So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Habe meine Hund Uölli bei TA vorgestellt, Analdrüse war übervollm

Kundenfrage

Habe meine Hund Uölli bei TA vorgestellt, Analdrüse war übervollm wurde in Narkose geleert zugl. Zahnstein und Prostata abgetastet.Die Narkose hat meinem Hund geschadet. Er war desorientiert nach 1,12 Std später, er konnte nicht mehr gehen und stehen, schrie laut auf. 1 Tg später ein Krampfanfall.(Genaues weiß man nicht)CT nicht möglich da er eine Narkose wohl nicht verträgt. Nun habe ich ihn heute in Tierkl. besucht-.er ist wie im Angfang als er vor 10 M ankam, vorsichtig tastend bis er sich auf mich einließ. Er beginnt wieder langsam zu gehen(Tippelschrite) wird mit Infus. behandelt die auch evtl Ödeme i.Kopf behandeln. Hat heute wieder gebellt und den Schwanz etwas aufgestellt, wie lange dauert so ein Zustand an und was kann ich tun, damit er wieder der alte wird,dh fröhlich, usw.? Was ist das f eine Krankheit??
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

leider scheint die Narkose von Ihrem Hund nicht gut vertragen worden zu sein.
Es könnte sich um einen unvollständigen Abbau des Narkosemittels über die Nieren handeln, da diese evtl. geschädigt sind - mit der folgenden Anhäufung von Stoffwechselendprodukten, die zur Desorientierung und den anderen Symptomen geführt haben könnten.
Ein Hirnödem wäre ebenfalls als Ursache möglich. Epilepsie kann manchmal durch Narkosen ausgelöst werden - aber nur dann, wenn die Disposition dazu unerkannterweise bereits bestand. Vermutlich hat Ihr Hund nun Infusionen, Vitamin B und Cortison bekommen, was bereits eine Besserung herbeigeführt hat. Er sollte sich, wenn die Therapie gut anschlägt, im Laufe einer Woche fast vollständig erholen.

Man sollte noch versuchen herauszufinden, ob das Sehvermögen beeinträchtigt ist, was ihn vorsichtig werden läßt (hier könnte ein ehöhter Blutdruck eine Rolle spielen).
Mit Trippelschritten zu laufen kann extremes Vorsichtigsein ausdrücken, oder schmerzen im Wirbelsäulenbereich. Ich gehe jedoch davon aus, daß die Klinik dies bereits abgeklärt hat.

Es gibt keine Erkrankung, die den Zustand sofort erklären ließe. Eine Krampfneigung durch Epilepsie wäre möglich, aber diese ist direkt schwer festzustellen, sondern eher durch Ausschlußverfahren. Eine Grunderkrankung wie z.B. die Borreliose sollte man nicht ganz außer Acht lassen, da es hierbei zu fokalen Entzündungsherden im Gehirn kommen kann, während Lahmheiten (die sonst eher für das Bild der Borreliose sprechen) nicht oder kaum sichtbar auftreten.

Ich denke, daß man für das Abklingen der Symptome sicherlich eine Woche rechnen muß und da es für Ihren Hund auch ein einschneidendes Erlebnis war, können Sie ihm nur besonders viel Aufmerksamkeit und Ablenkung bieten, wenn er wieder zu Hause ist.

Als unterstützdende Massnahme könnten Sie homöopathisch Bachblüten-rescue-Tropfen und Ignatia D6 geben (3xtgl. 5-8 Globuli oder 1 Tablette)


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind durch Anclicken eines Smiley - Buttons. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie gerne nochmals nachfragen, damit Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.

Vielen Dank XXXXX XXXXX !

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke
Tierarzt-mobil und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Frau Jahnke,
danke XXXXX XXXXX Nieren untersucht-alles OK, Leber wert erhöht, sonst alles im gr. Blutbild i.O. Sehvermögen schon beeinträchtigt ich meine jedoch es wird langsam besser. Augenhintergrund i.O. Ultraschall der Hüfte u.röntgen -nichts zu sehen. So war er auch als er vor 10 Mon. bei mir ankam. Es legte sich nach 3 Wochen. Keinerlei Vorerkrankungen bekannt. Er benahm sich heute so als ich in besuchte als könne er nicht hören, was sich aber nach 45 Min legte, da legte er die Ohren an und seine Augen nahmen auch einen Ausdruck an. Er wollte bei Tierkl.nicht laufen, nach 1 Std. lief er hinter mir her mit kl. Schritten, er bellte sich den Stress weg und winselte- hat 2 Näpfe Wasser getrunken und Spezialfutter zur Kräftigung gefressen. Sitzen wollte er nicht tat es dann langsam-auch das war so im Anfang. Morgen darf ich wieder zu ihm wie heute 3 Std. ich würde gerne mit ihm gehgen üben geht das?
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
es wird unter Umständen nicht einfach die Ursache für die Erhöhung des Leberwertes zu finden. Aber hierin könnte die Ursache für die Einschränkung von Seh-und Hörvermögen liegen. Aber auch ein erhöhter Blutdruck wäre möglich.
Eventuell müßte man die Leber betreffend noch Funktionstests machen - z.B. in Richtung Bilirubinwert (falls dieser etwas erhöht war, wovon ich eigentlich nicht ausgehe, da Sie schrieben alles andere war normal). Den NH3-Wert könnte man noch überprüfen, da der Hund schon länger Schwierigkeiten dieser Art hatte.
Das Gehen-Üben halte ich für eine ganz gute Idee - zum einen fördert es das Wohlbefinden Ihres Hundes, wenn Sie sich in dieserArt um ihn kümmern, zum anderen wird er durch ständiges Liegen nicht steif und bekommt evtl. noch mehr Probleme, wenn ein Nerv sich einklemmt.

Es ist schon in alle Richtungen untersucht worden und es wäre möglich, daß die Ursache nie richtig abgeklärt werden kann. Aber vor der Narkose ging es dem Hund ja gut, also hoffe ich durch den Verlauf, daß sich alles wieder normalisiert.
getrunken hat Ihr Hund mit 2 Näpfen recht viel - aber dies könnte am Cortison liegen, was er vermutlich bekommen hat. Dadurch wird auch der Appetit angeregt.


Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke, bis Morgen evtl. LG Brigitte Gerhardt.
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich würde mich freuen zu hören, daß es Ihrem Hund bald wieder gutgeht.

Liebe Grüße,

Christiane Jahnke