So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Wie kann unserem Podenco (9 Jahre) nach einem Hirnschlag oder

Kundenfrage

Wie kann unserem Podenco (9 Jahre) nach einem Hirnschlag oder schlaganfall geholfen werden? Ist Arnika besser als Kortikoide? Vitamin B, Karsivan empfehlenswert? Sie frißt, uriniert im Liegen. läßt sich nicht auf die rechte seite legen. Bei entspr. Versuchen dreht sie ganz wild den Kopf, so daß sie derzeit sediert wird (Kleintierklinik Hannover). Alle Laborwerte sind ohne Beanstandung. Wirbelsäulenschäden wurden zunächst angenommen, jetzt durch Röntgen und CT verworfen. Pyysiotherapie auch nach über 72 Stunden der Versorgung mit Infusionen bisher nahezu erfolglos.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

für die Prognose eines Schlaganfalls / einer Hirndurchblutungsstörung ist entscheidend wie lange der zustand bestand und welche Gehirnbereiche betroffen sind/waren.

Gibt es Störungen des Gleichgewichtsorgans (Vestibularsyndrom), sind die Reflexe normal? (Pupillareflex, d.h. Reaktion auf Lichteinfall normal, d.h. Verkleinern bei Lichteinfall?, Corneareflex, d.h. Reaktion auf Hornhautberührung: sofortiges Zukneifen), Bewegung normal? Wie sind Herz und Kreislauf? (Schleimhautfarbe rosa oder blaß-bläulich?)

Die rektal gemessene Temperatur sollte zwischen 37,5° und 39° liegen, bei Untertemperatur wäre eine Infusion nötig.

Die von Ihnen genannten Medikamente sind alle hilfreich. Ich würde in diesem Fall Arnika UND Cortison parallel geben.

Unterstützend können Sie Ihrem Hund Arnika D6 5 Globuli alle 2-3 Stunden und Bachblüten-Rescue-Tropfen 5 Trpf 3x täglich geben (kreislaufstützend, Angst reduzierend).

Der Tierarzt gibt meist Kreislauf stützende Medikamente und B-Vitamine, evtl. auch Antibiotika , in der Regel wie von Ihnen schon genannt Cortison (abschwellend, dadurch weniger Hirndruck), bei Verdacht auf starkes Hirnödem auch noch ein Diuretikum (meist Furosemid, Dimazon).

Als vorbeugende und unterstützende Gabe wäre ist das die Gehirndurchblutung und die allgemeine Nervenfunktion verbessernde Karsivan (msd-intervet, gibt´s vom Tierarzt) auf jeden Fall sinnvoll.

Allgemein für die Nervenfunktion unterstützend sind Hypericum D6 3x tgl. 5 Globuli sowie B-Vitamine (wie von Ihnen schon genannt).

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
,Welche Bereiche betroffen sind , ist m. E. noch nicht ermittelt.Die Erkrankung ist unmittelbar nach dem Aufwachen am frühen Morgen beim Herauslassen zum Wasserlassen aufgetreten und hat sich durch völlig unsicheres Laufen (wie volltrunken) gezeigt.Die Reflexe wurden in Hannover als normal diagnostiziert (Lichteinfall, bei Ohrberührung, Nasenberührung, auch zwischen den Zehen, Zunge und Maul.Temperatur wurde nicht gemessen, aber es wurden sofort Infusionen per Tropf verabreicht.Herz und Kreislauf waren normal, jedoch Angst und Aufregung, zeitweise schnelle drehende Augenbewegungen.Schleimhäute am Gebiss hatten keine Auffälligkeiten (rosa – nicht zu hell)Vitamin B wurde erst auf mein Anraten seit d. 6.7. gegebenEr wird sediert (Cortison o.ä) , weil sie sonst heftige Drehbewegungen mit dem Kopf macht, Physiotherapie bisher fast erfolglos, lässt sich aber schon auf die andere Seite legen, dagegen hat sie sich bisher geweigert.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Welche Bereiche betroffen sind , ist m. E. noch nicht ermittelt.


Die Erkrankung ist unmittelbar nach dem Aufwachen am frühen Morgen beim Herauslassen zum Wasserlassen aufgetreten und hat sich durch völlig unsicheres Laufen (wie volltrunken) gezeigt.


Die Reflexe wurden in Hannover als normal diagnostiziert (Lichteinfall, bei Ohrberührung, Nasenberührung, auch zwischen den Zehen, Zunge und Maul.


Temperatur wurde nicht gemessen, aber es wurden sofort Infusionen per Tropf verabreicht.


Herz und Kreislauf waren normal, jedoch Angst und Aufregung, zeitweise schnelle drehende Augenbewegungen.


Schleimhäute am Gebiss hatten keine Auffälligkeiten (rosa – nicht zu hell)


Vitamin B wurde erst auf mein Anraten seit d. 6.7. gegeben


 


Er wird sediert (Cortison o.ä) , weil sie sonst heftige Drehbewegungen mit dem Kopf macht, Physiotherapie bisher fast erfolglos, lässt sich aber schon auf die andere Seite legen, dagegen hat sie sich bisher geweigert

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

vielleicht könnte man auch noch mal ein entzündungshemmendes Schmerzmittel geben, z.B. Metamizol (Novalgin, Novaminsulfon) 30mg/kg 3x tgl; vielleicht5 wird die Lage für Ihren Hund dann erträglicher.

Treten die schnellen drehenden Augenbewegungen auch spontan auf und in alle Richtungen? (eher bei zentraler Störung) oder nur bei anderer Lagerung und hauptsächlich in horizontaler Ebene? (oft bei peripherer Störung, Gleichgewichtsorgan).

So wie ich es sehe ist in Hannover (die Uni hat übrigens einen sehr guten Ruf) alles Erforderliche untersucht worden, im Moment fällt mir leider auch nichts Konstruktives mehr ein.

Ich drücke Ihnen und Ihrem Hund die Daumen und bedanke XXXXX XXXXXür die positive Bewertung.

Freundliche Grüße,

Udo Kind

 

PS: sediert würde Ihr Hund vermutlich mit Acepromazin (Vetranquil), Cortison wirkt nur entzündungshemmend und abschwellend , aber nicht sedierend

 

PPS: vielen Dank für den Bonus!

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ihre aufgeworfenen Fragen kann ich wie folgt beantworten:

Welche Bereiche betroffen sind , ist m. E. noch nicht ermittelt.




Die Erkrankung ist unmittelbar nach dem Aufwachen am frühen Morgen beim Herauslassen zum Wasserlassen aufgetreten und hat sich durch völlig unsicheres Laufen (wie volltrunken) gezeigt.




Die Reflexe wurden in Hannover als normal diagnostiziert (Lichteinfall, bei Ohrberührung, Nasenberührung, auch zwischen den Zehen, Zunge und Maul.




Temperatur wurde nicht gemessen, aber es wurden sofort Infusionen per Tropf verabreicht.




Herz und Kreislauf waren normal, jedoch Angst und Aufregung, zeitweise schnelle drehende Augenbewegungen.




Schleimhäute am Gebiss hatten keine Auffälligkeiten (rosa – nicht zu hell)




Vitamin B wurde erst auf mein Anraten seit d. 6.7. gegeben




Er wird sediert (Cortison o.ä) , weil sie sonst heftige Drehbewegungen mit dem Kopf macht, Physiotherapie bisher fast erfolglos, lässt sich aber schon auf die andere Seite legen, dagegen hat sie sich bisher geweigert.


Können Sie daraufhin weitergehende Infos erteilen?


Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Man könnte wie gesagt evtl. noch ein entzündungshemmendes Schmerzmittel versuchen, ansonsten kann ich leider nicht mehr mehr als die vorigen Antworten zu einer Lösung beitragen.

Falls beim CT Wassereinlagerungen im Kopfbereich auffällig waren noch ein Diuretikum (Furosemid) geben.

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde