So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16315
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo,ich habe ein nicht ganz einfaches Problem mit meinem

Kundenfrage

Hallo, ich habe ein nicht ganz einfaches Problem mit meinem knapp 10monatigem Border Collie. Er hatte vor 2 Wochen eine harte Schwellung am hinteren, unteren Kieferknochen (halbe Kokosnuss groß!). Der Tierarzt meinte, dass es die Lymphdrüsen wären und hat Antibiotika verordnet. Am Tag darauf war der Hund ab 12.30 Uhr regelrecht apathisch, schlapp, fiebrig und hat über Stunden keinerlei Wasser zu sich genommen. Gegen 18.30 Uhr (Samstag) bin ich dann in die Tierklinik gefahren. Wir haben ihm 2l Deltajonin an diesem Abend verabreicht und es ging ihm anschließend sichtlich besser. Er bekam gleich noch ein entzündungshemmendes Medikament gespritzt. Behandlung mit Antibiotika wurde fortgeführt. Die Schwellung ging merklich und konstant zurück bis sie hühnereigroß war (Mitte der darauffolgenden Woche). Blutanalyse wurde in der Tierklinik auch gemacht. Entzündungswerte waren etwas erhöht und die roten Blutkörperchen am unteren Normwert. Ab diesem Zeitpunkt haben wir bemerkt, dass er ab und an fiepst. Allerdings war beim fiepen immer der zweite Border Collie in unmittelbarer Nähe, so dass wir anfangs dachten, dass er das fiepen bzw. den Schmerz ausgelöst hat. Seit letzten Wochenende sind wir uns aber sicher, dass es mit dem zweiten Hund nichts zu tun hat, da das Schmerzfiepen auch anderweitig auftrat. Die Schmerzen häuften sich allmählich immer mehr. Er hält dann auch den Kopf schief, so dass das Ohr auf der Seite der Schwellung, nach oben zeigt. Heute waren wir wieder beim TA, auch dieser hatte Ende letzter Woche ein Blutbild fertigen lassen (Entzündungswert war zurückgegangen und rote Blutkörperchen waren aus dem Normwert rausgerutscht), doppelt so hohe Dosis Antibiotika, da eine Borreliose nicht ausgeschlossen ist. Frage, haben Sie so etwas oder etwas ähnliches in der Praxis schon einmal erlebt? Oder hätten Sie eine Idee, was wir noch untersuchen lassen könnten, um unserem jungen Hund zu helfen? Vielen Dank XXXXX XXXXX Mit freundlichem Gruß Esther Heider
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Wurde bei dem Blutbild auf Borreliose getestet?

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, leider nicht spezifisch, obwohl ich diese Befürchtung des häufigeren geäußert habe. Er war in letzter Zeit trotz Zeckenschutz übersäht mit Zecken. Ich war am WE vor eintreten der Schwellung in Bayern zum Training, grunsätzlich plagen wir uns jedoch mit den baden-württembergischen Zecken rum.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Fr. Heider,

danke für Ihre Antwort.

Zeckenbisse welche sich entzünden bilden zwar meist keine so große Schwellungen, ich würde aber zunächst von einem Zusammenhang ausgehen. Die Entzündungswerte waren hoch, so dass auf jeden Fall von einer Infektion auszugehen ist. Ich würde, um schnell auf die eigentliche Ursache zu kommen, einen erweiterten Bluttest machen lassen und auf Borreliose und weitere Infektionskrankheiten wie Leptospirose und Anaplasmose testen lassen. Wenn hier ein Test anschlägt kann sofort gezielter behandelt werden, denn es gibt für alle diese Krankheiten passende speziell wirksame Antibiotika.

Zusätzlich würde ich ein Röntgenbild der Stelle anfertigen lassen. Hier kann nochmal genau die Gewebestruktur untersucht werden, die sich um die Stelle gebildet hat und daraus weiter Schlüsse gezogen werden.

Achten Sie auf genug Flüssigkeitsaustausch, ggf. muss auch nochmal eine Infusion gegeben werden. Machen Sie kurze ruhige Spaziergänge soweit möglich, um Stoffwechsel in Gang zu halten.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Corina Morasch und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Frau Morasch,


 


ich wollte Ihnen nur kurz eine Rückmeldung geben. Mein Border hat Anaplasmose, der Titer im Blut hat es eindeutig angezeigt. Wir haben nun auf Doxycilyn umgestellt, einen Magenschutz dazu genommen und die Schmerzen behandeln wir mit Mercam.


 


Vielen Dank noch einmal für Ihre Einschätzung!


 


Viele Grüße


Esther Heider

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

bitte gerne ,ich wünschen Ihnen und ihren Border allles Gute.

 

Beste Grüße

 

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde