So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Unsere Mischlingshündin (Labrodor/Collie) hat seit einiger

Kundenfrage

Unsere Mischlingshündin (Labrodor/Collie) hat seit einiger Zeit an den Hinterbeinen keine guten Reaktionen mehr. Sie läuft,als wenn sie steif wären und in der Wohnung, ganz schlimm wenn sie rückwärts weggeht, auf glatterem Boden gehen beide Beine seitlich auseinander. Wenn man ihr mit der Hand über den Rücken fährt, zieht es ihr das Fell /die Haut zusammen.
Sie wiegt ca. 20 kg und ist mittelgroß

Was können wir ihr Gutes tun? Vielen Dank XXXXX XXXXX
W. Kürzinger
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

Ihre Gina scheint Schmerzen - vermutlich degenerativer Natur - vor allem im hinteren Bereich zu haben. Dies kann z.B. durch eine Fehlstellung in Hüfte oder Oberschenkeln bedingt sein, die sie in früheren Jahren gut kompensieren konnte. Mit dem Alter schwindet jedoch auch die Muskulatur, die Gelenke verschleißen und es entstehen Arthrosen. Diese sind schmerzhaft.
Damit kann Gina zwar leben, aber man kann diese Schmerzen auch durch die Gabe eines entsprechenden Schmerzmittels reduzieren. Dafür stehen verschiedene Präparate auf dem tiermedizinischen Markt zur Verfügung:
- Carprofen (z.B. Rimadyl oder Generika)
- Fibrocoxib
- Phen-Pred - eine Kombination mit Cortison
- Metacam oder Generika

Es gibt auch noch weitere Mittel - welches bei Gina eingesetzt werden sollte, kann zum einen der Tierarzt entscheiden, zum anderen Sie als Besitzer, da Sie den Effekt am besten beurteilen können.
Alle Medikamente werden über Leber und Niere verstoffwechselt. In diesen Organen können Sie bei Langzeitanwendung auch Schaden anrichten. Trotzdem kann man diese Mittel gut langfristig anwenden.
Gina ist außerdem bereits 13 Jahre alt - man muß also abwägen, was für sie das Beste ist : schmerzfreie oder schmerzarme Bewegung, oder durch Medikamente unbeeinflußte Organe.
Es ist nicht zu erwarten, daß bei einer Langzeitanwendung in jedem Fall Schäden auftreten - dies ist glücklicherweise eher selten der Fall.

Homöopathisch können Sie unterstützend folgendes geben:
- Arnica D6
- Zeel
jeweils 3xtgl.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.
Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.
Vielen Dank XXXXX XXXXX !

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke
Tierarzt-mobil und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Antwort. Sie haben mir sehr geholfen.

 

Ich habe noch eine Frage: Würden Sie zu den Schmerzmitteln auch eine Aufbauspritze empfehlen?

 

Grüße und vielen Dank

Waltraud Kürzinger

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
das wäre sicherlich in der momentanen Situation gut für Gina - würde ich auch machen lassen.

Alles Gute !!

Mit freundlichen grüßen,

Christiane Jahnke