So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Guten Tag, Meine Hündin hat nun den zweiten Sommer auf der

Kundenfrage

Guten Tag,

Meine Hündin hat nun den zweiten Sommer auf der hinteren Rückenpartie sehr stinkiges Fell. Es fühlt sich fettig an und die Haut wirkt dunkler als andernorts. Der Geruch ist sehr sehr penetrant ! Es beginnt immer mit der Hitze, im Winter hat sie nichts...resp. wir sehen nicht's. Ayoka versucht sich an Büschen und Boden zu kratzen.

Was ist das und wie könnte ich es behandeln ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

badet Ihre Hündin in (stehenden ) Gewässern?

Vermutlich hat Ihr Hund (oft auf Grund der nach dem Baden in möglicherweise bakterienhaltigem Wasser sich vermehrenden Bakterien auf der feuchtwarmen Haut) eine bakterielle Fehlbesiedelung der Haut.
Außerdem eine Seborrhoe oleosa (übermäßige Talgproduktion mit fettiger Haut). Beides führt zu käsigem Geruch der Haut.
Man unterscheidet
- die primäre Seborrhoe oleosa ohne äußeren Grund und
- sekundäre Formen (mit einer faßbaren Ursache)

Folgende Ursachen kommen für die sekundäre Seborrhoe u.a. in Frage (teils mehrere Ursachen gleichzeitig):

- Mangel an Zink, Vitamin A oder essentiellen Fettsäuren (bei den angegebenen Futtersorten fast unmöglich)

- parasitäre Ursachen (oft mit Juckreiz)
- -Reaktion auf Zecken (übertragen Allergene und Bakterien), zur Zeckenbekämpfung könnten Sie exspot (intervet) oder advantix (Bayer, gleicher Wirkstoff), Practic (Novartis) oder Frontline (merial) versuchen
- -andere Hautparasiten (v.a. Milben, seltener Läuse, Haarlinge (man sieht viele kleine "Schuppen"); Diagnose durch Hautgeschabsel (mikroskopische Untersuchung von ein wenig mit Skalpell abgeschabter oberer Hautschicht) oder "diagnostische Therapie" z. B. mit stronghold (pfizer) oder advocate (Bayer), wirken gegen Milben. Denkbar wäre auch eine Infektion mit Demodexmilben.

-bakterielle (meist stark riechende, manchmal eitrige) Hautentzündungen (teils Antibiose erforderlich), bitte den Hund nicht in stehenden Gewässern baden lassen, aber auch manche Bäche sind belastet, je nachdem welche Abwässer in sie eingeleitet werden (sind mit Bakterien belastet, diese vermehren sich dann auf der warmen fellbedeckten Haut und es stinkt)
-Hautpilz (Abstrich, oft auch Malassezien)

-Allergie (z.B. auf Pflanzen, Hausstaubmilben...) es gibt Bluttests zur Diagnose, evtl. spätere Hyposensibilisierung durch Injektionen, relativ teuer
- Futtermittelallergie, halte ich bei Ihrem Hund für relativ wahrscheinlich, Wirkung einer Diät merkt man oft erst nach bis zu 8-10 Wochen

- Autoimmunerkrankungen (sehr selten)
- Stoffwechsel- oder Organkrankheiten (entsprechende weitere Symptome, evtl. Butuntersuchung machen lassen, dann bitte unbedingt auch Schilddrüse (Unterfunktion) und Diabetes mitkontrollieren, haben Sie ja schon gemacht), andere hormonelle Krankheiten (z.B. zu viel Cortison-Produktion (=Cushing))

Die primäre Seborrhoe ist leider nicht heilbar sondern nur symptomatisch kotrollierbar.
Folgende Maßnahmen können aber oft helfen:
Shampoonieren der Haut mit veterinärmedizinischen Shampoos
--Malacep-Shampoo (cp-pharma), falls ein Hefepilzbefall (Malassezien, Tierarzt fragen) vorliegt
--ansonsten z.B. Milchsäureshampoos, Clorexyderm-Shampoo (ani-medica), stark reinigend, bakterienreduzierend, falls sehr stinkend: Peroxyderm-Shampoo, Auch Sebocalm- oder Douxo-Shampoo wäre ein geeignetes Shampoo. Äußerlich könnte man anschließend Douxo-spot-on auftragen (http://www.douxo.de/ ).
-Homöopathisch könnte man den Hautstoffwechsel durch die Gabe von 2x tgl. Hepar sulfuris D6 unterstützen, für 5 Tage geben. Mittelfristig wäre auch die Gabe des homöopathischen Konstitutionsmittels sinnvoll (z.B. oft Calcium carbonicum) . Cardiospermum D3 3x täglich 1 Gabe ist allgemein bei Juckreiz sehr hilfreich.
-Zur Unterstützung des Hautstoffwechsels außerdem ein Vitamin B-haltiges Vitaminpräparat (z.B.Vitamin-B-Komplex ratiopharm, etwa 1 Kapsel pro Tag für 15 kg Körpergewicht) für 4 Wochen
- essentielle Fettsäuren (zur Hälfte tierischen und pflanzlichen Ursprungs, z.B. Viacutan, Boehringer, Tierarzt)
- Joghurt (je nach Größe 1 Teelöffel bis 1 Esslöffel) zum Futter dazu geben.


Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend meine Antwort positiv oder neutral zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten ohne Vergütung bliebe. Vielen Dank XXXXX XXXXX!

Freundliche Grüße,

Udo Kind
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

hallo, natürlich klicke ich gerne auf den :-) ! Die Antwort war sehr informativ. Haben sie meine zweite Frage erhalten ?


Komme ich nicht um den Hautuntersuch herum? Behandle ich in der Zwischenzeit mit Homöpatischen Mitteln und Schampoo?


Normalerweise habe ich immer Frischfleich gefüttert, in letzter Zeit aber Trockenfutter. Die Haut hat beim Futterwechsel keine nennenswerte Veränderung gezeigt. Was ist bei Hautkrankheiten besser ? Barfen oder Trockenfutter ohne Getreide?


Mein Hund schwimmt nur im Rhein, da bade ich auch :-) ! Von da her sollte keine Gefahr bestehen.


Besten Dank für die Antwort, mit freundlichen Grüssen,


Gabriela Odermatt Wick

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

nein, eine 2. Frage / Ergänzungsfragen waren für mich nicht zu sehen (und sind es auch jetzt nur die zuletzt gestellten).

Bzgl. Futtermitteln muß man letztlich ausprobieren. Zunächst würde ich persönlich frische Sachen bevorzugen, also barfen ist ok.

Wichtig ist bei jeder Eigenfütterung, so auch beim Barfen, daß alle Nährstoffe ausreichend zugeführt werden (Mineralien, Spurenelemente, Vitamine....).
Am Besten lassen Sie sich die geplanten Rationen ausrechnen.
Hier kann man diese Berechnungen durchführen lassen (und bestimmt auch noch mehr Infos bekommen):
-Institut für Tierernährung, Tierärztliche Hochschule Hannover
-Lehrstuhl für Tierernährung LMU München
(089 2180 78780), http://www.ernaehrung.vetmed.uni-muenchen.de/ http://www.ernaehrung.vetmed.uni-muenchen.de/service/ernaehrungsberatung/eb_hunde/index.html
-Institut für Tierernährung, Freie Universität Berlin
(030 838 52256)
-http://www.futtermedicus.de/ernaehrungsberatung.html, Dr. N. Dillitzer, 08141/347844,
Selbstkochen, Ergänzungen: Vitamin optimix cooking, Vitamin optimix sensitive
-http://www.praxis-tierernaehrung.com/index.php?option=com_content&view=article&id=31:durchfuehrung-der-beratung&catid=11:tieraerztlicheernaehrungsberatungfuerhunde&Itemid=55.

Ich empfehle meinen Praxispatienten www.futtermedicus.de


Komplette Rezepte finden Sie zB in diesem Buch http://www.amazon.de/BARF-Hunde-Tierratgeber-Marianne-Kohtz-Walkemeyer/dp/3833822066/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1308343899&sr=8-3

Weitere Infos finden Sie auch hier:
- www.barf-fuer-hunde.de/
- www.barfers.de/
- http://www.drei-hunde-nacht.eu/upload/file/BARF_ernaehrungsplaene.pdf
- http://www.hundohneleine.de/hunde/spurenelement.html

Man kann auch durch eine Blutuntersuchung kontrollieren lassen, ob Mineralien oder Spurenelemente fehlen, teilweise gibt es sogar spezielle Profile (z.B. „Barfer-Profil“ vom Labor synlab: Untersuchung auf Calcium, Phosphat, Kupfer, Zink, Jod, Vitamine A und D, Schilddrüsenhormon T4).

Sie können zunächst Shampoo, essentiellen Fettsäuren und Homöopathika versuchen. Falls es aber nicht rasch besser wird, würde ich eine Hautuntersuchung machen lassen.


Freundliche Grüße,

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank XXXXX XXXXX schönen Abend.


 


Gabriela Odermatt Wick

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Gerne.

Wünsche Ihnen auch schönen Abend.

Freundliche Grüße & danke für die positive Bewertung,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde