So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.

Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 7101
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre u. Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Guten Tag, meinem dreijährigen Parson Rassel Terrier ist vor

Kundenfrage

Guten Tag, meinem dreijährigen Parson Rassel Terrier ist vor vier Wochen ein Chip wegen hypersexuelles Verhalten eingesetzt worden. Meine Tierärztin hat mir gesagt, dass es in den ersten drei Wochen schlimmer werden könnte. Deswegen bin ich mit ihm gar nicht auf den Hundeplatz gegangen. Erst gestern habe ich mich wieder hingetraut. Zunächst hat er alle Übungen ohne Fehler mitgemacht, aber als eine Hündin neben uns gelaufen ist, war alles wie vorher. Er war außer sich,hat gejault und hat nicht mehr auf mich gehört, so dass ich vom Platz gegangen bin. Muss ich damit Rechnen, dass es so bleibt oder kann sich sein Verhalten doch noch ändern? Zuhause ist er eine Seele von einem Hund, macht alles was ich ihm beigebracht habe. Im Moment bin ich einfach nur traurig, es hat viel Spass gemacht mit ihm auf dem Hundeplatz zu arbeiten. Was kann ich tun? Vielen Dank für Ihre Antwort! Judith Schmidtutz, Friedensstraße 14, 64625 Bensheim
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Nutzer,
Da Ihr Hund schon drei Jahre "sexuelle Erfahrungen" sammeln könnte,ist viel von seinem Verhalten Kopf gesteuert,das heißt er erinnert sich an seine sexuellen Empfindungen auf dem Hundeplatz und wird erregt, einfach durch den Geruch und den Anblick einer Hündin im Kontext Hundeplatz, wo er sicher viele entsprechende Erlebnisse hatte.
Bis dieses kontextspezifische Lernverhalten Hündin/Geruch/Aufregung abgebaut ist, dauert es trotz Chip oft einige Monate- dann läßt aber auch die Wirkung des Chips schon wieder nach.
Um die tatsächliche,momentane Wirkung des Chips beurteilen zu könnnen, würde ich ihn an einem ihm fremden Ort mit einer unbekannten Hündin zusammenbringen-und sehen, wie er dann reagiert. Ist er uninteressiert, liegt seine Erregung auf dem Hundeplatz wirklich an den Erinerungen und dem gelernten Verhalten.
Ein Chip ist zwar meistens eine gute Methode als chemische Kastration auszuprobieren wie er reagiert, aber eine operative Kastration ist meiner Erfahrung nach deutlich wirksamer.
Allerdings müssen Sie auch hier bei einem sexuell über Jahre hochmotiviertem Jacki mit einigen Monaten rechnen, bis das "Kopfkino"
endgültig Vergangenheit ist.
Ich würde Ihnen in jedem Fall raten, Ihnen- und auch dem Hund zuliebe-
eine operative Kastration durchführen zu lassen.
Alles Gute und viele GrüßeXXXXX
Dr.M.Wörner-Lange Tierärztin, Verhaltenstherapie
www.problem-tier.de
Haben Sie noch Fragen? Ich antworte gern direkt nochmal, bevor Sie eine Bewertung abgeben.
Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen.
PS Leider kommt die Antwort etwas verzögert, aber ich hatte noch einen Notfall.
Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Frau Schmidtutz,
herzlichen Dank für die positive Bewertung und den Super-Super-Bonus!
Alles Gute für Sie und Coco-
für weitere Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung!
Viele Grüße
Dr.M.Wörner-Lange
www.problem-tier.de