So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

hallo meine Hündin hat am Ostermontag 4 Welpen bekommen. Heute

Kundenfrage

hallo meine Hündin hat am Ostermontag 4 Welpen bekommen. Heute ist das Fieber 40,5 Grad, wir waren bei einem Tierarzt heute mittag; der hat ihr eine Spritze gegebena gegen Fieber aber das nützt nichts. Auch Wadenwickel helfen nicht wirklich. Was kann ich noch machen?

danke
Christine Stumpf
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

leider war nachts kein Tierarzt online.

 

Ihre Hündin hat vermutlich entweder eine Mastitis (Gesäugeentzündnung) oder eine Gebärmutterentzündung. Bitte lssen Sie Ihren Hund baldmöglichst noch mal tierärztlich untersuchen (auch mit Ultraschall), damit gezielt behandelt werden kann.

Ein relativ gut verträgliches Antibiotikum ist Amoxicillin (2xtgl. 10mg /kg). Es gibt jedoch vereinzelt auch schon Resistenzen. Je nach Erkrankung wäre es besser, wenn die Welpen keine Muttermilch mehr erhalten, damit sie keine Giftstoffe oder Krankheitserreger aufnehmen. Dann wäre die weitere Welpenaufzucht mit der Flache und spezieller welpenmilch erforderlich.

 

Bei einer Pyometra (eitrige Gebärmutterentzündung) müßten neben einem Antibiotikum noch einige andere Medikamente gegeben werden, evtl wäre auch eine Operation erforderlich.

 

In jedem Fall wären Infusionen für Ihre Hündin sinnvoll.

 

Es sollte bei einner Mastitis möglichst ein Abstrich genommen werden und ein Resistenztest (Antibiogramm) gemacht werden, um wirksame Antibiotika zu finden. Unterstützend können Sie Phytolacca D3 3x täglich und Hepar sulfuris D8 2x täglich je 5 Globuli geben.

Sollte Ihre Hündin vom Allgemeinbefinden her schlecht sein und/oder verwaschene nicht rosafarbene Schleimhäute haben, bitte noch heute morgen Tierarzt/Notdienst/Tierklinik gehen (braucht dann Infusionen).

 

Besorgen Sie sich bitte schnellstmöglich Welpenersatzmilch.

Hier ist die Welpenaufzucht von Hunden ohne Muttermilch beschrieben:

http://www.vetion.de/focus/pages/FText2.cfm?focus_id=32&text_select=234&farbe=ts

- http://edoc.ub.uni-muenchen.de/1444/1/Unsoeld_Eva.pdf

Viel Glück!


Ich drücke Ihnen die Daumen, daß Ihrer Hündin schnell geholfen werden kann.

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind


Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde