So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Hallo, wir haben einen fast 5-jährigen Mini-Bullterrier der

Beantwortete Frage:

Hallo,
wir haben einen fast 5-jährigen Mini-Bullterrier der seit ca. 1 Jahr das Medikament "Budenofalk" bekommt. Leider hat bisher (4-jährige Odysse zu Tierärzten und Tierkliniken) kein anderes Medikament geholfen. Wir wissen, dass dieses Medikament eine Art Cortison ist. Ist Budenofalk zur Dauertherapie geeignet und welche Nebenwirkungen bzw. Schädigungen kann B. auf Dauer verursachen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

bei dem Medikament Budenofalk handelt es sich um ein Mittel mit dem Wirkstoff Budesonid, ein lokal wirksames Corticosteroid (Cortison)
Die Indikationen lauten folgendermassen:
Akuter Morbus Crohn (chronisch entzündliche Darmerkrankung) leichten bis mittelschweren Grades mit Beteiligung des Krummdarms (Ileum) und/oder eines Teils des Dickdarms (Colon ascendens).
Für den Wirkstoff Bedesonid gibt es zudem die folgende Indikation:
akute und chronische, sowie obstruktive Atemwegserkrankungen
Folgende Nebenwirkungen können auftreten:

Haut:

Hautausschlag aufgrund von Überempfindlichkeitsreaktionen (allergisches Exanthem), Streifenbildungen und Blutungen in der Haut, Akne, verzögerte Wundheilung, Kontaktdermatitis

Muskel und Skelett:

Muskelschwäche, Knochenbrüchigkeit, Knochen- und Knorpelschwund (aseptische Knochennekrosen)

Augen:

Erhöhung des Augeninnendrucks, Linsentrübung Zentrales Nervensystem,

Psyche:

Depressionen, Gereiztheit, Euphorie

Magen-Darm-Trakt:

Magenbeschwerden, Magengeschwür, Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Stoffwechsel:

Cushing-Syndrom: Vollmondgesicht, Stammfettsucht; Zuckerkrankheit, Blutzuckeranstieg, Wasseransammlung im Gewebe, vermehrte Kaliumausscheidung, Inaktivität bzw. Schwund der

Nebennierenrinde:

Wachstumsverzögerung bei Kindern, Störung der Sexualhormonsekretion (z.B. Ausbleiben der Regelblutung, männlicher Behaarungstyp beiFrauen, Potenzstörungen)

Kreislauf:

Bluthochdruck

Gefäßsystem:

Erhöhung des Thromboserisikos, Blutgefäßerkrankungen (Entzugssyndrom nach Langzeittherapie)

 

Immunsystem:

Abschwächung der körpereigenen Abwehr (z.B. Erhöhung des Infektionsrisikos)

 

Dies entspricht den bei Cortisonen üblichen Nebenwirkungen. Da Sie nicht geschrieben haben, welches die Indikation bei Ihrem Hund ist, kann ich nur allgemein bleiben.

Jegliche Cortisondauertherapie kann Nebenwirkungen nach sich ziehen. Gibt es jedoch keinen anderen Wirkstoff, der dem Hund hilft, muß man Nebenwirkungen und Nutzen gegeneinanderabwägen.

Cortison kann grundsätzlich als Dauertherapie genutzt werden.

Die entpsrechenden Blutwerte sollten jedoch in regelmäßigen Anständen kontrolliert werden, damit man unerwünschte Wirkungen möglichst schnell mitbekommt.

 

 

 

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind durch Anclicken eines Smiley - Buttons. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie gerne nochmals nachfragen, damit Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.


Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

Tierarzt-mobil und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.