So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Guten Tag, unser Hund - IrishWaterSpaniel, 11,5 Jahre -

Kundenfrage

Guten Tag,

unser Hund - IrishWaterSpaniel, 11,5 Jahre - hat am Hals (Kehlkopf) dicke "Knolle", die ihm scheinbar keine Beschwerden verursacht.
Er hat schon immer wenig Appetit, aber war bislang immer agil und scheinbar ohne Beschwerden.
Seit ein paar Tagen (ca. 1 Woche) frißt er fast nichts, ist matt, appetitlos und möchte nur noch liegen ...

Nach Recherche im Web, deuten alle Symptome leider wohl eher auf "Lymphatisches Sarcom". - WAS ist hier zu raten ???

LG
R.Voigt
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

hat(te) Ihr Hund Fieber (normal 38°-39°, bitte rektal messen). Wie groß ist die Schwellung? (kann es sein, daß sie auf die Speiseröhre drückt und Ihr Hund deshalb nicht fressen will?)

So wie Sie das Ergebnis des Punktierens beschreiben, hat Ihr Hund vermutlich eine Speicheldrüsenzyste.
Eine Speicheldrüsenzytse (Meliceris) liegt meistens am Hals seitlich unterhalb Unterkiefers oder Kehlkopfes. Beim Punktieren der Zyste erhältt man ein gelbliches, honigartiges, Faden ziehendes, evtl. leicht blutiges Sekret (typisches Speicheldrüsensekret). Ursache für Meliceris sind im Allgemeinen Verletzungen, Fremdkörperchen und/oder entzündliche Verschlüsse des Speichelganges (durch Steinchen, Bakterien...).

Differentialdiagnostisch kämen Abszess (derb-elastisch), Bluterguss (fluktuierend), vergrößerte Lymphknoten (auch Lymphosarkom, feste Struktur) und evtl. eine Schilddrüsenvergrößerung in Betracht. (Diagnose durch Ultraschall und/oder nochmaliges Punktieren und – bei festem Gewebe histologische Untersuchung der Gewebeprobe)

Wenn man eine Speicheldrüsenzyste nicht gleich operieren will, kann man Folgendes versuchen:
- punktieren und Inhalt der Zyste absaugen
- Antibiose für 14 Tage (Breitbandantibiotikum, am besten vom punktierten Inhalt einen Resistenztest machen lassen, damit man ein wirksames Antibiotikum findet)
-evtl entzündungshemmendes Schmerzmittel (auch in der Hoffnung, dass der Ausführungsgang wieder frei wird)
-Silicea D6 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli

Wenn die Speicheldrüse sehr stark entzündet ist, ein Abszess vorliegt oder es zu einem Rezidiv kommt, lässt sich eine Operation leider nicht umgehen. Auch wenn die Schwellung so groß wird, daß die Atmung oder das Fressen behindert wird, wäre sofortige OP nötig. Da Ihre Hündin aber derzeit unbeeinträchtigt ist, könnten Sie zunächst eine Therapie ohne OP wie oben beschrieben versuchen und nur bei Größerwerden, Verschlechterung oder Rezidiv (Wiederauftreten) operieren lassen.

Eine kurze Zusammenfassung finden Sie hier:
http://www.tierklinik-hach.de/pdf-files/vet_med_report_Kongress_07_Frankfurt.pdf

Bitte stellen Sie Ihren Hund möglichst bald (am Besten noch vor dem Feiertag) noch mal einem Tierarzt vor (am Besten Tierklinik, evtl. wäre auch eine Ultraschalluntersuchung der Schwellung sinnvoll, vermutlich reicht aber die Punktion zur Diagnosestellung). Bei Fieber über 39,5° wäre ein Antibiotikum erforderlich.


Viel Glück!

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

klingt schon "weniger" dramatisch.
D.h. Sie würden "Lymphatisches Sarcom" eher ausschließen?
Die Schwellung ist ca. Hühnerei-groß - veränderlich in Größe und "Härte"grad

- Haben soeben mit "Leibgericht" = Hühnerklein zu locken versucht = abgelehnt ...

Unser Hund liebt u.a. harte Brotkanten - nur, die schluckt er mitunter einfach hinunter. - Hierbei könnte er sich wohl durchaus verletzt haben ?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

ja ich würde es eher ausschließen, da man bei Punktion eines Lymphoms (Lymphosarkoms) normalerweise keine Flüssigkeit erhält.

Informationen zum Lymphom finden Sie hier:

- http://www.kritische-tiermedizin.de/2007/Das_maligne_Lymphom_des_Hundes.html ,
- http://www.tierklinik-hofheim.com/chameleon//outbox//public/4/Maligne_Lymphom_2010.pdf

Oft (aber nicht immer) sind auch noch andere Lymphknoten betroffen.

Ich würde die Schwellung noch mal punktieren lassen und so viel Inhalt wie möglich absaugen. Außerdem Antibiose. Evtl. eine Bakterienkultur anlegenlassen und Resistenztest (zur Findung best wirksamer Antibiotika); Rest siehe erste Antwort.

Viel Glück!

Freundliche Grüße

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo und Danke,

werden gleich morgen zum TA vor Ort gehen.
Es kann nicht von Nachteil sein, vorab Ihre Meinung zu hören (lesen)

In diesem Sinne, noch einen schönen Feierabend und nochmals Danke XXXXX XXXXX Info.

LG aus Leipzig
R.Voigt
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

danke für die freundliche Rückmeldung und für´s Akzeptieren!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

PS: in Bayerrn ist morgen Feiertag, in Leipzig offensichtlich nicht (?) (falls in Leipzig auch, würde ich heute abend oder am freitag zum Tierarzt gehen, da an Feiertagen Behandlung deutlich teurer)