So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16298
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Was hilft bei Haustaubmilbenallergie? Deutscher Schäferhund getestet

Kundenfrage

Was hilft bei Haustaubmilbenallergie?
Deutscher Schäferhund
getestet mit 2400 auf Hausstaubmilbe
Behandlung (seit ca. 1 Jahr) zur Zeit mit gespritztem Anti-Allergiekum alle 4 Wochen und täglich 2 x Kortison, 1/2 Tablette

Zunehmendes problem durch extremen Haarausfall, besonders unterm Bauch und schwarze Flecken zwischen allen Achseln.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

 

danke für Ihre Anfrage.

 

Grundsätzlich sind die eingeleiteten Maßnahmen in Ordnung, um die Symptome zu lindern. Leider ist es sehr schwierig die auslösenden Stoffe zu verringern, denn die Hausstaubmilben sind sehr verbreitet und nie ganz aus den Haus zu eliminieren. Was sie aber tun können, ist einen Staubsauger verwenden, der einen speziellen Mikro-Allergie-Filter hat, sowie an verschiedenen Stellen einen Dampfreiniger verwenden.

 

Wurde auch auf Kreuzallergien tetestet? Oft bestet zusätzlich zu einer Milbenallergie auch eine Futterallergie. Diese kann am besten durch eine Eliminierungsdiät untersucht werden. Geben Sie dazu 6 Wochen lang nur Wildfleisch oder Pferdefleisch. Geht dann die Allergie zurück, besteht auch eine Futterallergie. Geben Sie dann Stückweise anderes Futter dazu und testen Sie 6 Wochen. Werden die Symptome wieder schlimmer finden Sie die auslösenden Stoffe.

 

Es kann auch eine Hyposensibilisierung versucht werden. Dazu wird über einen langen Zeitraum der auslösenden Stoff verabreicht, aber in geringen Dosen und verschiedenen Dosierungen. So kann der Körper an die Stoffe "gewöhnt" werden.

 

Sie sollten regelmäßig Stronghold anwenden, um Parasiten und Grasmilben etc. vom Hund fern zu halten.

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch Anklicken eine positive Bewertung zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank XXXXX XXXXX

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wir haben den Khan aus einem Tierheim im Alter von knapp 5 Jahren bekommen.
Er stammt aus England und sollte angeblich eingeschläfert werden
Er war sehr abgemargert, was wir aber auf die ca 1/2 jährige Tierheimzeit geschoben haben. 32 kg bei 70 cm Schulterhöhe.
Zur Futteraufnahme haben wir ihm das Fressen mit dem Esslöffel "eingetrichtert"
Ich bin dann zu Hause sofort zu unserer Tierärztin und habe dort eine allgemeine Untersuchung mit Bluttest veranlasst. Es stellte sich heraus, dass er Helicobakter hat im fortgeschrittenem Stadium. Nach 3 Chemos und fast einem 3/4 Jahr war das ausgestanden. Ich hatte durch Zufall den Mann kennengelernt, der den voll ausgebideten Wachhund (deswegen haben wir ihn aber nicht genommen) ausgeführt hat. Der berichtete uns, das er wegen der Gewichtsabnahme den Tierheimpfleger angesprochen hatte und der ihm gesagt habe: Das was ich ihm Abends hinstelle, schmeiße ich am nächsten Morgen weg - unglaublich, aber niemand ist tätig geworden.. Nun hat Khan ein Gewicht von ca. 45-47 kg.
Ich muß mich korrigieren, denn die Medikation bekommt der Hund schon fast 2 Jahre.
Eine Hyposensibilisierung wurde am Anfang durchgeführt, jedoch leider ohne Erfolg. Auch auf Kreuzallergien wurde getestet, mit einer sehr schwachen Futtermittelallergie.
Zur Zeit verwende ich ExSpot von Bayer gegen Zecken.
Was ist Stronghold? Ich habe den Begriff noch nie gehört.
Sicher werden wir - wenn irgend möglich - alles tun, um unserem Kahn Erleichterung zu verschaffen, aber auch die laufende Medikation verursacht Kosten von über 300,- € /a. und als Rentner ist das nicht immer leicht.

Vielen Dank für Ihre Antwort.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

stronghold ist ein Spot on Präparat welches sehr gut bei einer Milbenallergie wirkt,erhalten sie beim Tierarzt ,auch Advocate ,ebenfalls ein spo on Präparat hilft recht gut ebei einer Milbenallergie,erahlten sie beides beim tierarzt.Es sollte dann allle 4-6 wochen aufgetragen werden.Ferner wäre die gabe von Atopica von der firma Novaris empfehlenswert,dies hilft sehr gut bei Allergien und hat auch keine nebenwirkungen wie Cortison,welches ich als langzeittherapie nicht unbedingt empfehlen würde.Zudem hat sich die oben erwähnte Eliminierungsdiät mehr als bewährt,ich würde ihnen daher raten es damit auf jeden fall einmal zu versuchen.

 

Beste Grüße und alles gute

 

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen,

ich habe gestern mit unserer Tierärztin Ihre Vorschläge durchgesprochen.

Stronghold hielt sie nicht so sehr als geeignet und Atopica scheidet aus Kostengründen (~ 500 € ) völlig aus.

Ihre Diagnose: atopische Dermetitis / Atopie.

Sie hält diese Erkrankung auf Grund eines Gendefektes für kaum heilbar.

Ich werde nun nocheinmal (hatte der Hund schon zu Beginn der Behandlung wohl bekommen) zur Linderung des akuten Haarausfalls auftragen.

Aber, die finanziellen Möglichkeiten sind überschaubar!

Es grüßt Sie herzlich

Bernd Oppermann
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

Atopica ist nicht so teuer,zumal man bei guter Wirkung mit der Dosierung heruntergehen kann und es sogar nur jeden 2.Tag geben kann.Ivch würde dies für die erfolsversprechendst Therapie halten.Stronghold könnte man zumindersrt einmal ausprobieren,dabei blieben die Kosten auch überschaubar.

 

Beste grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

 

Beste Grüße und alles

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde