So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16077
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Abend, mittlerweile haben wir die Lunge geröntgt und

Kundenfrage

Guten Abend,

mittlerweile haben wir die Lunge geröntgt und den gesamten Bauchraum geschallt.. Dabei sind alle Organe top in Ordnung.Selbst die Prostata ist für einen unkastrierten Rüden nicht mal vergrößert.Urinwerte sind top und die Blutwerte zeigen auch keine Auffälligkeiten bis eben auf den erhöhten Kalziumwert.

Wir untersuchen nun schon einige Monate und kommen irgendwie nicht auf die Ursache für den erhöhten Kalziumwert und sein vieles trinken.

Welche Untersuchungen würden Sie als nächstes empfehlen?
Er ist ein Golden Retriever, wird in 2 Wochen 8 Jahre, trinkt täglichen zwischen 2 1/2 und 4 Liter.
Sein Allgemeinbefinden scheint aber ok zu sein, wobei man ja sagt, dass Hunde Künstler im Schmerz verbergen sind.

Ursprünglich fing übrigens alles mit einer Zystitis an..seitdem trinkt er nach wie vor sehr viel.
Wir haben mit Antibiotika und Metacam behandelt, was den Harnwegsinfekt auch schnell behoben hat.
Im Laufe der letzten zeit haben wir das metacam nochmal gegeben, da er darauf scheinbar gut reagiert hat, das trinken war eine Weile in ordnung.Nur Leider ist sein Magen dadurch gereizt gewesen und er frass kaum noch.Von daher haben wir das dann auch abgesetzt.

Es wäre schön, wenn Sie vielleicht noch eine Idee haben, was der Grund sein könnte, mittlerweile belastet es einen dem Schnuffi nicht helfen zu können.

Vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

welche untersuchungen wurden bereits durchgeführt,das viele trinken könnte z.B. bei Cushing auftreten,wurde dies bereits über eine blutuntersuchung ausgeschlossen? Wenn nicht würde ich ihnen empfehlen dies auf jeden Fall durchzuführen.Wurde die Schildrüse ferner mituntersucht ?Wurde auf Harnsteine-grieß untersucht?

 

Beste Grüße

 

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja es wurde auf Cushing untersucht, das war sogar einer der ersten Vermutungen.. aber kann auch ausgeschlossen werden.

Bei der Schilddrüse wurde zwischendurch mal ein hoher Wert (allerdings im Normalbereich) festgestellt, daraufhin haben wir testhalber eine Woche mit Medikamenten zu testen, wie er drauf anspricht..änderte aber am Trinkverhalten auch nix.

Harnsteine sagt mir jetzt nichts.Da wir aber Urin auch direkt schon aus der Blase genommen haben, um es so genau wie möglich zu machen, nehme ich mal an, dass so etwas bemerkt worden wäre.

Gestern war die letzte Untersuchung..Blase und Prostata wurden per Ultraschall untersucht.Über ein Katheder wurde Sekret aus der Prostata entnommen.. Auch dort alles in ordnung.

Heute kam das Blutergebnis von gestern. Der Kalziumwert ist sogar noch etwas höher als beim letzten Mal.
Normalbereich ist bis 2 (leider weiss ich die Einheit gerade nicht)
Und er hatte beim letzten mal 3,5..heute dann 3,8.

Wir wissen nicht mehr weiter auch meine Tierärzte sind langsam ratlos.

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

Harnsteine muß man über ein harnsediment bestimmen lassen,fragen sie diesbezüglich nochmals nach,da gerade ein erhöhter Calciumwert auch zu Harngrieß-bzwe gharnsteine führen könnte.Ansonsten ist dieser von der Futterzusammensetzung abhängig,daher würde ich ihnen raten das futter umzustellen,was füttern sie im Moment?Ein nur erhöhter Caciumwert erklärt nicht das erhöhte Trinkverhalten,lassen sie auch nochmals die Schildrüsenwerte überprüfen,oft muß man einen Hund über wochen auf die passende Dosierung des Medikamentes einstellen.Ein erhöhter Calziumwert ist auch alleine kein Anzeichen für das Vorliegen eíner Erkrankung,daher wäre es ratsam alle anderen Erkrankungen gänzlich auszuschließen,dafür müßten die werte auch böfter überprüft werden,ich darf ferner annnehmen das der Blutzucker am nüchternen Hund ebenfalls schon überprüft wurde?Wenn dies alles mehrmals abgeklärt wurde und auch sicher keine Harnsteine-bzw harngrieß vorliegen und ihre Terärzte ratlos sind wre es dann eventuell ratsam ihren Hund nochmals in einer anderen Tierklink vorzustellen um dort eventuell nochmals weiterführende Untersuchungen wie CT oder MRI machen zu lassen um dann möglicherweise damit eine genauere Diagnose zu bekommen,möglicherweise befindet sich das Problem in Gehirn,auch ein tumoröses Geschehen ist im Moment so nicht ganz ausgeschlossen,welcher z.B. in einem Areal des Gehirns sitzen könnte.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen lieben Dank für Ihre vielen Tipps und Ratschläge.. ich hoffe, dass wir bald etwas finden.

Noch eine kurze Frage dazu.. um einen Tumor ganz ausschliessen zu können, würde ein CT genügen?
Und was mich auch interessieren würde.. sollte es Krebs sein, würde man das in einem großen Blutbild nicht auch sehen?

Und meine direkte Tierärztin hat mir auch schon empfohlen, mit dem Süßen in eineTierklinik mit guten Internisten zu gehen.. da die Diagnose eben so weitgefächert ist.

Vielen Dank nochmal für Ihre Hilfe.

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

ich pflichte ihrer Tierärztin bei.Ein tumoröses Geschehen kann man leider nicht immer im Blutbild genau feststellen,ein CT würde darüber sehr wahrscheinlich Aufschluß darüber bringen.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde