So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Unser Hund ist ca 13 Jahre alt und seit 3 -4 Wochen Heult er

Kundenfrage

Unser Hund ist ca 13 Jahre alt und seit 3 -4 Wochen Heult er fast die ganze Nacht erst dachten wir er ist rattig aber so lange haben auch schon an altersdemenz gedacht oder Zahnschmertzen
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

ist das Verhalten allmählich entstanden oder hat es plötzlich begonnen? Gab es irgendwelche besonderen Vorkommnisse (Familie, Umgebung, Erlebnisse...)? Gibt es läufige Hündinnen in der Nähe? Kann er auch Hartes normal fressen?

Möglicherweise ist es ein psychisches Problem, man sollte aber auf jeden Fall mögliche körperliche Ursachen so weit möglich durch Untersuchungen ausschließen.

Insbesondere folgende organische Ursachen kämen in Frage:

- Hormon- oder Stoffwechselstörung, z.B. Schiddrüsenüberfunktion oder -unterfunktion Diagnose durch Blutuntersuchung möglich, Bitte Geriatrisches Profil anfertigen lassen (alle wichtigen Organe incl. Schilddrüse und Großes Blutbild (zum Aufspüren unerkannter Entzündung). Auch ein hormonell aktiver Hodentumor wäre möglich (sind beide Hoden gleich groß?)

-Sauerstoffmangel durch Herzfehler oder zu wenig rote Blutkörperchen (dann würden tagsüber aber bläulich-blasse Schleimhäute, Kurzatmigkeit, schnelle Erschöpfung etc. auffallen), Abhören-Lassen, evtl. Herz-Ultraschall; Fortekor und Vetmedin sind gute Medikamente zur Herzunterstützung

-Durchblutungsstörung des Gehirns, das Medikament Karsivan (msd-intervet) hilft oft gut bei Desorientierung und Unruhe in Folge von Durchblutungsstörungen des Gehirns

-Vorboten von Krampfanfällen, zeigt Ihr Hund Krampfneigung, abnormes Suchverhalten oder ähnliches?

-Hirntumor, ließe sich nur durch CT/MRT sicher feststellen/ausschließen.

-plötzliche Schmerzen: schleckt sich Ihr Hund irgendwo vermehrt? (Hinweis auf Schmerzort), evtl. auch mal die Analbeutel (Duftdrüsen am After, die sich manchmal entzünden) kontrollieren lassen. Kann er Hartes normal kauen? Bitte gegen Zähne klopfen (falls gefahrlos möglich), um festzustellen, ob irgendwo Schmerz vorliegt.

Falls es nicht besser wird: Bitte stellen Sie Ihren Hund Ihrem Tierarzt vor. Zur weiteren Diagnose sind Blutuntersuchung und evtl. bildgebende Verfahren (Röntgen, für einen Hirntumor sogar CT/MRT ) sinnvoll.

Zur Gehirnfunktionsprüfung wäre auch eine Reflexprüfung sinnvoll:

Einige Reflexe können Sie auch selbst prüfen:
- Patellarreflex (Reaktion auf Schlag auf Kniescheibensehne, normale Reaktion: Bein schnellt nach vorn)
- Analsphinkterreflex (Reaktion auf Berührung des Afters, normal: Verschluss des After)
-Fähigkeit des Schwanzwedelns
- Korrekturreflex: Pfoten der Hinterbeine beugen (Oberseite der Pfote zum Boden) Normal: Hund nimmt sofort wieder normale Stellung ein
--Zwischenzehenreflex: festes Kneifen der Zwischenzehenhaut: Normal: soll zu Anziehen des Beines führen
-Pupillarreflex: gleichzeitiges gleichmäßiges Verkleinern beider Pupillen bei Lichteinfall

Folgende Maßnahmen können Ihren Hund unterstützen:
1.Verhaltenstraining:
-Der Liegeplatz Ihres Hundes soll noch mehr als bisher zu seinem Lieblingsplatz und Ruhepol werden:
-Füttern Sie Ihren Hund nur auf seinem Lieblingsplatz
-Starten Sie jedes Spiel und jeden Spaziergang nur von diesem Platz
-Spielen Sie nur in dem Raum mit ihm, in dem sich der Lieblingsplatz befindet
-Wenn Sie ohne Hund außer Haus waren, gehen Sie ohne den Hund zu beachten zu seinem Lieblingsplatz, erst hier dürfen Sie Ihren Hund begrüßen und ausgiebig loben

- Beschäftigen Sie Ihren Hund möglichst viel, so wie Sie es ja schon machen (Spazieren, Spiele, Suchspiele ( einen Teil des täglichen Futters suchen lassen). Hilfreich sind insbesondere Suchspiele, da sie das Selbstbewußtsein des Hundes stärken und der Hund lernt, sich auf etas zu konzentrieren. Schwierigkeit allmählich steigern und bei Erfolg loben (der Futterbrocken an sich ist natürlich auch schon eine Belohnung)

- Wichtig ist es den Hund in der ruhigen Zeit zu loben und das Heulen möglichst zu ignorieren (beruhigendes Zureden wirkt leider eher verstärkend) oder eine Aufgabe zu stellen.

2. Medikamente
Unterstützen könnte man die Verhaltenstherapie mit folgenden Medikamenten:

Unterstützen könnte man die Verhaltenstherapie mit folgenden Medikamenten:
-Bachblüten-Rescuetropfen (10 Trofen auf 10 ml Wasser, davon 4x täglich 5 Tropfen, sowie bevor Sie zu Bett gehen) wirken angst- und unruhereduzierend
-Arsenicum album D6 3x tägl. sowie bevor Sie zu Bett gehen und bei Beginn der nächtlichen Unruhe 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit etwas Wasser Spritze ins Maul geben.
-DAP-Pheromon-Verdampfer (wird in die Steckdose gesteckt und verbreitet für uns unriechbare beruhigende Duftstoffe, die säugende Hündinnen zur Beruhigung ihrer Welpen absondern, 4 Wochen lang; . (ceva-Pharma, gibt´s beim Tierarzt)
--Zylkene (wirkt allgemein Angst reduzierend, enthält beruhigende Stoffe aus Milch, gibt´s beim Tierarzt), ein anderes sehr gut verträgliches Mittel ist Relaxan (u.a. verschiedene Aminosauren, cp-pharma)

- Falls Sie mit diesen Mitteln nicht weiterkommen, könnte man auch Angst reduziernde Psychopharmaka wie Clomicalm oder Selgian einsetzen, diese Mittel gibt es aber nur beim Tierarzt. Die volle Wirkung dieser Mittel tritt erst nach etwa 3 Wochen ein..

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

 

 

PS: falls Rückfragen: bin erst heute abend wieder online

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend meine Antwort positiv oder neutral zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten ohne Vergütung bliebe. Vielen Dank im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde