So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Bei meinem Mittelschnauzer 7 1/2 Jahre ist ein Perianaltumor

Kundenfrage

Bei meinem Mittelschnauzer 7 1/2 Jahre ist ein Perianaltumor festgestellt worden, meine Tierärztin rät zur sofortigen OP und Kastration. Ein anderer Tierarzt, den ich zwecks einer 2. Meinung konsultiert habe, sagt eine OP wäre nicht nötig und eine Kastration nichts nützen und riet mir den Hund über einen längeren Zeitraum mit Metacam zu behandelt, welches Entzündungen hemmen würde und als Nebenwirkung in 80% der Fälle die Tumore einschmelzen würden.
Dazu muß ich sagen, dass ich noch 2 unkastrierte Rüden im Haushalt habe und Angst habe durch Kastration des Einen die ganze Ordnung durcheinander zu bringen. Was tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.


Hallo,


ich würde eher dem ersten Tierarzt zustimmen, da Ihr Rüde mit 7 Jahren ja auch noch nicht alt ist. (bei einem alten Hund ab ca. 12 Jahren würde ich auch einen Entzündungshemmer wie Metacam geben und eher nicht kastrieren). Analtumore sind insbesondere bei älteren Hunden (hier insbesondere bei unkastrierten Rüden) nicht selten. Es gibt auch Knoten die von den Analdrüsen/beuteln ausgehen (Duftdrüsen seitlich unterhalb des After)
Eine genaue Diagnose (gut / bösartig, leider sind diese Knoten aber oft bösartig) ist nur durch histologische Untersuchung nach Feinnadel-Gewebeentnahme möglich.
Falls die Zubildung schnell wachsen sollte und der Tumor bösartig ist, sollte man operieren, solange es noch geht. .

Wichtig wäre natürlich für eine OP, daß der Hund vom Allgemeinbefinden her fit ist (insbesondere Herz-Kreislauf; sicherheitshalber würde ich vor einer OP auf jeden Fall eine Blutuntersuchung (alle wichtigen Organe und Blutbild) machen lassen

Eine Kastration wäre dann bei einem Rüden auf jeden Fall begleitend sinnvoll, da Testosteron das Wachstum der Analtumore fördert. Evtl. käme auch eine chemische Kastration (mit Implantation eines Chips, wirkt 6-12 Monate je nach Stärke) in Frage.

Zum Ausprobieren ist eine chemische Kastration geeignet (z.B. tardastrex (hält 4 Wochen, rascher Wirkungseintritt; und/oder Suprelorin-Implantat, hält 6 bzw. 12 Monate, wirkt erst nach 4 Wochen). I

Unterstützend könnten Sie folgendes tun (aber keinesfalls Tierarzt oder OP ersetzend):
-Homöopahika: eine bewährte Indikation bei Aftertumore ist Silicea D12 (v.a. bei Fisteln)und Acidm nitricum D12 je 2x täglich 1 Tablette (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette mit etwas Wasser mit Spritze geben) Zusätzlich zur allgemeinen Anregung des Imunsystems Echinacea D1 3x täglich geben. Tarantula D6 2-3x pro Woche wirkt oft gut bei Tumoren
-Kompressen mit warmer Kamillosanlösung oder Phlog-Asept-Lösung (plantavet, vom Tierarzt), ca. 10 Minuten lang, 1-2 x / Tag
-Vulnoplant Salbe (plantavet, enthält u.a. Lebertran, Johanniskrautöl, Kamille und Calendula)
Vorübergehend könnten Sie auch Panolog (Antibiotikum, Pilzmittel und etwas Cortison) auftragen, falls der Hund öfter an der Stelle schleckt.

Gegen Schmerzen könnten Sie heut evtl. Metamizol (Novalgin , 25 mg/kg) geben.

Ich hoffe, Ihnen etwas helfen zu können und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,


Udo Kind

 

PS: evtl. wird der Hund in der Rangordnung Ihrer Hunde sinken, was aber mittel- und langfristig meist kein Problem ist (als Besitzer immer die Ranghöheren bevorzugen, auch wenn es schwer fallt, um so die Rangordnung zu festigen)

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Zubildung ist noch relativ klein und wächst sehr langsam, könnte man vielleicht einen Versuch mit Metacam machen oder würde das, wenn es wirkt das Wachstum nur vorübergehend hemmenoder gar unterbinden?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

Metacam hemmt die Entzündung und kann dadurch vorübergehend den Tumor evtl. sogar verkleinern. Falls der Knoten bösartig wäre, würde es aber nicht reichen (Diagnose evtl. durch Gewebeprobenuntersuchung nach Feinnadelaspiration).

Eine (chemische) Kastration wäre auf jeden Fall effektiver.

 

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

 

Udo Kind