So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Bei einer Coxarthrose bei einem Mops ( 3 Jahre) ist hier eine

Kundenfrage

Bei einer Coxarthrose bei einem Mops ( 3 Jahre) ist hier eine Behandlung mit Dexamethason möglich, wie hoch wäre die Dosierung. Ggf. Hoch anfangen und täglich reduzieren?
Was hilft Chondroitin- und Glukosaminsulfat.
Bringen Injektionen ins Gelenk etwas? z.B. Hyaluronsäure oder ACP?

Mit freundlichen Grüssen

Dr. K.-J. Himmer
Orthopäde
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

grundsätzlich kann man eine Coxarthrose mit Dexamethason behandeln. Ich würde jedoch bei einem so jungen Tier immer die Wirkungen auf die Nebenniere bedenken und dies eher als letzte Wahl lassen.
Wenn es angewendet werden soll, dann in einer Dosierung von 0,4 - 2 mg pro Gelenkbei intraartikulärer Injektion, ansonsten 0,07 - 0,1 mg/kg 1 × täglich bis 1 × jeden zweiten Tag (oral oder subcutan)
Günstig ist es in jedem Fall höher einzusteigen und dann langsam runterzudosieren auf eine möglichst geringe Erhaltungsdosis.

Alternativ ist die Injektion von Hyaluronsäure möglich, wird aber nicht so oft eingesetzt, da sich dies in der Tiermedizin beim Allgemeinpraktiker nicht so sehr durchgesetzt hat.
Glucosaminoglykane als oralen Futterzusatz kann man immer empfehlen (z.B. Canosan, Korvimin arthro etc.) Außerdem gibt es z.B. von der Firma Hill's das Futter canine j/d, welches auch mit Glucosaminoglycanen angereichert ist (alleine hat es sicherlich eine viel zu geringe Wirkung, aber in Kombination finde ich es nicht schlecht.)
In einigen Fällen hilft die Goldakupunktur ebenfalls gut weiter - aber es muß individuell entschieden werden, da Arthrosen in den Knieen natürlich auch immer mitbeachtet werden müssen. Da manchmal zusätzlich eine habituelle Patellaluxation vorliegt, ist der Effekt sicherlich begrenzt.
Auch eine Kur über ca. 4-5 Wochen mit der Injektion von Cartrophen (Pentosanpolysulfat) könnte eine Option für Ihren Hund sein.

Außerdem könnte man homöopathisch zusätzlich folgendes geben:
- Arnica D6
- Zeel
jeweils 3xtgl.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind durch Anclicken eines Smiley - Buttons. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie gerne nochmals nachfragen, damit Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.

Vielen Dank im Voraus !

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn Sie keine Fragen mehr haben, bitte ich fairerweise zu akzeptieren, bzw. neutral oder positiv zu bewerten, damit ich aus dem von Ihnen gezahlten Vorschuss für meine Arbeit bezahlt werde.
Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .
Mit freundlichen Grüßen,
Christiane Jahnke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde