So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Hallo, Ich habe einen Berner Sennenhund / Goldenretriever

Kundenfrage

Hallo,
Ich habe einen Berner Sennenhund / Goldenretriever mix, 7 Jahre und top fit. Er hat auf der linken Seite einen sehr dicken bzw. ausgeprägten Schädelknochen. Meine Frage wäre ob dieses normal ist, da es nur auf einer Seite ist. Es ist keine Schwellung, Beule oder Knoten und sonst ist er auch gesund

Danke XXXXX XXXXX Hilfe
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

aus der Entfernung und ohne den Hund gesehen zu haben ist dies schwer zu beurteilen. Wenn Ihnen dies erst in letzter Zeit aufgefallen ist, ist es vermutlich nicht normal. Anders ist es, wenn Sie diese Asymmetrie schon imme beobachten konnten.
Ist es neu, sollten Sie dies untersuchen lassen - es könnte sich um eine tumoröse Veränderung des Schädelknochens handeln.
Darüber könnte eine Röntgenaufnahme Aufschluß bringen.
Auch ein Abszeß kommt grundsätzlich in Frage (z.B. vom Backenzahn ausgehend. bevor ein Abszeß reif ist (nach ca. 7-10 tagen) ist er ebenfalls sehr hart und kann sich ähnlich wie Knochen anfühlen.
So ein Abszeß müßte antibiotisch behandelt werden - der Zahn evtl. entfernt werden (auch dabei kann eine Röntgenaufnahme Aufschluß bringen, ob eine der Wurzeln entzündet ist oder nicht.
Sie sollten es also nicht unbedingt hinnehmen, sondern tierärztlich untersuchen lassen.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank im Voraus !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke


Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde