So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.

Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 7015
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre u. Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hund beisst sich ohne ersichlichen Grund immer wieder in den

Kundenfrage

Hund beisst sich ohne ersichlichen Grund immer wieder in den Penis, keien Parasiten , Blut, Urin in Ordnung, am schlimmsten iste draussen an der Leine
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

Sicherheitshalber würde ich auch einen Abstrich aus dem Schlauch in einem Labor auf

Keime und Pilze untersuchen lassen und auch einen Resistenztest machen lassen.

Eine Pilzinfektion z.B. juckt oft besonders in der Bewegung und tritt gerade auch im Präputium (warmes, feuchtes Umfeld) relativ häufig auf.

Auch eine Röntgenaufnahme könnte klären ob es evtl am Penisschaft oder Penisknochen eine Veränderung vorliegt die möglicher Weise schmerzhaft in der Bewegung ist.

Eine Verhaltensauffälligkeit halte bich eher für unwahrscheinlich, da das Beißen nur in der Bewegung geschieht.

Haben Sie noch Fragen?

Alles Gute Ole.

Nachfragen beantworte ich gerne kostenfrei.

Bitte das Akzeptieren nicht vergessen. Danke

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
es sind ja auch noch die anderen Rüden, die benfalls an seinem Penis mit rumlecken und ihn permanent besteigen wollen. Pilz- und Keimabstrich am Schlauch wurde ja schon im Rahmen der Parasitenvolluntersuchunggemacht, auch die Analdrüsen wurden mit gecheckt
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

leider war ich die letzten Stunden nicht online, daher kommt die Antwort erst jetzt.

Der Geruch der Analdrüsen ändert sich nach einer Kastration oft so, dass Rüden in den kastrierten Artgenossen weibliche Tiere vermuten und diese daher besteigen und auf Grund des geänderten Sexualgeruchs dazu neigen, am Penis zu lecken.

Ich würde daher unbedingt das Belecken durch andere Rüden nicht zulassen, dadurch wird der Reiz auch für Ihren Hund nur erhöht.

Um sowohl Ihren Rüden als auch Artgenossen daran zu hindern, sollten Sie OLE dort wo andere Hunde sind, unbedingt an der Leine halten-auch um eingreifen zu können, wenn er selbst lecken will.

Dieses Verhalten können Sie auf sich und eine Belohnung umlenken, indem Sie ihn zum einen durch ein scharfes NEIN daran hindern-ihn dann sofort für Gehorsam und Anschauen belohnen und Loben. So kommt es über viele Übungseinheiten zu einer neuen Verknüpfung.- Lob und Lecker für Anschauen anstatt Lecken- die Umerziehung klappt allerdings nur an der Leine.

Viel Erfolg!

Haben Sie noch Fragen?

Bitte das Akzeptieren nicht vergessen,

danke im Voraus.

Dr.M.Wörner-Lange

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

haben Sie noch Fragen?

ich antworte gern nochmal.

Sonst bitte das Akzeptieren nicht vergessen.

Danke im Voraus.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

mmmhh, bisher hat uns das nichts neues gebracht?? wir haben auf ´neues gehofft...

diese sachen probieren wir schon und sind in der lernphase, ich denke wir kommen hier auch nicht weiter, aber danke trotzdem, obwohl die Antworten unbefriedigend sind

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Bitte gerne, aber andere Möglichkeiten/Alternativen gibt es leider nicht.

Vielleicht liegt der Erfolg im Detail und im Timing damit es klappen kann.

viele Grüße

und über ein Akzeptieren meiner Bemühungen würde ich mich freuen.