So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, und guten Morgen! Komme gerade mit meiner 9/jährigen

Kundenfrage

Hallo, und guten Morgen! Komme gerade mit meiner 9/jährigen Hündin von der Tierklinik. Die Diagnose ist Analdrüsenkarzinom mit einer Metastase in der Milz. Von einer Operation wurde abgeraten, weil sich dabei noch schneller Metastasen ausbilden können. Gina wird jetzt mit Kortison behandelt. Ihr geht es im Augenblick noch sehr gut, hat einen sehr guten Appetit, keine Probleme beim Gassigehen und rennt noch wie ein Wiesel hinter einem Ball her. Was kann ich noch tuen, um diese Erkrankung so lange wie möglich "in Schach" zu halten. Ernährung umstellen, andere oder alternative Medikamente?
Ich danke XXXXX XXXXX für eine Hilfe für meine kleine Maus.
Sofia Beckel
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

ist der Knoten sehr schlecht abgegrenzt?
Ob eine Operation Sinn macht hängt generell zu einem großen Teil von Folgendem ab (und kann nur auf Grund der konkreten Untersuchung entschieden werden):
- ob der Knoten an der Milz aus dem gleichen Gewebe besteht, also mit großer Wahrscheinlichkeit eine Metastase ist; dann eher nicht mehr operieren, da es vermutlich auch anderswo (insbesondere auch in Lymphknoten) schon Metastasen gibt.
- ob sowohl der Knoten am Analbeutel/After als auch der im Bauch infiltrativ gewachsen sind oder gut abgegrenzt sind (eine OP würde nur bei gut abgegrenzeten Knoten Sinn machen).
- vom Allgemeinbefinden (Operationsfähigkeit scheint bei Ihrem Hund ja gegeben zu sein).

Unterstützend könnten Sie folgendes tun (aber keinesfalls Tierarzt oder OP ersetzend):
-Homöopahika: eine bewährte Indikation bei Analdrüsentumore ist Silicea D12 (Schüsslersalz 11) und Calcium fluoratum D6 2x tgl. (Schüssler 1) -

Wenn der Knoten zu einem Teil auch die Afterschleimhaut betrifft würde ich Acidum nitricum D12 je 2x täglich 1 Tablette statt Calcium fluoratum (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette mit etwas Wasser mit Spritze ) geben). Zusätzlich zur allgemeinen Anregung des Imunsystems Echinacea D1 3x täglich geben. Tarantula D6 2-3x pro Woche wirkt oft gut bei Tumoren. Dies kann eine Operation - soweit noch sinnvoll - aber in der Regel leider nicht ersetzen, sondern das Fortschreiten des Prozesses nur verzögern.
-Kompressen mit warmer Kamillosanlösung oder Phlog-Asept-Lösung (plantavet, vom Tierarzt), ca. 10 Minuten lang, 1-2 x / Tag
-Vulnoplant Salbe (plantavet, enthält u.a. Lebertran, Johanniskrautöl, Kamille und Calendula)
Vorübergehend könnten Sie auch Panolog (Antibiotikum, Pilzmittel und etwas Cortison) auftragen, falls der Hund öfter an dem Knoten schleckt.

Falls Schmerzen: Metamizol (Novalgin , 25 mg/kg).
Gegen Kotabsatzbeschwerden könnte man den Kot z.B. durch Lactulosezugabe etwas weicher machen.

 

Milztumore bluten leicht. Deshalb sehr heftige Erschütterungen möglichst vermeiden.

Allgemeine Infos zum Milztumor finden Sie hier:
http://www.tierklinik-hofheim.com/chameleon/outbox/public/4/download_4.pdf

Unterstützend kann man bei Milztumoren folgendes tun:
-leichte Bewegungseinschränkung (keine Erschütterungen, um keine Blutung zu provozieren)
-Ceanothus D1 3x täglich 1 Gabe (1 Tablette zerpulvert oder 5 Globuli in die Lefze geben) ist allgemein bei Milzerkrankungen und ihren Folgen hilfreich.
Leber: Silymarin, Carduus marianus; Phosphorus
- Vitamin B-haltiges Vitaminpräparat (z.B. VMP-Tabletten, Pfizer) für 4 Wochen


Ich hoffe, Ihnen etwas helfen zu können und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,


Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag, Herr Dr. Kind!
Freue mich über die ausführliche Beantwortung meiner Frage. Ob der Tumor nur begrenzt ist, oder infiltrativ gewachsen ist, habe ich in der Klinik nicht erfahren. Als ich den Tumor bei meiner Hündin feststellte fand ich, dass um den After herum auch eine Verhärtung zu tasten war, zu dem in einiger Entfernung zum After, der Tumor. Das hat mich sehr erschreckt. Durch Ultraschall wurde heute die Neubildung an der Milz gesehen. Ob sie von dem Tumor der Analdrüse kommt, kann ja nicht so ohne weiteres festgestellt werden. Gina wurde im November schon in dieser Klinik ein gutartiger Tumor an der Gesäugeleiste entfernt. Kann da eine Verbindung bestehen, z.B., dass sie zu diesen Neubildungen neigt, oder hat sich in ihrem Körper schon der Krebs ausgebreitet?
Danke für eine Beantwortung meiner Fragen.
S. Beckel
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

die Neigung zu Neubildungen hängt u.a. von der Ummunlage eines Tieres ab, da sich diese mit dem Älterwerden ändert besteht im Alter allgemein eine höhere Neigung zur Ausbildung von Tumoren.

 

Wenn sich der Krebs in statrkem Maße schon im Körper ausgebreitet hätte, hätte man das bei der Untersuchung gesehen. (mikrometastasen sind allerdings möglich).

 

Versuchen Sie sich daran zu freuen, daß Ihre Hündin derzeit das Leben genießt und sie sich (zum Glück) keine sorgenvollen Gedanken um die Zukunft macht. Außerdem die in der ersten Antwort genannten Mittel geben.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Hund eine möglichst lange beschwerdefreie Zeit!

 

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

 

Udo Kind