jahren Hautprobleme mit starkem Juckreiz. Er leckt sich die Pfoten wund.
Futterumstellung brachte nur kurzfristig Besserung (zuerst auf Pferd, 2-3 Monate Ruhe, dann wieder lecken Pfoten, bis sie wund sind - dann auf Hillst ZD ultra anti allergen, nach ca. 2-3 Monaten ging es wieder los - jeweils Nass-und Trockenfutter).
Wenn es ganz schlimm ist, bekommt er Cortison.
Es wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Er bekommt morgens 500 my und abends 450 L-Thyroxin.
Die Schilddrüse ist so gut eingestellt.

Jetzt fangen die Probleme wieder von vorne an und wir wissen nicht mehr, auf welches Futter wir umstellen sollen.

Er soll weder Rind, Kalb, Lamm, Wild, Geflügel, Reis, Kartoffeln, Nudeln essen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

 

danke für Ihre Anfrage.

 

Wurde bereits ein Allergietest und eine Hautprobe gemacht?

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Einen Allergietest (Brick-Test) wollen wir nicht machen.


Bei der Hautprobe kam nichts raus.


 


Wir hatten eine Bioresonanztherapie gemacht.


Dort wurde eine Allergie auf Rind, Lamm, Geflügel, Kalb, Fisch festgestellt.

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Antwort.

 

Oft bestehen zusätzlich zu Futtermittelallergien auch Kreuzallergien auf zB Grasmilben. Wurde einmal Stronghold oder Advocate eingesetzt?

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,


 


danke für Ihre Antwort.


 


Er reagiert auf Grasmilben. Momentan hat er allerdings keine, bzw. es wurden dieses Jahr noch keine festgestellt.


 


Stronhold oder Advocate wurde noch nicht eingesetzt.


Was ist das?


 


Danke für Ihre Antwort.

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Anfrage.

 

Dieses sind Spot on Mittel, die die Grasmilben vom Hund fernhalten. Diese werden äußerlich ins Fell im Nacken aufgetragen und halten ca. 6-8 Wochen.

 

ich würde dies auf jeden Fall einmal probieren. Ich gehe nicht davon aus, dass sie mit der Futterumstellung effektiv weiter kommen. Sie haben hier bereits alles richtig gemacht.

 

Gut wäre aber in der Tat zur Sicherheit noch ein kompletter Allergietest über das Blut, um dies im Vergleich mit der Bioresonanz zu sehen.

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich habe von verschiedenen Seiten (Tierärzten)die Aussage bekommen, dass ein Allergietest über das Blut bei Hunden nicht wirklich viel bringt.


Haben Sie hier Erfahrungswerte?

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Antwort.

 

Es ist richtig, dass Allergietests allgemein nicht immer 100% alle Allergien erfassen. Die Ergebnisse, die positiv Allergien ausweisen sind aber zu 99,9% korrekt. Dies heisst in der Fachsprache falsch positiv kommt nicht vor, wenn nur falsch negativ. Aus meiner Erfahrung ist ein Allergietest deswegen durchaus sinnvoll.

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sollen wir dann bei dem Hills Futter bleiben?


 


Wie sehen Sie die Gefahr von Futtermittelmilben im Trockenfutter?


 


Oder wäre es besser, selbst zu kochen? Das ist die Alternative, die wir uns überlegt haben.


Sind aber nicht schlüssig, welches Fleisch in welcher Kombination Sinn macht - oder heißt es hier: ausprobieren?


Wir waren ja vorher bei Pferd - bei Hills ist Kanninchen drin...


 


Das Problem ist, dass immer nach der Umstellung des Futters 2-3 Monate Ruhe ist und dann das Ganze von vorne losgeht...

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Antwort.

 

Bei schwerwiegenden Allergien empfehle ich immer selbst zu kochen. Oft sind es nicht die Bestandteile, sondern Zusatzstoffe und Konservierungsstoffe, die die Allergien auslösen.

 

Am besten ist eine individuelle Berechnung der Futterzusammenstellung für Ihren Hund. Diese können Sie zB bei der Uni München durchführen lassen. Infos unter

 

http://www.ernaehrung.vetmed.uni-muenchen.de/service/ernaehrungsberatung/eb_hunde/index.html

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wissen Sie, ob dies auch im Raum Stuttgart angeboten wird?

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Antwort.

 

Sie müssen den Hund nicht selbst vorstellen, es genügt, wenn Sie die Werte der Berichte und weitere Daten per Post übermitteln.

 

Bei Stuttgart kenne ich leider keine Futtermittelberatung.

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Corina Morasch und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank für Ihre vielen Infos.

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Bitte gerne, danke für die positive Bewertung.

Gruss,

Corina Morasch