So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo............. Ich benötige eine Info zu ständigem Kopfschüttel

Kundenfrage

Hallo.............
Ich benötige eine Info zu ständigem Kopfschüttel bei einem 11 Wochen jungen Welpen.
Ohren wurden tierärtzlich untersucht,sind ok !
Ist es eventuell ein neurologisches Problem, oder könnte es durch eine totale Verwurmumg verursacht worden sein !? Ich denke der Welpe wurde bisher noch nicht entwurmt.
Der Welpe ist "Ausschussware " eines geldgierigen Züchter`s und landete dadurch im Tierschutz.Habe den Welpen nicht Vorort.

Eine schnelle Info wäre sehr nett,so das dem kleinen Kerl schnell geholfen werden kann.

DANKE
MfG
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

meist sind tatsächlich Ohrenprobleme die Ursache für solches Kopfschütteln. Konnte der Tierarzt erkennen, ob beide Trommelfelle intakt sind? Ich würde sicherheitshalber noch einen Abstrich vom Ohr entnehmen und diesen bakteriologisch und eventuell mykologisch untersuchen lassen.

Es kommt allerdings auch bei vielen Hunden ein unkontrolliertes Kopfschütteln vor, welches man eher als neurologisches Symptom einordnen kann. Bei einem Welpen würde ich hier immer auch Staupe im Hinterkopf haben und dies abklären lassen (Blutuntersuchung).

Ansonsten kommt Kopfschütteln häufig auch bei einem Vitaminmangel vor. Da der Hund ja anscheinend aus einer nicht allzu liebevollen Haltung stammt ist es auch gut möglich, dass hier Mangelerscheinungen vorliegen. Häufig hilft in diesem Fall sehr gut, wenn man Vitamin B supplementiert. Da B-Vitamine wasserlöslich sind kann man sie praktisch nicht überdosieren.

Auch eine beginnende Hirnhautentzündung etc. könnte das Kopfschütteln auslösen. Im Zweifelsfall würde ich daher einfach mal eine allgemeine Blutuntersuchung durchführen, da dies häufig richtungsweisend ist.

Alles Gute für die Kleine
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Ich werde Ihre Antwort weiter geben, und hoffe wir finden die Ursache und der kleine Mann kann noch ein schönes langes gesundes Leben führen.

 

MfG

C. Büdenbender

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

eine Verwurmung als Ursache für das Kopfschütteln halte ich zwar für eher unwahrscheinlich, würde den Hund aber trotzdem mehrfach im Abstand von 1 bis 2 Wochen entwurmen. Am Besten auch unterschiedliche Präparate verwenden, um ein möglichst großes Wirkungsspektrum zu erreichen.

Alles Gute für den Kleinen - übers Akzeptieren meiner Antwort würde ich mich freuen.