So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, bei meiner Hündin, 9 Jahre, Malteser, wurde gestern

Kundenfrage

Hallo, bei meiner Hündin, 9 Jahre, Malteser, wurde gestern ein hoher Harnstoffwert festegestellt, der Kreatininwert war völlig in der Norm. Ich habe nun sofort das Futter umgestellt bzw. bin noch dabei. Der Tierazrzt hat mir eine Dose Royal Canin Renal mitgegeben...was kann ich als Leckerli geben...er sagte, sie muss sehr viel trinken...kann ich etwas Sojamilch ins Wasser kippen??
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

der Harnstoffwert kann erhöht sein durch:

- vor der Niere liegende Ursachen (u.a. bei Austrocknung, Schock, Blutverlust, Herzinsuffiziens, Fieber, starke Erregung, Proteinreiche Fütterung)

- Nierenfunktionsstörungen (meist auch Kreatinin und Phosphat erhöht)

- hinter der Niere liegende Störungen (Harnabflusstörungen).

Waren alle anderen Blutwerte (eines Geriatrieprofils incl. Schilddrüse?) in Ordnung?

Ich würde auf jeden Fall auch noch mal das Herz gründlich untersuchen lassen (evtl. mit Röntgen oder Ultraschall). Falls Ihr Hund sehr erregt, nicht nüchtern oder leicht ausgetrocknet war, Bestimmung in 3 Wochen wiederholen.

Sojamilch ist eiweißreich, größere Mengen wären bei einer Niereninsuffiziens nicht so gut. Sie könnten als Leckerli Trockenfutter einer Nierendiät geben (falls wirklich eine Niereninsuffiziens vorliegt).

Wie hoch sind die Blutwerte? Zum Vergleich:
Normbereich Nierenwerte (d.h. 95% der gesunden Hunde liegen in diesem Bereich, teils mehrere Angaben, da laborabhängig):
- Kreatinin: normal bis 1,7mg/dl; 35-105 umol/l; -130 umol; -150umol
- Harnstoff : normal bis 49 mg/dl; 3,3-8,3 mmol/l; -10,7mmol/l
- Phosphat : normal bis 1,68mg/dl; 0,6-1,6 mmol/l; -1,9mmol
- Gesamteiweiß : normal bis 7,5 mg/dl; 54-75 g/l; 60-80 g/l
- Albumin : normal bis 2,5-4,0 mg/dl; 25-40 g/l
Grundsätzlich kann man bei Niereninsuffiziens unterstützen durch:
- hohe Flüssigkeitsaufnahme.(fördert die Ausscheidung harnpflichtiger Stoffe), Zusetzen von Fleischbrühe
- Nierendiät
- Medikamente
- Infusionen

Ziel der diätetischen Behandlung der Niereninsuffizienz (chronische Nierenschwäche,CNI) ist es, die Niere zu entlasten, indem giftige Stoffwechselendprodukte (z. B. Harnstoff) reduziert werden sollen. Eine Heilung der Nierenkrankheit ist durch eine Diät nicht zu erreichen, allenfalls ein Verlangsamung der der Verschlechterung oder bestenfalls eine Stagnation der Krankheit. Zwei grundsätzliche Merkmale sollte eine Nierendiät aufweisen:
• 1. eine Eiweiß (Protein) restriktion
• 2. eine Phosphorrestriktion (WICHTIG!)
Je nach Grad der Nierenschwäche wird diese Diätierung in zwei Stufen erfolgen: leichte und starke Protein- und Phosphorreduktion.
Letzlich ist es am sichersten und einfachsten, ein kommerziell erhältliches Diätfutter (einen Überblick finden Sie hier: http://www.tierarzt24.de/category/5630-nieren.aspx ) zu füttern.

Unterstützend können Sie neben Diät noch folgendes tun:
-Ipaktine: bindet die nierenschädigenden Phosphate (insbesondere bei Selbstkochen)
-homöopathische Mittel : Lespedeza D4 3x täglich und Berberis D6 2x täglich (5 Globuli oder 1 zerpulverteTablette mit etwas Futtersauce oder mit etwas Wasser in einer Spritze unabhängig vom Fressen geben).
In Phasen , in denen es schlechter geht, sind Infusionen oft sehr hilfreich.
Oft liegt ein erhöhter Blutdruck vor, daher wird in vielen Fällen auch ein ACE-Hemmer zur Entlastung der Niere gegeben.
Infusionen sind zum Durchspülen immer gut (evtl. subcutane Infusionen auch zu Hause möglich).

Ich würde die Nierenwerte in 4 Wochen noch mal kontrollieren lassen.

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind


Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Kind,

vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Antwort, ich gebe Ihnen hier mal die Laborergebnisse durch, einige Werte sind nicht gemacht worden.

Erythrozyten 7,55 M /ul
Hämatokrit 52,18 %
Hämoglobin 18,32 g / dl
mittleres Erythrozytenvolumen 69 um ^3
mittlere Hämoglobingehalt der Einzelerythrozyten 24,26 pg
mittlere Hämoglobinkonzentration der Erythrozythen 35,1 g / dl
Erythrozythenverteilungsbreite 13,1 %
Leukozyten 7,78 ul
Granulozyten 59,6 ul
Lymphozyten 35,4 %
Monozyten 0,3 ul
Thrombozyten 332 ul
mittleres Thrmobozyten-Volumen 10,24 um^3

Harnstoff 41 mg / dl
Kreatinin 1,1 mg /dl

meine Hündin hat extreme!!!! Tierarztpanik und krallt sich bei mir total fest, so dass ich die Blutuntersuchung mit machen muss, ich halte sie währenddessen, sie hechelt dann nonstop und ist sehr aufgeregt....

natürlich bewerte ich Sie gleich positiv:).

Herzliche Grüße aus Köln,
Tina Schröter
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

bei meinem Labor würde der Harnstoff noch im Normbereich liegen (normal: 19-49 mg/dl). Falls Ihnen an Ihrer Hündin zu Hause in entspannter Umgebung nichts Besonderes auffällt, brauchen Sie erst mal nichts weiteres zu tun.

Prüfen Sie bitte Folgendes:
- rektal die Temperatur (normal 38°-39°)
- die Schleimhautfarbe (Augenlid, im Maul; sollte rosa sein wie bei uns)
- die Beweglichkeit
- den Bauch (sollte weich und nicht berührungsempfindlich sein)
- insbesondere Beweglichkeit des Kopfes,
- die Atmung (normal: 10-30 Atemzüge pro Minute)
- den Puls (Innenseite des Oberschenkels; normal: 80-120 Schläge pro Minute)

-Durst: normal 20-60 (-80)ml/kg / Tag

Bitte kontrollieren Sie auch einige Reflexe:
- Lid- und Hornhautreflex: Annäherung oder leichte Berührung führ zu sofortigem Schließen des Auges
- Pupillarreflex: Licht führt zu beidseitig gleichem Verengen der Pupillen, Dunkelheit zu Vergrößerung
- Analsphinkterreflex (Reaktion auf Berührung des Afters, normal: Verschluss des After)
-Fähigkeit des Schwanzbewegens (kann Ihr Hund den Schwanz normal bewegen?)
- Korrekkturreflex: im Stehen: Pfoten der Beine beugen (Oberseite der Pfote zum Boden) Normal: Hund nimmt sofort wieder normale Stellung ein
--Zwischenzehenreflex: festes Kneifen der Zwischenzehenhaut: Normal: soll zu Anziehen des Beines führen

Bei deutlichen Auffälligkeiten bitte baldmöglichst tierärztliche Untersuchung. Ansonsten können Sie vermutlich erst mal abwarten.

Freundliche Grüße & danke für die positive Bewertung,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde