So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

hallo mein zwergpinscher welpe hat seit samstag eine mandelentzündung

Kundenfrage

hallo
mein zwergpinscher welpe hat seit samstag eine mandelentzündung mit fieber (39,8) deshalb bin ich am samstag zum tierarzt gefahren wo er ein antibiotikum und ein fiebersenkendes medikament gespritz bekam .am montag ging es ihm besser. gestern bekam er nochmal eine antibiotika spritze.heute wirkt er wieder sehr müde und seine temperatur liegt wieder bei 39,4 .er frist auch nicht. meine frage ist was kann ich meinen kleinen noch zusätzlich geben das die halsschmerzen weniger werden und was kann ich noch gegen das fieber tun? mein tierarzt hat erst ab 17.00 sprechstunde.ich bin so verzweifelt.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

39,4° sind für einen Junghund nicht extrem hoch. Da er allerdings trotz Antibiotikum nicht frißt und noch Halsschmerzen hat, ist es sehr gut, daß Sie heute nachmittag noch mal zu Ihrem Tierarzt gehen.

Prüfen Sie bitte (in entspannter "Hausatmosphäre" Folgendes:
- die Schleimhautfarbe (Augenlid, im Maul; sollte rosa sein wie bei uns)
- die Beweglichkeit (alle Gliedmaßen durchbewegen)
- das Maul (Hals, Rachen; evtl. falls möglich: Zunge runterdrücken: Mandeln in den Taschen oder vergrößert? keine Rötung mehr?)
- die Atmung (normal: 10-30 Atemzüge pro Minute)
- den Puls (Innenseite des Oberschenkels; normal: 80-120 Schläge pro Minute)


Welches Antibiotikum erhielt Ihr Hund denn ? Ein Langzeitamoxicillin? Bei trotzdem bestehender bakterieller Infektion wäre ein Abstrich am Rachen bzw. von den Mandeltaschen / Mandeln sinnvoll, mit bakteriologischer Untersuchung und Resistenztest (zur Findung bestwirksamer Antibiotika).

Neben Infektionen der Mandeln, im Rachen und der Atemwege können natürlich - wie beim Menschen - Organerkrankungen (Verdauungsorgane, Harnwege, Leber, Schilddrüse...) ebenfalls zu Fieber führen. Sie können mit einer Blutuntersuchung bzw. Abhören und evtl. Röntgen festgestellt / ausgeschlossen werden.

Schleckt sich Ihr Hund irgendwo vermehrt? (dies deutet oft auf Schmerzen in diesem Bereich hin). Schmatzt er oder knirscht mit Zähnen (wären auch Schmerzzeichen)

Symptomatisch würde ich nichts gegen das Fieber unternehmen, da es grundsätzlich eine sinnvolle Abwehr des Körpers darstellt. Erst ab 40,5° bis 41° könnte man evtl. Metamizol geben (25 mg/kg 2-3x tgl.).


Dann möglichst wie gesagt einen Rachenabstrich nehmen lassen und im Labor einen Resistenztest durchführen lassen (Bestimmung der Bakterien und Antibiogramm, d.h. Bestimmung der Antibiotika, die noch wirksam sind). Sehr selten ist Mandelgewebe gewuchert (müsste dann evtl. operiert werden).

Sind die Halslymphknoten normal oder stärker geschwollen?

Bei einem Rezidiv von Mandel(taschen-)problemen ist auch an einen verkeilten Fremdkörper (Ähre, Gras) zu denken, welcher in einer Mandeltasche liegend eine Entzündung wieder neu aktiviert. In diesem Fall sind die Symptome - oft (eitrige) Entzündung - auf der betroffenen Seite stärker. Kann nur in Narkose endoskopisch genau überprüft werden.

Lindernd können auch feuchtkalte Halswickel (Prießnitzwickel) wirken (soweit Ihr Hund es sich machen läßt, am Besten abends, wenn alle beisammen sind):
-feucht kaltes Tuch um Hals
-darüber trockenes Tuch
-darüber dicken Wollschal
-2 Stunden am Hals lassen, nach der Abnahme Hals gut trockenreiben


Unterstützend (aber keinesfalls den Tierarztbesuch ersetzend) können Sie zur Unterstützung der Abwehr Echinacea D1 und Ferrum phosphoricum D6 (je 3x täglich 5 Globuli 1 Tablette) geben. Außerdem astoral Immustim (almapharm, Tierarzt). Für die Mandeln ist im Akutstadium oft Belladonna D6 hilfreich, später dann Lachesis D6 3x tgl; be Mandelvereiterung mit stark riechendem Mundgeruch würde ich Mercurius solubilis D6 3x tgl. geben.

Wichtig ist, daß Ihr Hund möglichst viel trinkt. Durch Fieber trocknet Ihr Hund evtl. schnell aus. Trinkt er genug? (normale Flüssigkeitsaufnahme beim Hund 20-60ml/kg über Fressen und Trinken; bei Fieber möglichst mehr geben, gut ist hierfür z.B. Fleischbrühe).
Baldmöglichst sollten Sie bitte zum Tierarzt gehen , wenn:
-Ihr Hund ausgetrocknet ist, dies erkennen Sie daran, daß
--die Schleimhäute blasser sind als sonst (Augenschleimhaut weißlicher oder gelblich (Leber);
--Maulschleimhaut: Kapillarfüllungszeit länger als 2 Sekunden, d.h. wenn man auf die rosafarbene Maulschleimhaut mit einem Finger drückt wird sie blaß und muß dann innerhalb von höchstens 2 Sekunden wieder roa sein, wenn es länger dauert: Zeichen für Austrocknung
--eine von Ihnen mit den Fingern gezogene Hautfalte verstreicht nicht sofort wieder
Bei Austrocknung bräuchte Ihr Hund unbedingt Infusionen.

Viel Glück!

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind