So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Hallo, unsere Ridgeback-Hündin war eine Urlaubswoche in

Beantwortete Frage:

Hallo,

unsere Ridgeback-Hündin war eine Urlaubswoche in Pfege. Seitdem ist sie sehr schlapp und würgt bzw. hustet in gegelmäßigen Abständen. Dabei kontraktiert der Bauch. Gelegentlich spuckt sie dabei Schleim. Was kann das sein?

Danke
Carsten Witt
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

das Verhalten Ihres Hundes scheint auf eine Kehlkopf-Mandel-Entzündung mit beginnender Bronchitis hinzudeuten.

Sie sollten zunächst auf folgende weitere Krankheitszeichen achten :

- rektale Temperatur (38-39°C ist normal, ab 39,3 °C Fieber, unter 37,5 °C wären Untertemperatur, was ebenfalls bedenklich wäre)
- Schleimhautfarbe (rosarot ist normal - z. B. an der Maulschleimhaut gut zu erkennen)
- kapilläre Füllungszeit: mit einem Finger in die rosa Maulschleimhaut drücken - die Stelle wird hell- nach max. 2 Sekunden sollte die normale rosa Farbe wieder zu sehen sein, sonst liegen Kreislaufstörungen vor)
- eine hochgezogene Hautfalte sollte sofort wieder verstreichen
- Allgemeinbefinden stark gestört

Der Hund würgt ständig, da er Halsschmerzen hat und der gesamte Rachenbereich gereizt ist (wie bei einer Mandelentzündung beim Menschen); oft würgen die Hunde so stark, daß sie spucken müssen.
Die erste Massnahme ist in vielen kleinen Portionen zu füttern und das Futter möglichst weich zu gestalten, damit kein zusätzlicher Reiz entsteht.
Zusätzlich kann man sog. Prießnitzwickel um den Hals legen :
feucht-kühles Tuch um den Hals wickeln, warmen und trockenen Schal darüber; für ca. 2 Stunden belassen, dann abnehmen und Hals gut trocken reiben; abends wiederholen.
Wenn derHund Halsschmerzen hat - was wahrscheinlich ist - kann ein Schmerzmittel erste Linderung bringen : (auch bei Fieber)

- Novalgin-Tropfen 0,1-0,3 mg/kg Körpergewicht (rezeptpflichtig)
- Paracetamol 20 mg/kg
- Aspirin 10 mg/kg

Außerdem sollten Sie Ihren Hund momentan von anderen Hunden fernhalten, da die Erkrankung in der Regel hochansteckend ist.

Homöopathisch können Sie folgendes geben :
- Coccus cacti D4 oder D6
- Ipecacuanha D6
jeweils 5-8 Globuli oder 1 Tablette 3xtgl.

Möglich wäre alternativ auch ein Schleimlöser wie ACC: 5mg/kg 3xtgl., um den Schleim in den Bronchien zu lösen. Dann hustet der Hund zwar auch, aber er kann das Sekret besser abhusten. Ein Hustenstiller ist eher kontraproduktiv, da der Schleim dann in den Bronchien bleibt, und nur der Husten unterdrückt wird.

Wenn bis morgen keine deutliche Besserung eintritt, sollte eine antibiotische Behandlung beim Tierarzt erfolgen.

Entstehen kann ein solcher Infekt entweder durch Ansteckung bei anderen Hunden oder durch eine Immunsuppression durch Streß, was den Hund für alle möglichen Infekte anfälliger macht.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind durch Anclicken eines Smiley - Buttons. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie gerne nochmals nachfragen, damit Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.

Vielen Dank XXXXX XXXXX !

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das hört sich gut an. Vielen Dank.
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
naja, wie man's nimmt - auf jeden Fall gute Besserung !!

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke
Tierarzt-mobil und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.