So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Meine Hündin ist 11 Jahre alt. Seit einiger Zeit hat sie einen

Kundenfrage

Meine Hündin ist 11 Jahre alt. Seit einiger Zeit hat sie einen Hautausschlag der riecht. Dann schuppt sich die Haut. Angefangen hat es am Unterbauch, ist jetzt aber schon auf dem Rücken. sie freut sich, wenn man sie juckt und dann gehen trockene Hautteilchen ab.
Jetzt habe ich heute festgestellt, daß am Unterbauch etwas nässt. Was kann das sein?
Danke
Rosemarie Stenger
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

vermutlich hat Ihr Hund eine bakterielle Fehlbesiedelung der Haut. Am Rücken eine Seborrhoea sicca (Schuppenbildung und übermäßige Talgroduktion bei trockener Haut), am Bauch eine Seborrhoe oleosa (übermäßige Talgproduktion mit fettiger Haut). Beides führt zu käsigem Geruch der Haut.
Man unterscheidet
- die primäre Seborrhoe (oleosa) ohne äußeren Grund und
- sekundäre Formen (mit einer faßbaren Ursache)

Folgende Ursachen kommen für die sekundäre Seborrhoe u.a. in Frage (teils mehrere Ursachen gleichzeitig):

- Mangel an Zink, Vitamin A oder essentiellen Fettsäuren (bei den angegebenen Futtersorten fast unmöglich)

- parasitäre Ursachen (oft mit Juckreiz)
- -Reaktion auf Zecken (übertragen Allergene und Bakterien), zur Zeckenbekämpfung könnten Sie exspot (intervet) oder advantix (Bayer, gleicher Wirkstoff), Practic (Novartis) oder Frontline (merial) versuchen
- -andere Hautparasiten (v.a. Milben, seltener Läuse, Haarlinge (man sieht viele kleine "Schuppen"); Diagnose durch Hautgeschabsel (mikroskopische Untersuchung von ein wenig mit Skalpell abgeschabter oberer Hautschicht) oder "diagnostische Therapie" z. B. mit stronghold (pfizer) oder advocate (Bayer), wirken gegen Milben. Denkbar wäre auch eine Infektion mit Demodexmilben.

-bakterielle (meist stark riechende, manchmal eitrige) Hautentzündungen (teils Antibiose erforderlich), bitte den Hund nicht in stehenden Gewässern baden lassen, aber auch manche Bäche sind belastet, je nachdem welche Abwässer in sie eingeleitet werden (sind mit Bakterien belastet, diese vermehren sich dann auf der warmen fellbedeckten Haut und es stinkt)
-Hautpilz (Abstrich, oft auch Malassezien)

-Allergie (z.B. auf Pflanzen, Hausstaubmilben...) es gibt Bluttests zur Diagnose, evtl. spätere Hyposensibilisierung durch Injektionen, relativ teuer
- Futtermittelallergie, halte ich bei Ihrem Hund für relativ wahrscheinlich, Wirkung einer Diät merkt man oft erst nach bis zu 8-10 Wochen

- Autoimmunerkrankungen (sehr selten)
- Stoffwechsel- oder Organkrankheiten (entsprechende weitere Symptome, evtl. Butuntersuchung machen lassen, dann bitte unbedingt auch Schilddrüse (Unterfunktion) und Diabetes mitkontrollieren, haben Sie ja schon gemacht), andere hormonelle Krankheiten (z.B. zu viel Cortison-Produktion (=Cushing))

Auf welches Futter haben Sie gewechselt?

Die primäre Seborrhoe ist leider nicht heilbar sondern nur symptomatisch kotrollierbar.
Folgende Maßnahmen können aber oft helfen:
Shampoonieren der Haut mit veterinärmedizinischen Shampoos
--Malacep-Shampoo (cp-pharma), falls ein Hefepilzbefall (Malassezien, Tierarzt fragen) vorliegt
--ansonsten z.B. Milchsäureshampoos, Clorexyderm-Shampoo (ani-medica), stark reinigend, bakterienreduzierend, falls sehr stinkend: Peroxyderm-Shampoo, Auch Sebocalm- oder Douxo-Shampoo wäre ein geeignetes Shampoo. Äußerlich könnte man anschließend Douxo-spot-on auftragen (http://www.douxo.de/ ).
-Homöopathisch könnte man den Hautstoffwechsel durch die Gabe von 2x tgl. Hepar sulfuris D6 unterstützen, für 5 Tage geben. Mittelfristig wäre auch die Gabe des homöopathischen Konstitutionsmittels sinnvoll (z.B. oft Calcium carbonicum) . Cardiospermum D3 3x täglich 1 Gabe ist allgemein bei Juckreiz sehr hilfreich.
-Zur Unterstützung des Hautstoffwechsels außerdem ein Vitamin B-haltiges Vitaminpräparat (z.B.Vitamin-B-Komplex ratiopharm, etwa 1 Kapsel pro Tag für 15 kg Körpergewicht) für 4 Wochen
- essentielle Fettsäuren (zur Hälfte tierischen und pflanzlichen Ursprungs, z.B. Viacutan, Boehringer, Tierarzt)
- Joghurt (je nach Größe 1 Teelöffel bis 1 Esslöffel) zum Futter dazu geben.


Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind