So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Mein Hund ist in Behandlung, aber der Zustand verschlechtert

Kundenfrage

Mein Hund ist in Behandlung, aber der Zustand verschlechtert sich:
Symptome: Augenweiß/ist braun, Zunge aus den Mund links hängend, Schiefhaltung Kopf nach links, nimmt kein Futter auf und trinkt seit heute auch nichts mehr, Atmung röchelnd und schleimig, Gassi gehen unmöglich, seit 2 Tagen kein Stuhl, Pipi schlecht,
Behandlung wegen: Schlaganfallverdacht, Ohrenenzündung wurde ausgeschlossen,
Seit Mittwoch Abend sind diese Symptome da, angefangen hat es, durch ein plötzliches Nervenzucken und Sturz vom Sofa auf den Kopf,
Was hat sie und ist dieser Symptom ein Bedrohlicher Fall?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

letztlich kommt es darauf an ob es ein leichter Schlaganfall -Hirndurchblutungsstörung- war und welche Gehirnbereiche betroffen sind/waren.

Gibt es Störungen des Gleichgewichtsorgans (Vestibulsrsyndrom), sind die Reflexe normal? (Pupillareflex, d.h. Reaktion auf Lichteinfall normal, d.h. Verkleinern bei Lichteinfall?, Corneareflex, d.h. Reaktion auf Hornhautberührung: sofortiges Zukneifen), Bewegung normal? Wie sind Herz und Kreislauf? (Schleimhautfarbe rosa oder blaß-bläulich?)

Die rektal gemessene Temperatur sollte zwischen 37,5° und 39° liegen, bei Untertemperatur wäre eine (weitere?) Infusion nötig.

Unterstützend könnten Sie Ihrem Hund Bachblüten-Rescue-Tropfen 5 Trpf 3x täglich geben (kreislaufstützend, Angst reduzierend).
Außerdem Conium D6 3x tgl. 5 Globuli.


Neben den Medikamenten Metacam und B-Vitamine, wären evtl. auch Antibiotika und Cortison (abschwellend, dadurch weniger Hirndruck) sinnvoll .

Als unterstützende Gabe wäre außerdem das die Gehirndurchblutung und die allgemeine Nervenfunktion verbessernde Karsivan (intervet, gibt´s vom Tierarzt) sinnvoll.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Warum ißt sie nichts und nimmt selbst kein Wasser auf, warum sind die Augen wo weiß sein müsste braun, warum hängt die Zunge weit aus dem Mund, warum röchelt sie und schleimt, kein Stuhl und Pipi macht sie auch nicht???
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

möglich wäre auch, daß es ein Hirödem auf Grund des Sturzes gegeben hat. Hierfür wäre Cortison (abschwellend, entzündungshemmend) und die Gabe eines Diuretikums (Furosemid, Dimazon) sinnvoll. Homöopathisch könnten Sie bei dieser Ursache Arnika D6 alle 2-3 Stunden geben.

 

Daß so viele schwere Symptome auftreten spricht leider dafür, daß doch größere Teile des Gehirns betroffen sind, die Braunfärbung des Augenweiß könnte Folge einer Mangelversorgung oder auch einer inneren Blutung sein.

 

Ich würde es noch mal mit Cortison, Infusion und den anderen genannten Mitteln versuchen. Falls Ihr Hund darauf nicht mehr anspricht oder sich der Zustand weiter deutlich verschlechtert, könnte es leider auch sinnvoll sein Ihren Hund zu erlösen.

 

Ich drücke Ihnen und Ihrem Hund die Daumen, daß noch geholfen werden kann und wünsche Ihnen viel Kraft!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Meine Hündin ist um 16.30 verstorben, Ihre Meinung kam leider zu spät und hat mir nicht geholfen....Ich habe Ihnen von Anfang an alle Symptome geschildert.....
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

das tut mir leid!

An diie Möglichkeit des Hirnödems habe ich bei der ersten Antwort noch nicht gedacht. Trotzdem habe ich Ihnen auch in der ersten Antwort (nach 12 Minuten) alle wichtigen Medikamente schon genannt. Auch die 2. Antwort kam 36 Minuten nach Ihrer Anfrage, was im Allgemeinen nicht als zu spät angesehen wird.

Daher wäre ein Akzeptieren angemessen und fair, auch wenn ich verstehen kann, daß es schwer fällt, da Ihr Hund gestorben ist. Meine Arbeit habe ich dennoch verrichtet. Auch in der Klinik müssen Sie letztlich totz des Versterbens bezahlen und grundsätzlci ist dies in der "virtuellen Sprechstunde just-answer" nicht anders zu sehen.

Daher möchte ich Sie um Ihr Akzeptieren bitten, damit meine Arbeit nicht "für Nichts" geleistet wurde.

 

Im Voraus besten Dank!

 

Freundliche Grüße & Ihnen viel Kraft,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sorry aber ich habe die Nachrichten nicht in dieser Zeit erhalten, denn die letzte Nachricht mit der Aussage das ein Hirnödem vorliegen kann habe ich erst lesen können, wo meine Hündin 16.30 Uhr in meinen Armen starb, vielleicht hätte man etwas in der Zeit zwischen 11 und 16 Uhr unternehmen können....Ich finde, das die letzte Antwort in meinen Augen zu spät kam und das Sie Ihre Leistung nicht angemessen verrichtet haben, daher kann ich nur ein Nicht gut geben und somit kann ich diese Zahlung verweigern, auch ist es noch der erste Fall und dafür habe ich Ihnen das Akzeptieren gegeben, ich finde eine einmalige 15€ Zahlung als angemessen und verweigere diese Zahlung!
MfG
Frau Buhlmann
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

.... da es sich nicht lohnt sich um knapp 7 EUR rechtlich zu streiten (mehr erhalten Experten von Ihren gezahlten 15 EUR nicht), soll es so gut sein, wenn Sie nicht bezahlen wollen. Fair ist es jedoch aus meiner Sicht nicht! In einer realen Praxis sagen Sie doch auch nicht: "Ich habe doch schon für den 19.3. bezahlt! Wieso soll ich dann noch für den 21.03. bezahlen?" Wenn Sie sich die am 21.3. oben an den Antworten verzeichneten Zeiten anschauen, sehen Sie, daß zwischen 2. Antwort und Anfrage 36 Minuten vergangen sind. Selbst wenn die 2. Antwort 20 Minuten früher gekommen wäre, hättte das Ihren Hund leider nicht mehr gerettet.

Ich kann verstehen, daß Sie sauer und traurig sind, allerdings nicht, wieso auf mich, da meine Antworten qualitativ in Ordnung waren und auch in einem zeitlich vernünftigen Rahmen lagen. Vielleicht können Sie sich ja doch noch zum 2. "Akzeptieren" durchringen.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich bin auf diese Seite, weil mir eine kostenlose Auskunft zugesichert wurde, jedoch ist es leider nicht so und Ihre Auskunft hat mir ja wirklich nicht geholfen, daher sehe ich eine Zahlung als überzogen. Ausserdem bin ich auf kostenlose Tierauskunft gegangen und bin auf eine bezahlte Seite gestoßen...ist irgendwie irreführend oder?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Können Sie mir bitte die Stelle nennen (oder sogar reinstellen), an der geschrieben wird, daß bei just-answer Auskünfte kostenlos sind? Wäre sehr nett!

Da Ihre Bezahlung zwischen dem Forum und dem Experten aufgeteilt wird und es bei just-answer keine finanzierende Werbung gibt, ist Ihre Bezahlung die einzige Vergütung der geleisteten Arbeit. Da man als Tierarzt die Auskünfte mit dem Ziel einer Nebeneinnahme neben der eigenen Praxis gibt, ist eine kostenfreie Auskunft hier nicht üblich.

Wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir die Stelle nennen damit diese fehlerhafte Angabe ausgebessert werden kann.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein ich verweise auf Ihr vorletztes Schreiben mit Verzicht!
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
... dann scheint es diese Stelle, an der von kostenloser Auskunft gesprochen wird, also gar nicht zu geben. Arbeiten Sie selbst eigentlich auch gerne ohne angemessene Bezahlung?