So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Ich habe ein Problem mit unserem Jack Russel ,er hat eiter

Kundenfrage

Ich habe ein Problem mit unserem Jack Russel ,er hat eiter in der Lunge und etwas in der Lunge drin !!!! Wie hoch sind die Chancen das mit Medikamenten in den griff zu bekommen das der schleim weg geht ? Und hätte gern einen tipp wo man eine Versicherung bekommt die ab dem ersten Tag alle Kosten übernimmt wen es zur op kommt
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

hat die Klinik den Verdacht eines Fremdkörpers in der Lunge geäußert? Im Fall eines Fremdkörpers ist es leider eher unwahrscheinlich, dass sich die Erkrankung allein medikamentös behandeln lässt, solange der Fremdkörper sich noch in der Lunge befindet.

Handelt es sich um eine entzündliche Veränderung in der Lunge sind die Aussichten einer medikamentösen Behandlung in der Regel recht gut. Sinnvoll ist es vor Beginn der Therapie eine Tupferprobe zu entnehmen (hier reicht zunächst auch ein Abstrich aus der Luftröhre oder notfalls aus dem Rachenbereich) und in Hinblick auf die enthaltene Keimflora untersuchen zu lassen. Man kann so gezielt das richtige Antibiotikum wählen. Im Fall von schweren Lungeninfektionen ist es meist sinnvoll eine Doppelantibiose mit zwei verschiedenen Wirkstoffen durchzuführen.

Leider gibt es keine Tierkrankenversicherungen, die ab dem ersten Tag die Kosten übernehmen. Normalerweise bestehen Wartezeiten von 3 Monaten, zudem benötigen Sie in der Regel eine Bestätigung vom Tierarzt, dass der Hund zum Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses gesund ist.

Eine andere Möglichkeit hohe OP-Kosten zu decken ist die Möglichkeit einer Ratenzahlung. Dies wird von vielen Tierärzten angeboten. Es gibt z.B. die Firma Medipay (www.medipay.de) über die man Tierarztbesuche finanzieren kann, hier sind schon sehr niedrige Raten von ca 20 Euro im Monat möglich. Auf der Homepage finden Sie Tierärzte, die an dieser Variante teilnehmen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein wenig weiterhelfen.

Alles Gute für Ihren Hund