So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Freitag beim Tierarzt meine Hündin zitterte und hat gehächelt

Kundenfrage

Freitag beim Tierarzt meine Hündin zitterte und hat gehächelt Fieber 39,5 hat Antibiotika bekommen und schmerzmittel( letzte Läufikeit 13.2.)Montag wieder Tierarzt unten rein gesehen war alles sauber wieder Antibiotika für eine Woche am Dienstag Abend beim rausgehen gelblich weiße Flüssigkeit aus der scheide sie leckt ständig hat aber gestern noch gefressen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen,

bei Ihrer Hündin scheint eine Gebärmutterentzündung vorzuliegen. Man kann diese nicht unbedingt nur nach einem vaginalen Befund diagnostizieren, da es sog. geschlossene Entzündungen gibt, bei welchem der Muttermund zumindest zeitweise verschlossen ist. Daher sehen Sie nach außen hin kaum Ausfluß, der natürlich trotzdem gebildet wird. Dies führt dazu, daß die Gebärmutter immer dicker wird und schließlich die Gefahr besteht, daß sie platzt.
Es wird in diesem Fall vermutlich nicht auf konservativem Weg funktionieren, sondern eine OP wird notwendig.
Durch Ultraschall oder Röntgen kann man die Größe der Gebärmutter feststellen, um eine Prognose abzuschätzen.
Auf der sichersten Seite ist man generell mit einer OP. Es ist schon damit zu rechnen, daß sonst nach der nächsten Läufigkeit dasselbe passiert - nur, daß die Hündin dann noch ein Jahr älter ist.
Wenn Sie sich dazu nicht entschließen können gibt es noch ein Medikament, welches man 2 x im Abstand von genau 24 Stunden spritzt (Alizine) - und nochmals nach 7 Tagen. Dadurch öffnet sich der Muttermund, sodaß der Eiter ablaufen und die Entzündung antibiotisch ausgeheilt werden kann. Auch das funktioniert nicht in 100% der Fälle, aber man kann es versuchen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank im Voraus !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wenn Sie keine Fragen mehr haben, bitte ich fairerweise zu akzeptieren, damit ich aus dem von Ihnen gezahlten Vorschuss für meine Arbeit bezahlt werde.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke