So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Meine neun Jahre alte Cockerhündin leckt sich häufig am Geschlechtsteil.

Kundenfrage

Meine neun Jahre alte Cockerhündin leckt sich häufig am Geschlechtsteil. Aus der Scheide kommt hin und wieder ein Tropfen milchige weisse Flüssigkeit. Sie trinkt vermehrt und lässt sich nicht mehr gerne hochheben. Der Bauch erscheint mir leicht vergrößert und hart. sie erscheint mir etwas kurzatmig, ist aber ansonsten noch in einem guten Allgemeinzustand. Der Appetit ist immer noch sehr gut.

Ich habe die Vermutung, dass sie eine Gebärmuttervereiterung hat. Kann ich noch bis morgen früh warten bis ich zur Tierärztin gehe.

Vor drei Jahren hätte ich sie durch eine Narkose fast verloren, jetzt frage ich mich, ob sie eventuell auch mit Antibiotika behandelt werden könnte, wenn ich schnell zum Tierarzt gehe.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

es ist richtig: bei Ihrer Hündinnen muß man nach Ihrer Beschreibung der Symptome als Erstes an eine Pyometra (Gebärmutterentzündung) denken, dann fällt oft erhöhter Durst und ein dicker Bauch auf.
Im typischen Fall einer Gebärmutterentzündung ist die letzte Läufigkeit 4 - 10 Wochen her, wann war die letzte Hitze?

Behandlung entweder operativ (nur wenn Kreislauf und Organwerte ok) oder mit Medikamenten (nicht 100%ige Wirkung):
-PGF 2alpha, das u.a. zu einer Kontraktion der Gebärmutter führt und so die Entleerung beschleunigt (mögliche Nebenwirkungen: Erbrechen, Durchfall) oder
- Agleprizin (Antigestagen, Alizin, virbac), öffnet Muttermund und führt ebenfalls zur Kontraktion und Entleerung der Gebärmutter, ein Mittel das auch für ältere Hündinnen empfohlen wird, da es relativ selten Nebenwirkungen hat.

- Antibiotikum, Kreislaufmittel, Infusionen
Wichtig ist immer die gleichzeitige Gabe eines Breitbandantibotikums über wenigstens 3 Wochen.
Grundsätzlich ist es bei allen medikamentösen Therapien immer möglich, daß man nach der nächsten Läufigkeit wieder das gleiche Problem hat. Falls dies geschehen würde, würde ich dann auf jeden Fall operieren lassen.

Eine Operation stellt natürlich kurzfristig eine stärkere Belastung ( Leber und Niere müssen die Narkose verarbeiten) dar, ein gutes Herz und gute Laborwerte (Geriatrisches Profil, Blutuntersuchung, die alle wichtigen Organe erfasst) sind Voraussetzung für die Operation. Dafür ist das Problem bei gut überstandener OP endgültig gelöst.

Bitte stellen Sie Ihren Hund baldmöglichst Ihrem Tierarzt vor (Röntgen oder Ultraschall der Gebärmutter; evtl. auch Blutuntersuchung: bei Pyometra oft deutlich erhöhte Leukozyten (weiße Blutkörperchen))
Bei sehr schlechtem Allgemeinbefinden unbedingt heute (Notdienst, Tierklinik), ansonsten spätestens morgen, da es zu gefährlichen Komplikationen (z.B. Bruch der Gebärmutter und daraus folgende lebensgefährlice Bauchfellentzündung) kommen kann.

Unterstützend könnten Sie Pulsatilla D6 (2 x täglich) , Lachesis D6 2x tgl. und Echinacea D1 (vormittags und abends) geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit Spritze mit Wasser ins Maul geben), bei Kreisaufschwäche sind Veratrum album D6 3x täglich 1 Tablette und Bachblüten-Rescue-Tropfen (3x täglich 4 Tropfen mit etwas Wasser) oft hilfreich.

Prüfen Sie bitte Folgendes:
- rektal die Temperatur (normal 38°-39°)
- die Schleimhautfarbe (Augenlid, im Maul; sollte rosa sein wie bei uns)
- die Beweglichkeit
- den Bauch (sollte nicht berührungsempfindlich sein)
- die Atmung (normal: 10-30 Atemzüge pro Minute)
- den Puls (Innenseite des Oberschenkels; normal: 80-120 Schläge pro Minute)
Bei deutlichen Auffälligkeiten bitte baldmöglichst tierärztliche Untersuchung (Notdienst, Tierklinik).

Wenn Sie Metamizol- (Novalgin-) tropfen im Haus haben, können Sie gegen Schmerzen 30 mg/kg mit Spritze ins Maul Ihrer Hundes mit etwas Wasser geben.

Bieten Sie außerdem bitte eine Wärmflasche an. (wirkt auch beruhigend auf Krämpfe).

Bitte gehen Sie möglichst bald zum Tierarzt, damit Ihr Hund untersucht werden kann (incl. Röntgen / Ultraschall) und baldmöglichst gezielt behandelt werden kann. Eine Pyometra ist die wahrscheinlichste Ursache.

Viel Glück!

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

PS: falls erforderlich:

Notdienste finden Sie hier:
- http://notdienste-catsonline.piranho.de/index.htm
- www.tierdoc24.de
- über die Feuerwehr / Polizei vor Ort
- auf den Anrufbeantwortern fast aller Tierärzte wird der Notdienst angegeben
- Tierkliniken haben immer 24 Stunden Dienst.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Meine Hündin wird nur einmal im Jahr läufig. Die letzte Läufigkeit war im November 2011.
Sie wird aber regelmässig scheinschwanger und hat dann ein großes Gesäuge, z.T. mit Milchabsonderung.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

es kann im Mai/Juni auch jedes Jahr eine ganz schwache Läufigkeit auftreten, die man äußerlich nicht bemerkt. Gebärmutterentzündungen können grundsätzlich zu jeder Zeit auftreten.

Da bei stark scheinschwangeren Hündinnen im Alter häufiger Gesäugetumore auftreten würde dies eher für eine Kastration sprechen als für eine medikamentelle Behandlung (guten operationsfähigen Zustand Ihrer Hündin vorausgesetzt)

Bei einer sogenannten offenen Pyometra (Gebärmutterentzündung mit Ausfluß) ist meist das Allgemeinbefinden besser als bei der geschlossenen Pyometra . Vermutlich reicht es, wenn Sie morgen zum Tierarzt gehen. Haben Sie die empfohlenen Untersuchungen durchgeführt? Gab es eher beruhigende oder eher ernste Ergebnisse?

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend meine Antwort positiv oder neutral zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten ohne Vergütung bliebe. Vielen Dank XXXXX XXXXX!

Freundliche Grüße,

Udo Kind
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung: Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Beweglichkeit ist noch gut. Sie ist gerade unter mein Bett gekrochen und kam auch auf dem Bauch Rutsche d wieder heraus.

Ich habe vor sie heute Nacht noch zu beaufsichtigen, ihr aber nichts mehr zum Essen zu geben. Was ist mit trinken? Für den Fall, dass sie morgen bald operiert werden müsste, darf man ihr dann weiterhin Wasser anbieten, das sie ja vermehrt trinkt?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Andere.
Meine letzten Fragen sind nicht mehr beantwortet worden, da Tierarzt Homöopathie offline gegangen ist.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ich antworte nur, weil der Kollege bereits offline ist. Bitte aber die Antwort des Kollegen positiv bewerten, da dieser die Arbeit geleistet hat.

Die Hündin nicht mehr zu füttern ist in Hinblick auf eine mögliche Narkose sinnvoll, trinken können Sie ihr aber ruhig weiterhin anbieten.

Gute Besserung für Ihre Hündin
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Soll ich ihr Buscopan plus geben? Wenn ja, wieviel?
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Buscopan wird im Grunde nur bei Spasmen der glatten Muskulatur des Magen-Darm-Trakts angewendet, auch bei Harnblasenproblemen kann es eingesetzt werden. Vorsicht ist bei älteren Tieren geboten. Auch kommt es durch die Gabe von Buscopan zu einer verminderten Motilität, wodurch Giftstoffe oder infektiöse Stoffe länger im Magen-Darm-Trakt verbleiben können und so erst recht zu Problemen führen können.

Ich würde kein Buscopan geben und gleich morgen Früh einen Tierarzt aufsuchen. Bei stärkeren Krämpfen kann man 0,5 mg des Wirkstoffes pro kg Körpergewicht oral eingeben.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde