So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Unsere Zwergspitzhündin ist gestern zum 3.mal kollabiert. Gestern

Kundenfrage

Unsere Zwergspitzhündin ist gestern zum 3.mal kollabiert. Gestern war es auf dem Weg im Wald. Sie hat die Augen verdreht, nicht mehr geatmet und die Schleimhäute waren bläulich verfärbt. Nach Anwendung von Wasser und öffnen der Schnauze fing sie wieder an zu atmen. Das erste Mal ist es in der Nacht passiert. Der Besuch bei der Tierärztin zeigte eine Verengung der Trachea. Die Hündin bekommt seitdem Tabletten gegen Asthma um die Bronchien zu erweitern. Als Nottherapie bekam sie auch Tabletten für das Herz und zum entwässern. Es ging ihr seitdem besser aber gestern haben wir doch einen Schreck bekommen.
MfG
Ursel Fuhrman
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

leidet Ihre Hündin auch unter anfallsartigem trockenen Husten? Dies könnte zusammen mit der Verengung der Luftröhre ein Hinweis auf einen Trachealkollaps sein. Dies ist eine bei Zwergspitzen häufiger vorkommende Erkrankung, welche häufig erblich bedingt ist. Es wird aber auch vermutet, dass die Erkrankung durch andere Ursachen (Infektionen, Allergien, etc.) ausgelöst werden kann.

Bei einem Trachealkollaps fallen die Knorpelspangen der Luftröhre zusammen, wodurch es zu Atemproblemen und häufig auch Husten kommt. Es gibt verschiedene Ausprägungsgrade. Im Grunde lässt die Stützfähigkeit des Knorpels nach, wodurch die Symptome immer weiter voranschreiten.

Eine Herzerkrankung kann ebenfalls zu den von Ihnen beschriebenen Symptomen führen. Ist bei der Hündin bereits ein Herzultraschall gemacht worden? Dies ist im Grunde die einzige Möglichkeit um Klappendefekte etc. erkennen und unterscheiden zu können. Da der Hund trotz Herzmedikamente noch "Anfälle" erleidet sollte dies unbedingt weiter abgeklärt werden.

Eventuell wäre auch eine endoskopische Untersuchung der Luftröhre sinnvoll um einen Trachealkollaps als Ursache für die Probleme ausschließen zu können.

Im Zweifelsfall würde ich mit der Hündin einen Kardiologen aufsuchen um die Erkrankung genauer abklären zu lassen.

Alles Gute für Ihre Hündin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Wenn Ihnen meine Antwort weitergeholfen hat würde ich mich übers Akzeptieren meiner Antwort freuen.

Gute Besserung für Ihre Hündin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde