So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

unser hund ist 1 jaht alt und hat die demotexmilben mit der

Kundenfrage

unser hund ist 1 jaht alt und hat die demotexmilben mit der muttermich bakommen- bekommt jetzt alle 8 tage in inhr fell -nacken- ein mittel - und seit fast 1 jahr alle 10-14 tage antibiotika i-m- - das fell wächst langsamm sie siht aus wie ein fleckerteppich und hat einen schrecklichen juckreitz - da kann nich die lösung sein - auserdem ist es eine finazielle frage wir sind schon 1000,00 e losgeworden- gibt es eine möglichkeit mit homäopathie - echinazia und jucknohne ist mir empfohlen worden.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

das Mittel, welches in den Nacken gegeben wird ist vermutlich Advocate. Dieses Präparat wirkt zwar gegen Demodexmilben, bei schweren generalisierten Formen allerdings häufig nur unzureichend. Hier hilft meist nur die orale Gabe eines Ivermectins. Diese Präparat (z.B. Ivomec) wird bis zur Symptomfreiheit und bis keine Milben mehr im Hautgeschabsel nachgewiesen werden können täglich oral eingegeben. Ich habe hiermit auch bei sehr schweren Fällen sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich behandle derzeit eine Schäferhündin, die seit Jahren unter schwerer Demodikose leidet und nach 2 Monaten Therapie jetzt zumindest schon an Schwanz, Rücken und Kopf wieder ein normales Fell hat. Lediglich am Bauch haben wir noch ein paar Problemstellen, welche aber rückläufig sind.

Leider sind Demodikosen häufig sehr hartnäckig und meiner Erfahrung nach homöopathische Mittel alleine nicht ausreichend. Man kann aber gut versuchen die Therapie homöopathisch zu unterstützen indem man das Immunsystem stimuliert.

Hier mal ein paar Dosierungsangaben zur Ivermectinbehandlung bei Demodikose:

0,6 mg/kg/Tag (Ristic 1995; Paradis 1992a), wenn keine Milben mehr im Hautgeschabsel sind, noch 2 - 4 Wochen länger therapieren: durchschnittliche Dauer 10 Wochen (Ristic 1995; Medleau 1994b). Um das Risiko von schweren Unverträglichkeitsreaktionen zu vermindern, können Testdosen gegeben werden:
Tag 1: 0,1 mg/kg
Tag 2: 0,2 mg/kg
Tag 3: 0,3 mg/kg und dann täglich steigern bis zur Enddosis von 0,6 mg/kg (Löwenstein 1998)

Zur Stärkung des Immunsystems eigenen sich z.B. Spirulina und Echinacea.

Ist bei Ihrer Hündin ausgeschlossen worden, ob noch andere Ursachen für den starken Juckreiz wie z.B. eine Allergie vorliegen?

Alles Gute für Ihre Hündin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde