So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16161
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

mein Hund hatte vor fast 3 Wochen 41 Fieber, dann enorm geschwollene

Kundenfrage

mein Hund hatte vor fast 3 Wochen 41 Fieber, dann enorm geschwollene Lymphknoten am Hals, zusätzlich einen geröteten Rachen. bei einem Röntgenbild wurde ein vergrößertes Herz, wie eine vergrößerte Leber festgestellt. Fieber ist dann wieder komplett weggegangen, ist jetzt wieder vorhanden mit 39.8 - die Lymphknoten sind stark abgeschwollen, aber immer noch geschwollen, obwohl wir stetig mit Antibiotika behandeln. sind das klassische Symptome für Lymphdrüsenkrebs?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

einen Lymphdrüsenkrebs kann man leider so nicht ganz ausschließen.Allerdings kommen auch Infektionskrankheiten wie Anaplsmose,Borreliose etc in Frage.Ich würde daher raten diese Erkrankungen über das Blut testen zu lassen,sollte dies noch nicht erfolgt sein.Ferner wäre es zu empfehlen einen Abstrich von den Lymdknoten,Rachen zu nehmen und in einem Labor genauer auf Bakterien und Viren untersuchen zu lassen um dann je nach Befund und Antibiogramm gezielter mit dem geeigneten Antibiotikum beandeln zu können.Auch ein tumoröses Geschehen kann man oft über ein Blutbild erkennen,daer wäre es auf jeden Fall ratsam eine große Blutuntersuchung durchführen zu lasssen.Welches Antibiotikum hat ihr Hund bisher erhalten,eventuell wäre es ratsam ein anderes wie z.B. Doxycyclin ,zu geben.Ich würde ihnen daher empfehlen mit ihrem Hund am Besten in eine Tierklink zu gehen um ihn dort genauer untersuchen zu lassen,blutbild,Ultraschall etc um dann erst einmal eine genaue Diagnose zu eralten um dann auch gezielt behandeln zu können.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde