So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16584
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Lieber Tierarzt , liebe Tierärztin ... Mein Hund / fast 6

Kundenfrage

Lieber Tierarzt , liebe Tierärztin ...
Mein Hund / fast 6 Monate alter Rüde / golden Retriever , hat seit letzten Mittwoch abend starkes Erbrechen mit Durchfall . Am letzten Do. sofort zum Tierarzt - Diagnose -keine , Veradacht auf Magen-Darm-Infekt , Therapie : Antibiose und Diät .
Letzer Freitag und Samstag : Blutentnahme und Sono , Versuch einer Kontrastmittel Röntgenaufnahme, Ergebniss : erhöhte Leukos und vergrößerte Milz , Diagnose- keine , V.a. Gastritis : Therapie : Infusion ( E-lyte ) , Antibiose und Diät mit Welpenmilch und Wasser . Der Zustand von Paulchen hat sich gestern nur kurz verbessert , kein Durchfall mehr , aber das Erbrechen hört nicht mehr auf ...Mittleiweile tragen wir ihn nach draußen , nun war es heute auch sehr warm , was er nicht gut veträgt ...
Das Fieber ist weg , ( aber wohl normal bei AB Therapie , oder ? ) Er schläft die meiste Zeit nur noch , morgen wieder Tierklinik .
Hat er eine Chance ?? Wir wissen immer noch nicht detailliert was ihm fehlt und sind nur noch am beten und hoffen...
Was wäre denn Ihre Ferndiagnose bitte ?
Herzlich lieben Dank für eine Rückantwort !
Beata Ruck
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

hierfür kann es mehrere Ursachen geben.

 

-ein Infekt

-ein organisches problem

-eine magenschleimhautentzündung

-Giradien

-eine Bauchspeicheldrüsenentzündung

-Vergiftung

 

Es wäre ratsam ein großes Blutbild machen zu lassen um damit die Organwerte zu überprüfen,ferner auf einige Infektionskrankheiten wie Parvovirose,Leptospirose etc testen zu lassen.Ferner wäre es ratsam das Erbrechen zu behandeln ,hierfür gibt es geeignete medikamente welche man als Injektion spritzen sollte,z.B. Cimitidin,MCP etc, ferner weiter Infusionen geben und ihn zunächst dafür nichts zu freßen und trinken anbieten.Erbricht er dann 24 stunden nicht kann man ihm vorsichtig schluckweise lauwarmen Schwarz-oder Kamillentee anbieten und weiterhin medikamente gegen das erbrechen verabreichen,Behält er dies dann kann man dann nach 1 weiteren Tag Schonkost bestehnde aus gekochten Hühner-oder Putenfleisch mit gekochten Reis und körnigen Frischkäse in ganz kleinen Portionen 4-5 am Tag beginnend mit einem kleinen Eßlöffel voll.Die weitere Therapie richtet sich zudem dann nach der usache.Es wäre zudem ratsam auch eine Kotuntersuchung machen zu lassen um auf bakterein,Viren,Parasiten neben würmnern auf Giardien und kokzidien untersauchen zu lassen,welche gerade bei jungen Hunden als Ursache dafür in frage kämen.Je nach Ursache kann man dann auch gezielt behandeln,im Moment wäre es zunächst wichtig das erbrechen in den Griff zu bekommen,s.o.dafür gibt es wie erwähnt sehr gute und wirksame Präparate,Antibiotikum reicht hierfür leider alleine nicht aus.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

 

Vielen herzlichen Dank !

Aber , er hat schon unter der entsprechenden Medikation , gute Chance das Ganze durchzustehen , oder ?

 

Viele Grüße

B.Ruck

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

ja durchaus,ich wünsche ihnen und ihren Hund alles gute

 

Beste Grüße

 

Corina Morasch