So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Nach einem Zeckenbiss an der Rute, hat sich die wunde einzündet

Kundenfrage

Nach einem Zeckenbiss an der Rute, hat sich die wunde einzündet (vor 7 Tagen).
Seit 5 Tagen bekommt er ein Atibiotikum... die Wunde ist dauerhaft durch einen Verband abgedeckt... Heute waren wir erneut beim Tierarzt, die Wunde ist größer geworden...
die rute ist inzwischen dunkellila, (er zittert konstant leicht) was soll ich machen.... ich bin sehr besorgt...

vielen Dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

leider übertragen Zecken viele Krankheitserreger. Unter einem Verband ist es warm und feucht. Von daher könnte es besser sein die Wunde offen zu lassen und 4x tgl. mit einer mit Antiseptikum getränkten Gaze abzudecken (zu desinfizieren) und ansonsten Luft dran zu laasen. Bitte nur in Absprache mit Ihrem Tierarzt vor Ort!

 

Wudrde schon Temperatur gemessen? Bitte rektal messen (normal 38°-39°). Über 39° würde ich das Antibiotikum wechseln.

 

Vermutlich handelt es sich um eine bakterielle Infektion, evtl. mit resistenten Bakterien (welches Antibiotikum geben Sie denn?) Ist die Wundfläche geschwollen? Sinnvoll wäre es einen Abstrich zu nehmen und auf evtl. vorliegende Infektion untersuchen zu lassen.
Beträufeln Sie (am Besten erst nach Probenentnahme, falls noch heute möglich) die betroffene Fläche alle 3 Stunden mit Jodlösung (z.B. Braunol, Vetsept; wirkt sowohl gegen Pilz- als auch gegen bakterielle Infektion) und legen Sie für 10 Minuten eine Kompresse auf.
Schwanzinfektionen heilen manchmal sehr schecht, daher bitte vor dem Wochenend noch mal tierärztliche Kontrolle.
Solange Wunde feucht ist, desinfizierende Kompressen, später dann Heilsalbe , z.B. Vulnoplantsalbe (zur Förderung der Wundheilung , enthält Calendula, Lebertran Kamille und Johanniskraut)

Unterstützend könnten Sie Silicea D6 und Calendula D2 je 3x täglich 1 Tablette oder 5 Kügelchen geben.

Gegen das Schlecken helfen

- bei Verband Bitterpasten (z.B. von Heiland, http://www.tiershop.de/verbandsmaterial_bitterpaste,pid,1356,rid,355,kd.html

- für die Wunde: ProntoCare-Wundreinigungsspray aufsprühen. Dieses enthält neben reinigenden und desinfizierenden Stoffen auch Bitterstoffe, die Hunde nicht so gern riechen oder gar abschlecken. ( http://prontocare.de/spray-zur-wundreinigung.html


Hilfreich sind neben Halskrausen oft auch Halsringe die die Beweglichkeit des Halses nach hinten einschränken (gibt´s beim Tierarzt teilweise auch leihweise).


Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte und bitte Sie daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Danke schon im Voraus.

Alles Gute und freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

noch eine kleine Ergänzung (vorhin vergessen zu schreiben):

von dem Abstrich sollten die Bakterien bestimmt und ein Resistenztest (zur Bestimmung der bestwirkenden Antibiotika) gemacht werden.


Haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend auf "Akzeptieren" zu klicken. Vielen Dank im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind