So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo. Mein Hund hat zum zweiten mal eine Zahnfleischwucherung.

Kundenfrage

Hallo. Mein Hund hat zum zweiten mal eine Zahnfleischwucherung. Das erste mal wurde sie operativ entfernt. Gibt es ein Mittel zur Behandlung das ich meinem Hund eine erneute OP ersparen kann. Wäre für eine Antwort sehr dankbar. Danke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

haben Sie die Wucherung bei der ersten OP histologisch untersuchen lassen? Wissen Sie das Ergebnis? (Epulis, Plattenepithelkarzinom....)

Bitte lassen Sie die Wucherung von Ihrem Tierarzt untersuchen.

Möglich sind:

- Zahnfleischentzündungen (bei Zahnproblem oder Zahnstein)

-. Epulis, gutartig, ab einer gewissen Größeevtl. Probleme

- andere gutartige Tumore der Maulhöhle

- Plattenepithelkarzinom (oft gefurchtes warzenartiges Aussehen)

- Osteosarkom (vom Knochen ausgehend) oder andere bösartige Tumore.

 

Es sollte möglichst eine Probe des Gewebes entnommen und histologisch untersucht werden. Bösartige Zubildungen sollten möglichst frühzeitig operiert werden (geringere Metastasen und Rezidivgefahr). .

Es wäre gut, die Veränderung Ihrem Tierarzt vor Ort zu zeigen.
Es kann sich um eine entzündliche Veränderung handeln (hier hilft oft ein Antibiotikum evtl. mit Cortison) gut; möglich ist aber auch eine tumoröse Veränderung. Es wäre wie gesagt sinnvoll, eine kleine Gewebeprobe zu nehmen und histologisch untersuchen zu lassen (Feinnadelaspiration).
Falls ein Tumor vorläge: Erster Schritt ist möglichst die chirurgische Entfernung des Tumors. Die Heilungschancen hängen von der Ausdehnung des Tumors ab, ob er infiltrativ gewachsen ist und komplett entfernbar ist.


Unterstützend können Sie ConiumD6 und Silicea D6 je 2x täglich geben (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette unabhängig vom Fressen), außerdem Tarantula D6 jeden 2. Tag eine Gabe.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend auf "Akzeptieren" zu klicken. Vielen Dank im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind